Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 5. Spieltag

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 5. Spieltag (Samstag)

+++ Zweimal "Rot" für Auerbach: Altglienicke an der Spitze +++

Die VSG Altglienicke hat in der Regionalliga Nordost vorerst die Tabellenführung übernommen. Am 5. Spieltag behielt die Mannschaft von VSG-Trainer Karsten Heine vor eigenem Publikum gegen den VfB Auerbach 2:1 (0:0) die Oberhand und rangiert wegen der besseren Tordifferenz vor dem punktgleichen Nachbarn FC Viktoria Berlin. Die Viktoria könnte allerdings schon mit einem Punktgewinn im Derby bei Aufsteiger Tennis Borussia Berlin am Sonntag (ab 14 Uhr) wieder vorbeiziehen.

Gelegen kam der VSG Altglienicke, dass der Auerbacher Thomas Stock (Tätlichkeit/41.) schon im ersten Durchgang die Rote Karte gesehen hatte. Nach der Pause nutzten die Gastgeber die Überzahl aus und gingen durch Christian Skoda (54.) in Führung. Die Freude währte aber nicht lange, weil Marc-Philipp Zimmermann (56.) postwendend für Auerbach zum Ausgleich traf. Den Siegtreffer für die Hausherren markierte der eingewechselte Tugay Uzan (85.), nachdem der ebenfalls eingewechselte Aleksandrs Guzlajevs (grobes Foulspiel/82.) als zweiter Auerbacher mit der Roten Karte des Feldes verwiesen worden war.

Keinen Sieger gab es in der Begegnung zwischen dem SV Lichtenberg 47 und dem ZFC Meuselwitz. Am Ende stand ein 1:1 (0:0) auf der Anzeigentafel. Hannes Graf (69.) sorgte mit seinem Treffer für die Führung der Lichtenberger. Dennis Blaser (85., Handelfmeter) behielt vom Punkt kurz vor Schluss die Nerven. Meuselwitz bleibt mit acht Punkten auf dem Konto im oberen Tabellendrittel.

+++ Jena beendet Negativserie gegen Herthas U 23 +++

Mit einem 3:0 (2:0)-Heimerfolg gegen die von Ex-Profi Andreas "Zecke" Neuendorf trainierte U 23 von Hertha gelang dem FC Carl Zeiss Jena nach zuvor drei Unentschieden und einer Niederlage der erste Dreier nach dem Abstiegs aus der 3. Liga. Bereits während der ersten Halbzeit sorgten Pasqual Verkamp (19.) und Vasileios Dedidis (27.) mit ihren Treffern vor 1256 Zuschauern für eine komfortable Halbzeitführung. Den Endstand stellte der Herthaner Sonny Ziemer (86.) mit einem Eigentor her.

Damit warten die Berliner nun seit drei Spielen auf einen Sieg, holten in dieser Phase nur einen von neun möglichen Punkten. Jena tankte dagegen neues Selbstvertrauen, bevor es am kommenden Wochenende im DFB-Pokal gegen den Bundesligisten SV Werder Bremen geht. Das Spiel der ersten Runde geht am Samstag, 12. September (ab 20.45 Uhr), im Ernst-Abbe Sportfeld über die Bühne.

2000 Zuschauer sahen ein torloses Remis zwischen der BSG Chemie Leipzig und dem Berliner AK. Die Gastgeber sind damit weiter ungeschlagen, verpassten aber durch das dritte Unentschieden in Folge die Chance, bis auf einen Zähler an die Spitze heranzukommen. Für den von André Meyer trainierten BAK war es nach jeweils zwei Siegen und Niederlagen das erste Unentschieden in dieser Saison. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 5. Spieltag (Sonntag)

+++ Ligaprimus Viktoria Berlin: Fünfter Sieg und freie Tage +++

Der FC Viktoria 1889 Berlin verteidigte auch am 5. Spieltag in der Regionalliga Nordost seine makellose Bilanz. Der 2:1 (1:1)-Derbysieg bei Aufsteiger Tennis Borussia Berlin war für das Team von Viktoria-Trainer Benedetto Muzzicato im fünften Spiel auch der fünfte Sieg. Damit beträgt der Vorsprung vor dem ersten Verfolger VSG Altglienicke weiterhin drei Punkte.

Durch einen Kopfball des früheren Viktoria-Verteidigers Thomas Franke (7.) geriet der Ligaprimus vor 1008 Zuschauern im Mommsenstadion zwar zunächst in Rückstand. Yannis Becker (13.) und Patrick Kapp (47.) sorgten jedoch für die Wende.

"Es war das erwartet schwierige Spiel", meinte Benedetto Muzzicato. "Wir haben uns das Leben aber auch selbst durch Ballverluste und Fehlpässe schwer gemacht. Wir freuen uns über die bisherige Ausbeute, 15 Punkte sind Weltklasse. Über diese Leistung werden wir auf jeden Fall noch einmal intensiver sprechen. Die Jungs bekommen jetzt aber zunächst zwei Tage frei, um mal durchzupusten."

Durch einen 3:2 (2:1)-Heimsieg gegen den FSV Union Fürstenwalde setzte der Chemnitzer FC seinen Aufwärtstrend fort, holte sieben Zähler aus den zurückliegenden drei Begegnungen. Vor 1592 Zuschauern trafen Kevin Freiberger (19.), Christian Bickel (28., Handelfmeter) und Tim Campulka (74., Handelfmeter) für die Sachsen. Joshua Putze (22.) und Mateusz Ciapa (47.) gelang jeweils der zwischenzeitliche Ausgleich.

Beide Vereine sind am kommenden Wochenende im DFB-Pokal gegen Bundesligisten im Einsatz. Der FSV Union Fürstenwalde trifft am Samstag, 12. September (ab 15.30 Uhr), auf den VfL Wolfsburg. Der Chemnitzer FC tritt exakt 24 Stunden später gegen die TSG Hoffenheim an.

+++ BFC Dynamo siegt Hattrick und Doppelpack +++

Mit einem lupenreinen Hattrick brachte Angreifer Matthias Steinborn (16./21./35.) den BFC Dynamo beim 5:2 (3:0) im Auswärtsspiel beim FSV 63 Luckenwalde schon während der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße. Benjamin Förster (48./78.) brachte den zweiten Saisonsieg mit einem Doppelpack endgültig unter Dach und Fach. Pascal Borowski (52.) und Dennis Rothenstein (60.) verkürzten zwischenzeitlich für Luckenwalde, konnten die dritte Niederlage hintereinander aber auch nicht verhindern.

Der FC Energie Cottbus kassierte nur vier Tage nach dem ersten Dreier in der laufenden Spielzeit (5:2 beim VfB Auerbach) wieder einen herben Dämpfer. Die Mannschaft von Interimstrainer Tim Kruse musste sich dem Tabellenletzten VfB Germania Halberstadt, der zuvor noch keinen einzigen Zähler auf dem Konto hatte, 0:2 (0:1). Innenverteidiger Michael Ambrosius (45.), der nach einem Eckball per Kopf erfolgreich war, und Mittelfeldspieler David Vogt (79.) ließen die Gäste vor 1000 Zuschauern im Stadion der Freundschaft jubeln.

"Wir hatten das Spiel absolut unter Kontrolle, mussten dann aber wieder einem Rückstand hinterherlaufen", so Energie-Trainer Kruse: "Es ist wie verhext."

+++ Platzverweis spielt Lok Leipzig in die Karten +++

Der aktuelle Nordost-Meister 1. FC Lokomotive Leipzig ist weiter auf dem Vormarsch. Nach dem 2:0 (1:0) beim Bischofswerdaer FV 08 kommt das Team des neuen Trainers Almedin Civa auf zehn Zähler aus den vergangenen vier Partien und kletterte damit auf Rang drei. Die Gastgeber gingen dagegen zum dritten Mal hintereinander leer aus.

Die frühe Gelb-Rote Karte für Bischofswerdas Rudolf Sanin wegen wiederholten Foulspiels (32.) spielte den Leipzigern in die Karten. Nur wenig später gelang Farid Abderrahmane (37.) der Führungstreffer. Djamal Ziane (49.) stellte den Endstand her.

Der FSV Optik Rathenow und der SV Babelsberg 03 trennten sich 1:1 (0:1). Die Gäste aus Potsdam gingen zwar durch ein Tor von Lukas Wilton (15.) schon früh in Führung. Der eingewechselte Michael Gorbunow sicherte Rathenow aber noch das Remis. mspw

 

Foto Startseite: Rene Klingbeil, Trainer des FC Carl Zeiss Jena; (c) Gettyimages.de

Zurück