Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 4. Spieltag

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 4. Spieltag (Samstag)

+++ Optimale zwölf Punkte: Berliner AK auf Platz eins +++

Viertes Spiel, vierter Sieg: Der Berliner AK hat in der Regionalliga Nordost den perfekten Saisonstart hingelegt. Am 4. Spieltag gewann die Mannschaft von BAK-Trainer Andre Meyer auch beim FSV Union Fürstenwalde. Am Ende stand ein 4:1 (3:1) für die Berliner zu Buche.

Dabei hatte vor allem Nader El-Jindaoui (19./29./37.) einen Sahnetag erwischt und steuerte einen Dreierpack zum Sieg seiner Mannschaft bei. Der 24 Jahre alte Offensivspieler hat in der noch jungen Saison damit bereits fünf Tore erzielt. Außerdem traf Joel Richter (48.) für den BAK. Den zwischenzeitlichen Ausgleich der Gastgeber zum 1:1 markierte Kilian Pascal Zaruba (27.).

Mit der perfekten Ausbeute im Gepäck übernimmt der Berliner AK den Platz an der Spitze und lässt den zuvor ebenfalls mit drei Siegen gestarteten BFC Dynamo, der an diesem Wochenende in der ersten Runde des DFB-Pokals engagiert ist, zumindest vorerst hinter sich. Für den FSV Union war es bereits die dritte Saisonniederlage.

+++ Erste Niederlage für Aufsteiger Tasmania Berlin +++

Die BSG Chemie Leipzig fügte dem Aufsteiger SV Tasmania Berlin die erste Niederlage in dieser Saison zu. Die Sachsen behielten gegen den früheren Bundesligisten 2:0 (0:0) die Oberhand. Stephane Mvibudulu (51.) brachte die "Chemiker" zu Beginn des zweiten Durchgangs auf die Siegerstraße. Für den Angreifer war es das dritte Tor in dieser Spielzeit. "Joker" Benjamin Schmitt (90.) sorgte mit seinem Treffer für die Entscheidung und brachte den zweiten Saisonsieg der Leipziger in trockene Tücher. Während die BSG Chemie mit jetzt sieben Punkten in das obere Tabellendrittel vorrückte, rangieren die Berliner mit weiterhin fünf Zählern im Mittelfeld.

Aufsteiger FC Eilenburg verpasste den ersten Saisonsieg nur knapp. Beim FSV Optik Rathenow mussten sich die von Nico Knaubel trainierten Eilenburger mit einem 1:1 (0:0) zufriedengeben. Dabei hatte Christoph Jackisch (75.) die Sachsen 1:0 in Führung gebracht. Den schnellen Ausgleich verhinderte Eilenburgs Torhüter Andreas Naumann, der beim Stand von 1:0 einen Foulelfmeter von Jerome Leroy parierte (77.). In der Schlussphase egalisierte jedoch der nur fünf Minuten zuvor eingewechselte Rathenower Johannes Pistol (85.) den Rückstand. Damit sind beide Klubs identisch in die Saison gestartet. Noch ohne Sieg haben beide Mannschaften nach vier Spielen jeweils zwei Punkte auf dem Konto.

Das ebenfalls für Samstag geplante Heimspiel von Tennis Borussia Berlin gegen die VSG Altglienicke musste nach positiven Corona-Tests und folgenden Quarantäne-Maßnahmen bei den Hausherren auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 4. Spieltag (Sonntag)

+++ Berlinskis "Joker" stechen für Chemnitzer FC +++

Der SV Lichtenberg 47 ist am 4. Spieltag der Regionalliga Nordost trotz einer zwischenzeitlichen Führung leer ausgegangen. Die Berliner mussten sich dem ambitionierten Chemnitzer FC 1:3 (0:0) geschlagen geben. Für den CFC, der sich auf Rang drei verbesserte, waren es die ersten Zähler in der Fremde. Die Gastgeber warten nach einem Punkt aus vier Begegnungen noch auf den ersten Saisonsieg.

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit erzielte Marius Ihbe (55.) die Führung für den SV Lichtenberg 47. Der Chemnitzer FC kam durch den eingewechselten Andis Shala (66.) zum Ausgleich, bevor Niclas Walther (79.) die Partie mit seinem Treffer drehte. Mit dem eigentlich noch für die U 19 spielberechtigten Jermain Nischalke (90.) konnte sich ein weiterer "Joker" von CFC-Trainer Daniel Berlinski in die Torschützenliste eintragen. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 4. Spieltag (Montag)

FSV Luckenwalde: Becker sorgt für die Wende

Der FSV 63 Luckenwalde hat seinen guten Saisonstart in der Regionalliga Nordost bestätigt. Die Mannschaft des neuen Trainers Michael Braune setzte sich am 4. Spieltag 3:1 (0:1) gegen den ZFC Meuselwitz durch. Mit zehn Punkten belegen die Brandenburger in der Tabelle den zweiten Rang.

Dass der FSV auch nach vier Begegnungen noch unbesiegt ist, hat Luckenwalde Daniel Becker (67./70., Foulelfmeter) zu verdanken. Der 34-Jährige erzielte mit einem Lupfer aus rund 25 Metern zunächst den Ausgleich. Nur kurze Zeit später legte der gebürtige Cottbuser seinen zweiten Treffer mit einem verwandelten Foulelfmeter nach. Für den Schlusspunkt sorgte der eingewechselte Till Plumpe (90.+2). Der ZFC Meuselwitz ging trotz des zwischenzeitlichen Führungstreffers des ehemaligen Zweitliga-Profis Nils Miatke (15., Foulelfmeter) zum dritten Mal nacheinander leer aus. mspw

 

Bild Startseite: gettyimages

Zurück