Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 6. Spieltag

Foto: Florian Richter

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 6. Spieltag (Freitag)

+++ Lok Leipzig weiterhin an der Spitze +++

Der 1. FC Lokomotive Leipzig hat am 6. Spieltag seine Tabellenführung in der Regionalliga Nordost vorerst behauptet. Die Mannschaft von Trainer Rainer Lisiewicz und Teamchef Björn Joppe behielt vor 2763 Zuschauern 2:0 (0:0) gegen den FSV Optik Rathenow die Oberhand.

Aykut Soyak (61.) und Matthias Steinborn (73.) schossen den noch unbesiegten Spitzenreiter zum vierten Dreier im fünften Spiel (13 Punkte). Der FSV Optik Rathenow wartet nach vier Begegnungen (ein Zähler) noch auf den ersten Sieg.

+++ Berliner AK verliert Stadtderby +++

Der Berliner AK musste sich im Stadtderby bei der U 23 von Hertha BSC 0:1 (0:0) geschlagen geben. Jessic Ngankam (54., Foulelfmeter) sorgte mit seinem Treffer für die zweite Niederlage des BAK hintereinander. Die Schlussphase musste der Berliner AK nach einer Gelb-Roten Karte gegen Pierre Merkel (83.) wegen einer Unsportlichkeit in Unterzahl bestreiten. Der Nachwuchs des Bundesligisten liegt damit weiterhin einen Zähler hinter dem 1. FC Lokomotive Leipzig zurück. Der Berliner AK hat nun vier Punkte Rückstand bis zur Spitze.

Einen Rückschlag im Rennen um die Meisterschaft musste der FC Energie Cottbus hinnehmen. Der Drittliga-Absteiger hatte 1:4 (1:2) gegen den VfB Auerbach das Nachsehen. Berkan Taz (20.) konnte mit seinem Treffer vor 5823 Zuschauern die erste Cottbuser Niederlage im dritten Heimspiel nicht verhindern. Der VfB Auerbach sicherte sich dagegen nach den Toren von Marc-Philipp Zimmermann (10./88.), Alexander Morozow (31.) und Thomas Stock (74.) die ersten Zähler überhaupt. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 6. Spieltag (Samstag)

+++ Neuling Lichtenberg überrascht mit Kantersieg +++

Aufsteiger SV Lichtenberg 47 hat am 6. Spieltag der Regionalliga Nordost für eine große Überraschung gesorgt. Das Heimspiel gegen den hoch eingeschätzten FSV Wacker Nordhausen entschied der Neuling 5:1 (2:0) für sich.

Großen Anteil am dritten Saisonsieg der Berliner (im vierten Spiel) hatten Sebastian Reiniger (11.), Thomas Brechler (33./62.), Patrick Jahn (57.) und Christian Gawe (79.) mit ihren Toren. Für Titelanwärter Nordhausen traf lediglich Carsten Kammlott (75.). Der FSV Wacker, der zuvor in drei Partien nur einen Gegentreffer hinnehmen musste, kassierte die erste Niederlage in dieser Saison und ist vorerst sechs Punkte von Spitzenreiter 1. FC Lok Leipzig entfernt. Allerdings ist Nordhausen noch mit einer Nachholpartie im Rückstand.

Nach drei vergeblichen Anläufen ist dem FC Viktoria Berlin der zweite Saisonsieg geglückt. Beim Schlusslicht Bischofswerdaer FV setzten sich die Hauptstädter 4:1 (2:1) durch. Torschützen für die Viktoria waren Yannis Becker (8.), Lucas Falcao Cini (42.), Nick Scharkowski (70.) und Marcus Hoffmann (90.+1). Das Tor für den weiterhin sieglosen BFV ging auf das Konto von Frank Zille (14., Foulelfmeter).

+++ Altglienicke landet Derbysieg gegen BFC Dynamo +++

Mit dem dritten Sieg aus den zurückliegenden vier Partien hat die VSG Altglienicke den Sprung in das obere Tabellendrittel geschafft, kletterte auf Rang drei. Gegen den BFC Dynamo (ebenfalls zehn Zähler) gab es im Derby ein 4:1 (1:1). Benjamin Förster (3./67.), Kevin Stephan (85.) und Tony Schmidt (87.) sorgten für den Erfolg der Gastgeber. Ronny Garbuschewski (31.) hatte für den BFC zum zwischenzeitlichen Ausgleich getroffen. Die erste Saisonniederlage von Dynamo konnte das nicht verhindern.

BFC-Spieler Kristian Taag handelte sich außerdem wegen einer Notbremse die Rote Karte ein (51.). Sein Mannschaftskollege und Dynamo-Spielführer Tobias Becker war in der ersten Halbzeit mit einem Foulelfmeter an Niklas Wollert gescheitert (25.).

Im fünften Saisonspiel landete der FSV Union Fürstenwalde den ersten Dreier in dieser Spielzeit. Den SV Babelsberg 03 bezwang Fürstenwalde 1:0 (0:0). Den entscheidenden Treffer markierte Kimmo Markku Hovi (81.). In der Schlussphase brachte Union den Vorsprung nach der Gelb-Roten Karte gegen Tim Häußler wegen wiederholten Foulspiels (87.) in Unterzahl über die Zeit. Für die noch sieglosen Babelsberger stehen nach wie vor zwei Punkte zu Buche. mspw

Zurück