Tabellenführer BAK und die Verfolger live auf Ostsport.TV

(c) NOFV

Den Anfang macht Tabellenführer Berliner AK am Freitag im Poststadion gegen die BSG Chemie Leipzig. Das Team von Trainer André Meyer hat die letzten sechs Ligaspiele gewonnen und liegt in der Tabelle einen Punkt vor dem BFC Dynamo. Für Chemie Leipzig haben sich die Reisen in die Hauptstadt bisher meist gelohnt – sowohl bei Herthas U23 als auch bei Tennis Borussia konnten die Chemiker Auswärtssiege einfahren. Anpfiff in Berlin-Moabit ist um 19 Uhr (18.55 Uhr live auf Ostsport.TV, Kommentar Heiko Mallwitz).

Nur vier Punkte hinter dem BAK lauert der 1. FC Lokomotive Leipzig. Ostsport.TV überträgt das Spiel der Leipziger gegen Lichtenberg 47 am Samstag ab 12.55 Uhr live aus dem Bruno-Plache Stadion (Kommentar Toni Mielke). Lok hat sich mit einer beeindruckenden Serie von neun Spielen ohne Niederlage (sieben Siege, zwei Unentschieden) auf Tabellenplatz drei gespielt. Lichtenberg ist seit zwei Spielen unbesiegt – vor dem Unentschieden gegen Auerbach am letzten Spieltag hatte man sensationell das Spitzenteam der VSG Altglienicke mit 3:0 geschlagen.

Am Sonntag produziert Ostsport.TV einen Klassiker des Ostfußballs für den Mitteldeutschen Rundfunk: Carl Zeiss Jena gegen den Chemnitzer FC. Anpfiff im Ernst-Abbe-Sportfeld ist um 14.05 Uhr (live im MDR Fernsehen). Der Tabellenvierte aus Thüringen hat ebenfalls nur vier Punkte Rückstand auf den BAK. Der CFC bleibt bisher als Neunter hinter den eigenen Erwartungen zurück. Die beiden Traditionsvereine treffen schon zum 85. Mal aufeinander (u.a. 58 Spiele in der DDR-Oberliga) – Jena hat in der Statistik mit 32 Siegen (bei 25 Niederlagen) die Nase leicht vorn.

Zurück