Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 32. Spieltag

(c) NOFV

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 32. Spieltag (Freitag)

+++ Heiko Scholz siegt bei Ex-Klub Lok Leipzig +++

Über eine gelungene Rückkehr an seine frühere Wirkungsstätte durfte sich Ex-Nationalspieler Heiko Scholz, Trainer beim FSV Wacker Nordhausen, am 32. Spieltag in der Regionalliga Nordost freuen. Die Thüringer gewannen beim 1. FC Lokomotive Leipzig, bei dem Scholz noch bis September tätig war, 1:0 (0:0) und kletterten mit dem dritten Sieg hintereinander auf den dritten Tabellenplatz.

Vor 3079 Zuschauern im Leipziger Bruno-Plache-Stadion sorgte Oliver Genausch (50.) in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit für den entscheidenden Treffer. Der 1. FC Lok blieb zum dritten Mal in Folge ohne Punktgewinn und zum vierten Mal sieglos.

Der FSV Optik Rathenow darf weiter auf den Klassenverbleib hoffen. Mit dem 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen die VSG Altglienicke verließ das Team von Langzeit-Trainer Ingo Kahlisch (schon seit 1989 im Amt) den letzten Tabellenplatz, reichte die „Rote Laterne“ an die FSV Budissa Bautzen weiter. Für den Fall, dass der FC Carl Zeiss Jena und der FC Energie Cottbus in der 3. Liga den Klassenverbleib schaffen, würde schon Rang 17 reichen, um dem Abstieg in die Oberliga zu entgehen. Vom 16. Platz (FC Oberlausitz Neugersdorf) ist Optik Rathenow noch vier Punkte entfernt.

Beide Tore gegen Altglienicke gingen auf das Konto von Caner Özcin (20./57.). Für die Gäste aus Berlin, die im Kampf um den Klassenverbleib auch noch nicht ganz auf der sicheren Seite sind, markierte Benjamin Förster den zwischenzeitlichen Ausgleich. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 32. Spieltag (Samstag)

+++ Frahn trifft - Remis reicht Chemnitz zum Titel +++

Der Chemnitzer FC hat sich am 32. Spieltag die Meisterschaft in der Regionalliga Nordost gesichert. Die Mannschaft von Trainer David Bergner ist nach dem 1:1 (0:0) gegen den ZFC Meuselwitz nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Der Vorsprung auf Verfolger Berliner AK beträgt zehn Punkte.

Daniel Frahn (55.) erzielte vor 2950 Zuschauern sein 21. Saisontor zur 1:0-Führung für den CFC. Michael Rudolph (59.) verhinderte aber nur wenig später die dritte ZFC-Niederlage hintereinander. Als Aufsteiger in die 3. Liga stand der Chemnitzer FC schon vorher fest, weil der Berliner AK nach eigener Aussage keinen Zulassungsantrag beim DFB gestellt hatte.

+++ Auerbach macht Klassenverbleib perfekt +++

Der VfB Auerbach setzt seinen Aufwärtstrend fort. Die Mannschaft von Trainer Sven Köhler gelang mit dem 4:0 (1:0) gegen den abstiegsbedrohten Bischofswerdaer FV der fünfte Sieg aus den vergangenen sechs Partien. Nach dem Doppelpack von Marc-Philipp Zimmermann (37./59.) sowie den weiteren Treffern von Vaclav Heger (49.) und Daniel Tarczal (73.) hat Auerbach den Klassenverbleib endgültig sicher.

Für den FC Viktoria Berlin sprang im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Jörg Goslar ein 1:1 (0:0) beim VfB Germania Halberstadt heraus. Unter der Leitung von Interimstrainer Alexander Arsovic waren die Berliner durch ein Tor von Germania-Angreifer Stefan Korsch (58.) zunächst in Rückstand geraten. Marcus Hoffmann (78.) sicherte dem FC Viktoria noch einen Punkt. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 32. Spieltag (Sonntag)

+++ 4:0 in Erfurt! Fürstenwalde bleibt drin +++

Der FSV Union Fürstenwalde hat die letzten Zweifel am Klassenverbleib in der Regionalliga Nordost ausgeräumt. Die Mannschaft von Trainer André Meyer behielt am 32. Spieltag bei Drittliga-Absteiger Rot-Weiß Erfurt 4:0 (2:0) die Oberhand. Für den FSV Union war es das fünfte Auswärtsspiel in Folge ohne Niederlage (neun Punkte).

Cihan Kahraman (12., Foulelfmeter/74.), Lukas Stagge (26.) und Andor Jozsef Bolyki (79.) trugen sich vor 2832 Zuschauern für Fürstenwalde in die Torschützenliste ein. Außerdem scheiterte Nils Wilko Stettin mit einem Foulelfmeter an Erfurts Torhüter Lukas Cichos (73.).

+++ Berliner AK sichert sich Vizemeisterschaft +++

Dem Berliner AK ist nach dem 4:1 (1:1) gegen den abstiegsbedrohten FC Oberlausitz Neugersdorf der zweite Platz hinter Meister Chemnitzer FC endgültig nicht mehr zu nehmen. Die Mannschaft von BAK-Trainer Ersan Parlatan hat nun zwei Partien vor dem Saisonende neun Punkte Vorsprung auf den drittplatzierten FSV Wacker Nordhausen.

Für die Treffer zum sechsten Sieg aus den vergangenen acht Partien waren Orhan Yildirim (14.), Shawn Kauter (69.) sowie Doppeltorschütze Tunay Deniz (77./85.) verantwortlich. Bocas Djumo (43.) hatte zwischenzeitlich für den FC Oberlausitz ausgeglichen.

Die Chancen von Tabellenschlusslicht FSV Budissa Bautzen auf den Klassenverbleib haben sich durch das 1:1 (0:1) gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC nicht verbessert. Anthony Roczen (8.) hatte die U 23 von Hertha BSC in Führung gebracht. Roman Kasiar (66.) erzielte noch den Ausgleich. Michael Schlicht hatte mit einem verschossenen Foulelfmeter einen weiteren Treffer für Bautzen auf dem Fuß (24.).

Den sicheren Nichtabstiegsplatz 15 kann die FSV Budissa schon nicht mehr erreichen. Rang 16, der nur dann reicht, wenn lediglich ein Nordost-Klub aus der 3. Liga absteigt, ist auch schon fünf Punkte entfernt. mspw

Zurück