Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 4. Spieltag

(c) NOFV

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 4. Spieltag (Samstag)

+++ Lok Leipzig dreht Topspiel gegen Cottbus +++

Nach der Niederlage im DFB-Pokal gegen den deutschen Rekordmeister FC Bayern München (1:3) musste Drittligaabsteiger FC Energie Cottbus auch am 4. Spieltag in der Regionalliga Nordost eine Niederlage hinnehmen. In der Spitzenpartie beim ambitionierten 1. FC Lok Leipzig mussten sich die Lausitzer vor 4498 Zuschauern nach einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung noch 2:3 (1:0) geschlagen geben.

Rund 50 Minuten spielte der FC Energie in Leipzig in Unterzahl. Ben Florian Meyer hatte wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte gesehen (41.). Durch Tore von Felix Brügmann (44.) und Marcel Hoppe (47.) legten die Gäste dennoch zwei Tore vor.

In Überzahl drehte der 1. FC Lok die Partie aber noch zu seinen Gunsten. Romario Hajrulla (51.) und Djamal Ziane (62./69.) mit einem Doppelpack führten ihre Mannschaft zum dritten Saisonsieg. Die Leipziger sind jetzt wegen der mehr geschossenen Tore gegenüber dem BFC Dynamo neuer Tabellenführer. Cottbus ist Tabellensechster.

Der zweitplatzierte BFC Dynamo musste in der Partie bei Germania Halberstadt den ersten Punktverlust in der neuen Saison hinnehmen und verpasste damit den Sprung an die Tabellenspitze. Die Gastgeber gingen beim 1:1 (1:1) durch ein Tor von Dennis Blaser (45.) kurz vor der Halbzeitpause in Führung. Noch vor dem Pausenpfiff kam der BFC aber zum Ausgleich, Andreas Pollasch (45.+1) traf.

+++ Erste Niederlagen für Berliner AK und Meuselwitz +++

Nach drei Auftaktsiegen hat es den Berliner AK erwischt. In einem Hauptstadtduell beim Aufsteiger SV Lichtenberg 47 unterlag der BAK 0:1 (0:1). David Hollwitz (40.) erzielte den entscheidenden Treffer für den Liganeuling, der seinen zweiten Saisonsieg einfuhr. Durch die Niederlage im Derby rutschte der BAK von der Spitzenposition auf Rang drei ab.

Auch der ZFC Meuselwitz musste sich erstmals in dieser Spielzeit geschlagen geben. Bei der VSG Altglienicke gab es ein 0:2 (0:0). René Pütt (66.) und Kevin Stephan (83.) führten die Gastgeber aus Berlin zu einem Heimerfolg. Mit sieben Punkten mischt Altglienicke in der Spitzengruppe der Nordost-Staffel mit. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 4. Spieltag (Sonntag)

+++ Herthas Jungprofis machen halbes Dutzend voll +++

Die U 23 von Hertha BSC sorgte am 4. Spieltag der Regionalliga Nordost für ein Torspektakel. Die vom früheren Bundesligaprofi Andreas „Zecke“ Neuendorf trainierten Hauptstädter landeten gegen den FSV Optik Rathenow einen 6:0 (4:0)-Kantersieg. Mit dem dritten Dreier in Folge kletterten die Berliner ins obere Tabellendrittel, liegen mit neun Punkten nur einen Zähler hinter dem Spitzenduo mit dem 1. FC Lok Leipzig und BFC Dynamo. Rathenow rangiert dagegen mit einem Punkt aus drei Partien in der Abstiegszone.

Bereits im ersten Durchgang hatten die Gastgeber durch die Treffer der jungen Lizenzspieler Muhammed Kiprit (11., Foulelfmeter/25.), Florian Krebs (17.) und Daishawn Redan (38.) für klare Verhältnisse gesorgt. In der zweiten Hälfte schraubten erneut Redan (79., Foulelfmeter) und der eingewechselte Maximilian Pronichev (85.) das Ergebnis weiter in die Höhe.

Der 18 Jahre alte Doppeltorschütze Daishawn Redan war erst in der Sommerpause von der U 23 des englischen Spitzenklubs FC Chelsea in die deutsche Hauptstadt gewechselt. Bei seinem Debüt für die Berliner U 23 gelang dem niederländischen U 19-Nationalspieler prompt ein Doppelpack.

+++ Titelaspirant Wacker Nordhausen weiter unbesiegt +++

Weiter ungeschlagen bleibt der Titelaspirant FSV Wacker Nordhausen, der sich beim FSV Union Fürstenwalde 2:1 (1:0) durchsetzen konnte. Für die Thüringer trugen sich Neuzugang Jan Löhmannsröben (45.) und Angreifer Nils Pichinot (76.) in die Torschützenliste ein. Zwar traf der nur wenige Minuten zuvor eingewechselte Nils Stettin (78.) kurz darauf zum Anschluss, konnte die dritte Niederlage in Serie aber auch nicht mehr abwenden. Nordhausen hat nach drei Partien sieben Zähler auf dem Konto.

Keine Tore gab es beim 0:0 in der Begegnung zwischen dem Bischofswerdaer FV und dem Aufsteiger BSG Chemie Leipzig. Die größte Chance zum Siegtreffer für die Gäste vergab Alexander Bury, der mit einem an ihm selbst verursachten Foulelfmeter das BFV-Tor verfehlte (80.).

Kurios: Für die von Miroslav Jagatic trainierten Leipziger war es im vierten Saisonspiel auch das vierte Remis und bereits die dritte "Nullnummer". Bischofswerda zeigte sich vom 0:8-Debakel in Nordhausen gut erholt und sicherte sich immerhin den ersten Punktgewinn in der neuen Saison. "Die Jungs brauchten mal das Gefühl, nicht zu verlieren", so BFV-Trainer Erik Schmidt: "Der Punkt ist wichtig, um in die Saison reinzukommen." mspw

Zurück