Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 16. Spieltag

Christian Beck (Foto) entschied mti seinem Tor das Stadtduell; (c) Gettyimages.de

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 16. Spieltag (Freitag)

Ligaprimus Berliner AK eilt von Sieg zu Sieg

Tabellenführer Berliner AK eilt in der Regionalliga Nordost weiter von Sieg zu Sieg. Das 3:0 (0:0) zum Auftakt des 16. Spieltages gegen die BSG Chemie Leipzig war für die Mannschaft von Trainer André Meyer bereits der siebte Dreier hintereinander. Damit baute der BAK seinen Vorsprung vor dem ersten Verfolger BFC Dynamo vorerst auf vier Punkte aus.

Vor 1607 Zuschauer*innen im Poststadion brach Joel Richter (73.) in der zweiten Halbzeit den Bann. In der Schlussphase bauten die beiden eingewechselten Kwabe Schulz (85.) und Panzu Ernesto de Angelo (87.) den Vorsprung aus. Für die BSG Chemie setzte es nach zuvor zwei Siegen erstmals wieder einen Rückschlag.

Für den aktuellen Vizemeister VSG Altglienicke wuchs der Rückstand auf die Tabellenspitze durch die 1:3 (0:0)-Heimniederlage im Derby gegen die U 23 von Hertha BSC bereits auf acht Zähler an. Die 1:0-Führung der Herthaner durch Anton Kade (47.) glich zwar Christian Skoka (60.) für das Team von VSG-Trainer Karsten Heine gegen dessen langjährigen Klub zum 1:1 aus. Danach bewies jedoch Hertha-Trainer Ante Covic ein glückliches Händchen und wechselte den späteren Doppeltorschützen Marten Winkler (81./87.) ein. Hertha BSC II beendete eine Serie von sieben Partien ohne Sieg und verließ die Gefahrenzone. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 16. Spieltag (Samstag)

Lichtenberg beendet Lok Leipzigs Serie

Einen herben Rückschlag musste der 1. FC Lokomotive Leipzig im Rennen um die Meisterschaft in der Regionalliga Nordost hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer und Sportdirektor Almedin Civa unterlag am 16. Spieltag vor eigenem Publikum 1:3 (1:0) gegen den SV Lichtenberg 47. Durch die erste Niederlage seit neun Begegnungen (23 Zähler) ist der Rückstand der Leipziger auf Tabellenführer Berliner AK (am Freitag 3:0 gegen die BSG Chemie Leipzig) auf sieben Punkte angewachsen.

Dabei war Lok Leipzig vor 2470 Zuschauer*innen durch Djamal Ziane (44.) zunächst in Führung gegangen. Nach der Pause drehten aber Moritz Schöps (61.), Marius Ihbe (84.) und Tarik Gözüsirin (88.) mit ihren Toren die Partie und bescherten dem SV Lichtenberg 47 den dritten Sieg aus den zurückliegenden fünf Partien (zehn Punkte).

Dem Liganeuling FC Eilenburg ist ein wichtiger Sieg im Rennen um den Klassenverbleib gelungen. Durch das 3:0 (0:0) im Aufsteigerduell mit dem SV Tasmania Berlin verließ das Team von Trainer Au Njie das Tabellenende, verbesserte sich auf Rang 17. Adam Fiedler (49./64., Handelfmeter) und Branden Garrett Stelmak (77.) schossen Eilenburg zum zweiten Saisonsieg. Sieben seiner insgesamt elf Zähler sammelte der FCE in den zurückliegenden drei Partien. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 16. Spieltag (Sonntag)

Kapitän Oesterhelweg rettet Remis für Jena

Das Traditionsduell blieb am 16. Spieltag in der Regionalliga Nordost ohne Sieger. Der FC Carl Zeiss Jena und der Chemnitzer FC trennten sich vor 3107 Zuschauer*innen im Ernst-Abbe-Sportfeld 1:1 (0:1). Die Gastgeber verbesserten sich durch das Remis auf Rang drei, sind jetzt allerdings schon sechs Punkte von Spitzenreiter Berliner AK entfernt und haben eine Partie mehr bestritten. Der CFC blieb zum vierten Mal hintereinander unbesiegt.

Die Chance zur frühen Führung vergab Jenas Offensivspieler Maximilian Wolfram, der in der Anfangsphase mit einem Foulelfmeter am Chemnitzer Schlussmann Jakub Jakubov scheiterte (2.). Kurz vor der Pause war Furkan Kircicek (43.) für die Gäste aus Sachsen erfolgreich. Das Unentschieden für den FC Carl Zeiss Jena rettet Kapitän Maximilian Oesterhelweg (77.), der einen Freistoß aus rund 20 Metern verwandelte.

Der FC Energie Cottbus beendete die Serie des SV Babelsberg 03 von drei Partien ohne Niederlage. Die Lausitzer behielten im brandenburgischen Duell 2:0 (0:0) die Oberhand. Malcolm Badu (55.) und Maximilian Pronichev (83.) machten vor 5280 Besucher*innen den Erfolg perfekt. Für die Cottbuser war es der dritte Heimsieg nacheinander. Weil Energie-Cheftrainer Claus-Dieter "Pele" Wollitz eine Gelb-Rotsperre absitzen musste, wurde das Team von Sportdirektor Maximilian Zimmer betreut.

BFC Dynamo bleibt BAK auf den Fersen

Der BFC Dynamo hält weiterhin Kontakt zur Tabellenspitze. Die Mannschaft von Trainer Christian Benbennek entschied das Stadtduell bei Tennis Borussia Berlin 1:0 (1:0) für sich und liegt damit weiterhin nur einen Zähler hinter Tabellenführer Berliner AK auf Rang zwei. Der BAK hat allerdings noch ein Spiel weniger absolviert.

Für den einzigen Treffer der Partie war vor 1504 Zuschauer*innen Torjäger Christian Beck (13.) verantwortlich. Mit seinem elften Saisontor zog der ehemalige Zweitligaprofi an der Spitze der Torschützenliste jetzt mit dem führenden Daniel Frahn (SV Babelsberg 03) gleich.

Nach vier vergeblichen Anläufen (zwei Zähler) gelang dem FSV 63 Luckenwalde erstmals wieder die volle Punktausbeute. Das Team von Trainer Michael Braune setzte sich beim FSV Union Fürstenwalde 3:0 (1:0) durch. Für die Gäste waren Christian Flath (32.), Nils Gottschick (61.) und der eingewechselte Robin Spreitzer (88.) erfolgreich.

Im ersten Spiel nach dem Rücktritt von Trainer Andreas Langer geriet Fürstenwalde frühzeitig in Unterzahl. Adrian Jarosch sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte (24.). Betreut wurde das Team vom bisherigen Co-Trainer Tom Noack. Nach vier Niederlagen aus den zurückliegenden fünf Begegnungen bleibt der FSV Union in der Gefahrenzone.

Im dritten Anlauf unter dem neuen Trainer David Bergner hat es für den abstiegsbedrohten ZFC Meuselwitz mit dem ersten Sieg geklappt. In der Partie beim VfB Germania Halberstadt stand am Ende ein 3:0 (1:0) zu Buche. Florian Hansch (44.) brachte die Thüringer auf die Siegerstraße. Ein Doppelpack von Andy Trübenbach (55./63.) sorgte für die Entscheidung. Der ZFC verbesserte sich auf den 16. Rang, der zum Klassenverbleib reichen könnte. mspw

Zurück