Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 5. Spieltag

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 5. Spieltag (Freitag)

+++ Müde Helden: Babelsberg unterliegt Chemie Leipzig +++

Nach zuletzt zwei Punktspielsiegen und dem sensationellen Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals (5:4 im Elfmeterschießen gegen den Bundesligisten SpVgg Greuther Fürth) musste sich der SV Babelsberg 03 am 5. Spieltag in der Regionalliga Nordost erstmals wieder geschlagen geben. Gegen die BSG Chemie Leipzig unterlagen die Potsdamer 0:2 (0:1). Damit missglückte vor 2566 Zuschauern auch das Ligadebüt von Interimstrainer Jörg Buder, der seit der Trennung von Predrag Uzelag als Cheftrainer fungiert.

Für die BSG Chemie trug sich Denis Jäpel (10./90.+3) zweimal in die Torschützenliste ein und sorgte damit fast im Alleingang für den dritten Saisonsieg der Leipziger. Für den 23 Jahre alten Mittelstürmer waren es die ersten beiden Treffer in der noch jungen Saison.

Der FSV Luckenwalde setzte seine Siegesserie dagegen fort. Das 4:0 (1:0) bei Aufsteiger Tasmania Berlin war bereits der vierte Dreier in Folge. Mit jetzt 13 Punkten auf dem Konto springt die noch unbesiegte Mannschaft von FSV-Trainer Michael Braune zumindest vorerst auf den ersten Platz. Allerdings kann der verlustpunkfreie Berliner AK am Sonntag (ab 14 Uhr) im Spitzenspiel beim Chemnitzer FC nachlegen.

Kurz vor der Pause brachte Christian Flath (45.) die Gäste in Führung. Im zweiten Durchgang schraubten Julius Frederik Schmahl (51./75.) und der eingewechselte Nils Gottschick (86.) das Ergebnis in die Höhe.

+++ FC Carl Zeiss Jena landet ersten Saisonsieg +++

Der Traditionsverein FC Carl Zeiss Jena landete im vierten Versuch den ersten Sieg in der neuen Saison. Im Auswärtsspiel beim Aufsteiger FC Eilenburg gab es für den von Dirk Kunert trainierten FCC 3:1 (1:1). Dabei hatten die Hausherren den besseren Start in die Partie erwischt und waren durch Philipp Sauer (31.) in Führung gegangen. Noch in der ersten Hälfte glich aber Bastian Strietzel (41.) für Jena aus. Fabian Eisele (59.) und Maximilian Wolfram (78.) ließen Jena nach der Pause jubeln. Auf Seiten der Eilenburger sah Kevin Wadewitz wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (63.).

Bereits seinen dritten Dreier in der laufenden Spielzeit landete der VfB Germania Halberstadt, der gegen den FSV Optik Rathenow 2:0 (1:0) die Oberhand behielt und sich damit auf Rang sechs verbesserte. Die Germania legte einen Blitzstart hin und ging schon früh durch Julian Weigel (2.) in Führung. Elias Leder (75.) setzte den Schlusspunkt. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 5. Spieltag (Samstag)

+++ 5:0! Cottbus nimmt Kurs auf Spitzengruppe +++

Nach einem recht holprigen Saisonstart mit nur einem Punkt aus den ersten beiden Begegnungen hat der frühere Bundesligist FC Energie Cottbus in der Regionalliga Nordost die Kurve bekommen. Das 5:0 (2:0) am 4. Spieltag gegen den VfB Auerbach war der zweite Sieg in Folge für die Mannschaft von Trainer Claus-Dieter "Pele" Wollitz, der im Sommer für seine insgesamt dritte Amtszeit erneut zu den Lausitzern zurückgekehrt war.

Bereits in der Schlussphase des ersten Durchgangs sorgte der FC Energie vor 4024 Zuschauern im Stadion der Freundschaft durch Treffer von Erik Engelhardt (36.) und Jonas Hildebrandt (42.) für klare Verhältnisse. Im zweiten Durchgang schraubten Joshua Putze (47.), erneut Hildebrandt (58.) und Malcolm Badu (75.) das Ergebnis in die Höhe. Während der FC Energie den Anschluss an die Spitzengruppe herstellte, ist der Fehlstart für den VfB Auerbach komplett. Noch immer warten die Vogtländer auf ihrem ersten Punktgewinn in der neuen Spielzeit und sind mit einem Torverhältnis von 4:15 weiterhin Tabellenschlusslicht.

Keinen Sieger gab es im Berliner Derby zwischen dem SV Lichtenberg 47 und der zweiten Mannschaft von Hertha BSC. Die Begegnung endete torlos 0:0. Für beide Teams war es das zweite Unentschieden in der laufenden Spielzeit, die Lichtenberger sind noch sieglos.

+++ Torreiches Remis zwischen Altglienicke und Fürstenwalde +++

In einer torreichen Begegnung trennten sich der aktuelle Vizemeister VSG Altglienicke und der FSV Union Fürstenwalde 3:3 (0:2). Dabei hatte es lange Zeit nach einem Sieg des FSV Union ausgesehen. Emeka Oduah (12.) und Manasse Eshele (19.) hatten für eine 2:0-Halbzeitführung der Gäste gesorgt. Im zweiten Durchgang brachten aber Louis Böcker (57., Eigentor) und Felix Brügmann (64.) die Hausherren wieder ins Spiel. Quasi im Gegenzug gelang Oduah (65.) die erneute Führung für Fürstenwalde. Kurz darauf war jedoch Orhan Yildirim (69.) aber für die VSG zur Stelle und rettete zumindest das Remis. Damit blieb Altglienicke auch im vierten Spiel der noch jungen Saison ungeschlagen (acht Punkte).

Die ebenfalls für Samstag angesetzte Begegnung zwischen dem 1. FC Lok Leipzig und Tennis Borussia musste verschoben werden, weil sich die Gäste aus der Hauptstadt wegen eines bestätigten Corona-Falls in Quarantäne begeben mussten. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 5. Spieltag (Sonntag)

+++ Vierter Sieg im vierten Spiel: BFC Dynamo setzt Serie fort +++

Der BFC Dynamo setzt seine Erfolgsserie in der Regionalliga Nordost fort. Am 4. Spieltag landete die Mannschaft von Trainer Christian Benbennek mit einem 3:2 (1:1)-Auswärtserfolg beim ZFC Meuselwitz den vierten Sieg in der laufenden Spielzeit.

Dabei waren die Berliner durch Treffer von Amer Kadric (33.) und Benjamin Förster (46.) gleich zweimal in Rückstand geraten. BFC-Zugang Christian Beck (41.) und Darryl Julian Geurts (69.) glichen aber jeweils aus, ehe Alexander Siebeck (74.) den Sieg für die Haupstädter in trockene Tücher bringen konnte.

Trotz der perfekten Ausbeute von zwölf Zählern rangiert der BFC Dynamo hinter dem neuen Spitzenreiter FSV Luckenwalde und dem Berliner AK (jeweils 13 Punkte) auf Rang drei. Wegen der ersten Runde im DFB-Pokal (0:6 gegen den VfB Stuttgart) ist der BFC gegenüber der Konkurrenz noch mit einer Partie im Rückstand. Der ZFC Meuselwitz kassierte die vierte Niederlage in Folge und belegt einen möglichen Abstiegsplatz. Nur zum Saisonauftakt gegen den SV Lichtenberg 47 (1:0) gab es einen Dreier.

Keinen Sieger, aber einen Platzverweis sahen die 2739 Zuschauer im Topspiel zwischen dem Chemnitzer FC und dem Berliner AK. Die Partie endete 0:0. Dabei spielten die Hausherren rund 40 Minuten in Überzahl, weil der Berliner Charmaine Häusl wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte (51.). Durch das Unentschieden hat es der BAK verpasst, wieder auf Platz eins zu springen. Neuer Tabellenführer ist der FSV Luckenwalde, der sich bereits am Samstag beim Aufsteiger Tasmania Berlin 4:0 durchgesetzt hatte. mspw

 

Foto Startseite: Gettyimages.de

Zurück