Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 3. Spieltag

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 3. Spieltag (Samstag)

Trotz Mvibudulu: Altglienicke verdrängt Chemie von Platz eins

Drittes Spiel, drittes Tor: Für die BSG Chemie Leipzig aus der Regionalliga Nordost erweist sich die Verpflichtung von Angreifer Stephané Mvibudulu vom Lokalrivalen und Ligakonkurrenten 1. FC Lokomotive Leipzig immer mehr als Glücksgriff. Der 27 Jahre alte Stürmer traf in der 80. Minute der Spitzenpartie vom 3. Spieltag gegen die U 23 von Hertha BSC vor 1000 Zuschauern im Alfred-Kunze-Sportpark zum 1:1 (0:0)-Endstand und sicherte den "Chemikern" damit das Remis. Muhammed Kiprit (53.) hatte für die Berliner vorgelegt.

"Die Fans haben uns nach dem Rückstand nach vorne gepeitscht", lobte Mvibudulu, während sich sein Trainer Miroslav Jagatic über den "einfachen Fehler" vor dem Gegentreffer ärgerte. Beide Teams haben jetzt nach drei Begegnungen sieben Punkte auf dem Konto, belegen die Plätze drei und vier.

Neuer Spitzenreiter ist die VSG Altglienicke, die nach dem 3:1 (2:1) gegen den ZFC Meuselwitz die optimale Ausbeute von neun Zählern aufweist. Auch den frühen Rückstand durch einen Treffer von Rudolf Gonzalez Vass (10.) steckten die Köpenicker weg. Patrick Breitkreutz (16.), 2:1 Johannes Manske (30.) und Linus Meyer (74.) wendeten das Blatt.

"Joker" Dedidis erlöst Jena in der Nachspielzeit

Erst in der Nachspielzeit bescherte der eingewechselte Vasileios Dedidis (90.+2) dem FC Carl Zeiss Jena das 1:1 (0:0) gegen den aktuellen Meister 1. FC Lokomotive Leipzig und damit das zweite Remis im zweiten Heimspiel. Auf ihren ersten Saisonsieg müssen die Thüringer weiter warten. Lok-Kapitän Paul Schinke (55.) hatte die Gäste vor 1256 Zuschauern im Ernst-Abbe-Sportfeld 1:0 in Führung gebracht.

"Aufwand und Ertrag stehen bei uns in keinem guten Verhältnis", meinte Jenas neuer Trainer Dirk Kunert: "Dabei hatten wir Chancen genug." Pech für den FCC: Schon während der Anfangsphase musste Torjäger Maximilian Oesterhelweg verletzungsbedingt vom Platz.

Jenas Mitabsteiger Chemnitzer FC bejubelte beim 1:0 (0:0) gegen den VfB Germania Halberstadt die ersten drei Zähler. Mit einem Kopfballtor nach einer Ecke von Paul Milde erlöste Tobias Müller (49.) die "Himmelblauen". CFC-Kapitän Niklas Hoheneder sagte: "Wir haben uns schwergetan, Chancen herauszuspielen, und es am Ende unnötig spannend gemacht. Wir müssen uns in den nächsten Wochen weiter steigern."

Energie Cottbus nach drei Spielen ohne Punktgewinn

Für den ehemaligen Bundesligisten FC Energie Cottbus ist der Fehlstart nach der 1:2 (0:1)-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten FC Viktoria 1889 Berlin komplett. Die Lausitzer, die in der Vorsaison die Meisterschaft als Tabellendritter nur knapp verpasst hatten, stehen nach drei Partien noch ohne Punktgewinn da und finden sich auf dem vorletzten Platz wieder. Lucas Falcao Cini (12.) brachte die Gäste aus der Hauptstadt per Kopfball in Führung. Felix Brügmann (50.) glich zwar kurz nach der Pause für den FC Energie aus, doch Shinji Yamada (60.) machte für die Viktoria den dritten Dreier im dritten Saisonspiel perfekt.

"Wir haben uns auch durch den Ausgleich nicht aus dem Konzept bringen lassen, sondern sind sofort zurückgekommen", lobte Viktoria-Trainer Benedetto Muzzicato. "Es war uns im Vorfeld klar, dass der FC Energie nach dem missglückten Start verunsichert ist. "Sein Cottbuser Kollege Sebastian Abt konstatierte: "Wir sind enttäuscht. Dass einer der kleinsten Spieler auf dem Platz das 1:0 köpft, ist bezeichnend für unsere schwierige Situation. Wir müssen am Mittwoch in Auerbach eine andere Leistung bieten."

TeBe Berlin landet im Derby ersten Saisonsieg

Im dritten Anlauf hat es für Aufsteiger und Ex-Bundesligist Tennis Borussia Berlin mit dem ersten Erfolgserlebnis geklappt. Nach zuvor zwei Niederlagen gewann das Team des neuen Trainer Markus Zschiesche das Derby gegen den SV Lichtenberg 47 dank eines Doppelschlags 2:0 (0:0). Rudolf Dovny Ndualu (70.) und Nicolai Matt (72., Foulelfmeter) sorgten innerhalb weniger Minuten für die Entscheidung.

Am Tabellenende bleibt der FSV Optik Rathenow, der beim 1:4 (0:2) gegen den VfB Auerbach ebenfalls zum dritten Mal leer ausging. Marc-Philipp Zimmermann (18.), Thomas Stock (34.), Yannic Voigt (50.) und Marcel Schlosser (83.) ließen die Gäste aus dem Vogtland jubeln und bescherten dem VfB den zweiten Dreier in Serie. Der eingewechselte Caner Özcin (55.) konnte zwischenzeitlich verkürzen. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 3. Spieltag (Sonntag)

BFC Dynamo: Förster entscheidet Berliner Derby

Der BFC Dynamo hat in der Regionalliga Nordost seine ersten drei Zähler eingefahren. Am 3. Spieltag setzte sich die Mannschaft von Trainer Christian Benbennek im Derby beim Berliner AK 3:1 (1:1) durch. Für die Entscheidung im Berliner Duell sorgten BFC-Doppeltorschütze Benjamin Förster (9./47.) und Lucas Brumme (60.). Der zwischenzeitliche Ausgleich ging auf das Konto von Abdulkadir Beyazit (42.).

Der FSV 63 Luckenwalde hat den dritten Dreier im dritten Saisonspiel verpasst. Das Team von Trainer Jan Kistenmacher ging nach zuvor zwei Siegen beim 1:2 (1:0) gegen den Nachbarn FSV Union Fürstenwalde erstmals leer aus. Kapitän Daniel Becker (19., Foulelfmeter) hatte den Aufsteiger zunächst in Führung gebracht. Darryl Geurts (80./90.+2) drehte mit einem Doppelpack aber die Partie zugunsten von Fürstenwalde. Der FSV Union hat jetzt ebenfalls sechs Zähler auf dem Konto und kletterte auf Rang fünf.

Dem Bischofswerdaer FV 08 reichte der dritte Treffer im dritten Spiel von Patrik Kavalir (68.) nicht zu etwas Zählbarem. Der Zugang von der SpVgg Bayern Hof traf beim 1:2 (0:1) gegen den SV Babelsberg 03 zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Am Ende mussten sich die mit zwei Siegen optimal gestarteten Sachsen erstmals geschlagen geben. Für die Tore der Gäste waren Tobias Dombrowa (10.) und Petar Lela (82.) verantwortlich. Sie sorgten damit für den ersten Saisonsieg der Potsdamer. mspw

 

Foto Startseite: Gettyimages.de

 

Zurück