Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 3. Spieltag

Christian Beck, hier noch im Dress des 1. FCM, brachte mit seinem Tor den BFC auf die Erfolgsspur; (c) gettyimages

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 3. Spieltag (Freitag)

+++ 1:0! Zickert lässt Chemnitzer FC jubeln +++

Der Chemnitzer FC hat sich zum Abschluss der englischen Woche in der Regionalliga Nordost nach der Niederlage beim SV Babelsberg 03 (1:2) mit der vollen Punktausbeute zurückgemeldet. Am 3. Spieltag setzte sich die Mannschaft von Trainer Daniel Berlinski gegen den FSV Union Fürstenwalde 1:0 (1:0) durch und hat jetzt nach dem zweiten Sieg im zweiten Heimspiel sechs Zähler auf dem Konto.

Vor 2579 Zuschauern erzielte Abwehrspieler Robert Zickert (36.), der verletzungsbedingt die komplette zurückliegende Saison verpasst hatte, den einzigen Treffer der Partie. Die Gäste mussten die Partie ab der 56. Minute in Unterzahl zu Ende spielen. Ridel Monteiro hatte wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 3. Spieltag (Samstag)

+++ Berliner AK bewahrt blitzsaubere Bilanz +++

Besser geht es nicht: Mit drei Siegen und optimalen neun Punkten ist der Berliner AK in der Regionalliga Nordost in die neue Saison 2021/2022 gestartet. Das Team von Trainer André Meyer gewann am 3. Spieltag auch das Derby gegen Tennis Borussia Berlin 2:0 (0:0) und rückte zumindest über Nacht auf Rang eins vor.

Kapitän Philip Fontein (61.) brachte den BAK vor 2000 Zuschauern im Poststadion auf Kurs, der einstige U 19-Europameister Abu Bakarr Kargbo (84.) stellte den Endstand her. TeBe ging im zweiten Auswärtsspiel auch zum zweiten Mal leer aus (zuvor 1:3 beim Chemnitzer FC) und konnte bereits seit 2008 kein Pflichtspiel mehr gegen den BAK für sich entscheiden.

In einem Traditionsduell trennten sich der 1. FC Lok Leipzig und der FC Carl Zeiss Jena vor 2344 Besuchern im Bruno-Plache-Stadion torlos 0:0. Die besten Chancen für den Siegtreffer hatten dabei die Leipziger durch Tom Nattermann und Sascha Pfeffer. FCC-Schlussmann Tom Müller hielt jedoch seinen Kasten sauber. Für die ambitionierten Gäste aus Thüringen war es im dritten Anlauf der erste Punktgewinn in der noch jungen Spielzeit.

"Es war kein Topspiel", räumte Jenes Trainer Dirk Kunert ehrlich ein. "Beide Mannschaften waren bemüht, das Remis ist unter dem Strich okay. Wir hatten uns mehr vorgenommen, haben am Ende aber zumindest den Punkt. Die Saison ist noch lang."

Beide Teams sind am kommenden Wochenende in der ersten Runde des DFB-Pokals im Einsatz. Der 1. FC Lok Leipzig empfängt am Samstag, 7. August (ab 15.30 Uhr), Europa League-Teilnehmer Bayer 04 Leverkusen. Der FC Carl Zeiss Jena hat einen Tag später mit dem 1. FC Köln ebenfalls einen rheinischen Bundesligisten zu Gast.

+++ SV Babelsberg 03 für DFB-Pokal gerüstet +++

Eine Woche vor seinem Erstrundenspiel im DFB-Pokal gegen den Bundesligisten SpVgg Greuther Fürth (Samstag, 7. August, 18.30 Uhr) fuhr der SV Babelsberg 03 einen 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen den SV Lichtenberg 47 ein und setzte sich mit sechs Punkten vorerst in der Spitzengruppe fest. Vor 1000 Zuschauern im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion verwandelte SVB-Torjäger Daniel Frahn (47.) einen Handelfmeter zum Endstand. Lichtenberg muss damit weiter auf den ersten Saisonsieg warten.

Nach wie vor unbesiegt ist Aufsteiger SV Tasmania Berlin nach dem 1:1 (1:1) im Stadtduell gegen Hertha BSC II. Das Team von Tasmania-Trainer Abu Njie hat damit schon fünf Zähler auf dem Konto. Daniel Kaiser (4.) brachte den Liganeuling schon früh in Führung. Florian Haxha (44.) rettete den Herthanern zumindest das Remis. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 3. Spieltag (Sonntag)

+++ 5:0! Luckenwalde trumpft bei Ligaprimus auf +++

Mit sechs Punkten und 6:0 Toren war der VfB Germania Halberstadt in der Regionalliga Nordost furios in die neue Saison gestartet, eroberte damit die Tabellenführung. Am 3. Spieltag musste das Team des neuen Trainers Benjamin Duda jedoch den ersten herben Dämpfer hinnehmen, kassierte gegen den FSV 63 Luckenwalde eine 0:5 (0:3)-Heimniederlage. Die Gäste aus Brandenburg sind damit weiterhin unbesiegt, rückten mit jetzt sieben von neun möglichen Punkten auf Rang drei vor.

Christian Flath (3.), Daniel Becker (9., Foulelfmeter) und ein Eigentor von Marcel Kohn (15.) sorgten schon in der Anfangsphase für klare Verhältnisse. Die beiden eingewechselten Dennis Rothenstein (79.) und Aaron Bogdan (83.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. "Es war ein gebrauchter und absolut schwarzer Tag für uns", so Germania-Trainer Duda.

Auch der aktuelle Vizemeister VSG Altglienicke hat nach dem 3:1 (0:1)-Heimsieg gegen den VfB Auerbach sieben Zähler auf dem Konto. Dabei mussten die ambitionierten Köpenicker nach dem Treffer von VfB-Angreifer Marc-Philipp Zimmermann (10.) lange Zeit einem Rückstand hinterherlaufen. In der zweiten Halbzeit wendeten jedoch der eingewechselte Doppeltorschütze Tugay Uzan (65./83.) und Felix Brügmann (74.) das Blatt. Schlusslicht Auerbach wartet als einziges Team der Nordost-Staffel noch auf den ersten Punktgewinn.

+++ Christian Beck bringt BFC Dynamo auf Kurs +++

Neuer Spitzenreiter ist der BFC Dynamo, der mit dem 2:0 (2:0) beim Liganeuling FC Eilenburg im dritten Saisonspiel auch den dritten Dreier landete. Der vom Drittligisten 1. FC Magdeburg nach Berlin gewechselte Christian Beck (6.) brachte den BFC bereits in der Anfangsphase auf die Siegerstraße. Matthias Steinborn (30.) stellte noch vor der Pause den Endstand her.

Großes Aufatmen herrscht bei der BSG Chemie Leipzig, die beim ZFC Meuselwitz 2:1 (2:1) gewann und damit den ersten Sieg in der noch jungen Spielzeit perfekt machte. Florian Kirstein (21.) und Stephané Mvibudulu (36.) ließen die "Chemiker" vor 1352 Zuschauern jubeln. Laurens Zintsch (41.) verkürzte kurz vor der Pause für Meuselwitz, konnte die Heimniederlage aber auch nicht mehr abwenden. mspw

 

 

Bild Startseite: gettyimages

Zurück