Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 9. Spieltag

Zecke Neundorf (Foto) steht mit seinem Team an der Spitze der RL Nordost; (c) gettyimages

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 9. Spieltag (Freitag)

+++ Nordhausen nach Derbysieg an der Spitze +++

Der FSV Wacker Nordhausen ist zumindest über Nacht neuer Spitzenreiter in der Regionalliga Nordost. Die Mannschaft von Trainer und Ex-Nationalspieler Heiko Scholz gewann am 9. Spieltag das Thüringenduell gegen Rot-Weiß Erfurt 1:0 (0:0) und verdrängte mit jetzt 20 Punkten die U 23 von Hertha BSC zunächst von der Spitze. Die Herthaner (am Samstag ab 13.30 Uhr bei der BSG Chemie Leipzig zu Gast) und auch der 1. FC Lok Leipzig (am Sonntag ab 13.30 Uhr beim BFC Dynamo) können aber noch kontern. Beide Teams haben jeweils 18 Zähler auf dem Konto.

Vor 2871 Zuschauern im heimischen Albert-Kuntz-Sportpark machte Stepan Kores (50.) kurz nach der Pause den sechsten Saisonsieg der Hausherren perfekt. Die vom früheren Nationalspieler Thomas Brdaric trainierten Erfurter rangieren mit neun Punkten knapp über der Gefahrenzone.

Mit einem souveränen 4:0 (4:0)-Auswärtssieg beim SV Babelsberg 03 rückte die VSG Altglienicke (19 Punkte) auf Tabellenplatz zwei vor. Bereits im ersten Durchgang sorgten die Gäste vor 2068 Besuchern für klare Verhältnisse. Tugay Uzan (9./20.) und Benjamin Förster (17./31.) trafen dabei jeweils doppelt. Mit nun acht Toren führt Förster gemeinsam mit Marc-Philipp Zimmermann (VfB Auerbach) die Torschützenliste an.

Babelsberg muss auch nach dem neunten Saisonspiel auf einen Sieg warten. Bereits sechsmal trennte sich der von Marco Vorbeck trainierte SVB in dieser Saison unentschieden.

+++ Cottbus punktet im Verfolgerduell erst spät +++

Im Verfolgerduell zwischen dem Berliner AK und dem Drittliga-Absteiger FC Energie Cottbus trafen die Gäste aus der Lausitz vor 1122 Zuschauern im Berliner Poststadion erst spät zum 2:2 (1:1)-Endstand. Berkan Taz (90.+2) sicherte seinem Team in der Nachspielzeit noch das Remis. Zuvor hatten die Berliner den frühen Rückstand durch Energie-Kapitän und Ex-Bundesligaprofi Dimitar Rangelov (25.) dank der Tore von Enes Küc (45.+1) und Niklas Brandt (55.) zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung gedreht.

Mit dem Remis blieb der FC Energie zum vierten Mal in Folge ohne Niederlage. Für die Gastgeber dagegen war es bereits die dritte Punkteteilung in Folge. Seit sechs Begegnungen (drei Unentschieden, drei Niederlagen) wartet die Mannschaft des neuen BAK-Trainers Dirk Kunert auf einen Sieg. Der jüngste Erfolg gelang den Berlinern am 3. Spieltag gegen Germania Halberstadt (2:1). mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 9. Spieltag (Samstag)

+++ Kiprit und Dardai schießen Hertha auf Platz eins +++

Die U 23 von Hertha BSC hat den ersten Platz in der Regionalliga Nordost vom FSV Wacker Nordhausen zurückerobert. Am 9. Spieltag behielten die Hauptstädter beim Aufsteiger BSG Chemie Leipzig vor 3045 Zuschauern 3:1 (2:0) die Oberhand. Es war für die Herthaner der vierte Auswärtssieg in Serie. Den einzigen Punktverlust vor fremder Kulisse in dieser Saison gab es am 1. Spieltag beim 1. FC Lok Leipzig (1:2).

Die Junioren-Nationalspieler Muhamed Kiprit (16.) und Palko Dardai (24.) brachten die Gäste aus Berlin früh auf die Siegerstraße. In der Schlussphase wurde es dann turbulent. Zunächst kam Chemie Leipzig durch ein Tor von Tomas Petracek (86.) zum Anschluss, kurze Zeit später sah Leipzigs Stefan Karau wegen einer Notbremse die Rote Karte (89.). Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Doppeltorschütze Kiprit (90.).

Bei den Leipzigern, die weiter auf ihren zweiten Saisonsieg warten, gab Zugang Elvir Ibisevic (21) seinen Einstand. Der Cousin von Herthas Bundesligaprofi Vedad Ibisevic (35) wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt. Die Spielberechtigung für den bosnischen Nationalspieler war erst wenige Tage zuvor eingetroffen.

+++ Erster Saisonsieg für Schlusslicht Bischofswerda +++

Aufatmen beim Bischofswerdaer FV: Im neunten Anlauf fuhr das Schlusslicht den ersten Saisonsieg ein. Gegen Aufsteiger SV Lichtenberg 47 behielt Bischofswerda 2:0 (1:0) die Oberhand ein. Hannes Graf (10.) brachte die Gastgeber in Führung. Wenig später handelte sich Lichtenbergs Verteidiger Sebastian Reiniger wegen einer Notbremse die Rote Karte ein (17.). In Überzahl machte Bischofswerda in der Schlussphase dank des Treffers von Jonas Mack (81.) den Deckel drauf. Lichtenberg wartet jetzt seit vier Ligapartien auf ein Tor.

Der FC Viktoria Berlin und der FSV Optik Rathenow trennten sich torlos 0:0. Für die Viktoria war es das vierte Remis hintereinander. Rathenow verhinderte mit dem Punktgewinn den Sturz auf den letzten Tabellenplatz. Schlusslicht bleibt Bischofswerda. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 9. Spieltag (Sonntag)

+++ Meuselwitz: Weinert trifft am Geburtstag doppelt +++

Der ZFC Meuselwitz hat sich in der Regionalliga Nordost nach drei Niederlagen hintereinander eindrucksvoll zurückgemeldet. Die Mannschaft von Trainer Heiko Weber setzte sich am 9. Spieltag 5:1 (1:0) gegen den VfB Auerbach durch. Dank des höchsten Saisonsieges verbesserten sich die Thüringer auf Platz zehn.

Durch die Treffer von Danny Breitfelder (25.), Luca Bürger (48.), René Weinert (63./72., Foulelfmeter), der am Spieltag seinen 34. Geburtstag feierte, und Alexander Dartsch (68.) beendete der ZFC die Auerbacher Serie von vier Partien ohne Niederlage. Ein Eigentor von Bastian Strietzel (4.) sorgten für den einzigen VfB-Treffer. Außerdem sah Auerbachs Niklas Jeck wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (71.).

+++ Lok Leipzig als einziges Team noch ungeschlagen +++

Durch ein 0:0 beim BFC Dynamo hat es der 1. FC Lokomotive Leipzig verpasst, mit Tabellenführer Hertha BSC II nach Punkten gleichzuziehen. Dabei waren die Gäste vor 1744 Zuschauern nach einer Gelb-Roten Karte gegen Dynamo-Spieler Andreas Pollasch wegen wiederholten Foulspiels (67.) in der Schlussphase in Überzahl. Immerhin blieben die Leipziger als einziges Team in der Nordost-Staffel auch im neunten Saisonspiel unbesiegt.

Der BFC Dynamo wartet dagegen schon seit sechs Partien auf einen Dreier. "Es war ein gerechtes Unentschieden", meinte BFC-Trainer Christian Benbennek: "Die Einstellung hat gestimmt. Wenn wir die Spiele immer so angehen, werden wir auch wieder gewinnen."

Mit dem 3:0 (1:0) gegen den VfB Germania Halberstadt stellte der FSV Union Fürstenwalde seine gute Form erneut unter Beweis. Darryl Geurts (27./66.) und der eingewechselte Kemal Atici (83.) trafen zum vierten Sieg aus den vergangenen fünf Spielen (13 Punkte) und bescherten Fürstenwalde den Sprung auf Rang fünf. Für Halberstadt war es das vierte Auswärtsspiel in Folge ohne die volle Punktausbeute. mspw

Zurück