Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 18. Spieltag (Dienstag)

(c) GettyImages

Der frühere DDR-Rekordmeister BFC Dynamo hat die Tabellenführung in der Regionalliga Nordost weiter ausgebaut und sich zum Abschluss der Hinserie den inoffiziellen Titel des Herbstmeisters gesichert. In einem Derby und Topspiel behielt das Team von Trainer Christian Benbennek beim direkten Konkurrenten Berliner AK 3:1 (1:1) die Oberhand und vergrößerte mit jetzt 45 Punkten den Abstand zum Tabellenzweiten auf vier Zähler.

Vor 2426 Zuschauer*innen im Poststadion in Berlin-Moabit erwischte der BAK in dieser Nachholpartie vom 18. Spieltag den deutlich besseren Start, hatte vor allem durch den früheren U 17-Europameister Abu Bakarr Kargbo und Torjäger Nader El-Jindaoui gute Möglichkeiten. In Führung gingen jedoch die Gäste durch einen wuchtigen Distanzschuss von Rechtsverteidiger Andreas Wiegel (20.). Der Berliner AK zeigte sich nur kurz geschockt und übernahm schnell wieder die Initiative. Lukas Lämmel scheiterte zunächst noch an der Latte. Doch nur wenig später traf Ex-Profi Jürgen Gjasula (37.) mit einem direkt verwandelten Freistoß sehenswert zum Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit nutzte der BFC Dynamo erneut seine erste klare Torchance zur Führung. Nach Zuspiel von Joey Breitfeld drückte Darryl Geurts (52.) die Kugel aus kurzer Entfernung über die Linie. Der Berliner AK bemühte sich zwar um den Ausgleich, konnte die sattelfeste Hintermannschaft des Spitzenreiters aber nur noch selten in Verlegenheit bringen. In der Schlussphase schloss Joey Breitfeld (87.) einen Konter mit dem entscheidenden Treffer ab. In der Nachspielzeit handelte sich BAK-Offensivspieler Joel Richter auch noch wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte ein (90.+2).

"Wir sind froh und stolz auf die Herbstmeisterschaft", sagte BFC-Torjäger Christian Beck: "Am Ende haben wir aus meiner Sicht nicht ganz unverdient gewonnen." mspw

Zurück