Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 15. Spieltag

(c) NOFV

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 15. Spieltag (Freitag)

+++ Babelsberg atmet auf: Sieg im 15. Anlauf +++

Im 15. Anlauf hat es für den SV Babelsberg 03 mit dem ersten Saisonsieg in der Regionalliga Nordost geklappt. Das Team von Trainer und Ex-Bundesligaprofi Marco Vorbeck bezwang zum Auftakt des 15. Spieltages den FSV Optik Rathenow im Nachbarschaftsduell 3:2 (2:1) und zog in der Tabelle dank der besseren Tordifferenz am jetzt punktgleichen brandenburgischen Konkurrenten vorbei auf Platz 14.

Entscheidenden Anteil am ersten Babelsberger Dreier nach zuvor acht Unentschieden und sechs Niederlagen hatten vor 1630 Zuschauern im Postdamer Karl-Liebknecht-Stadion Doppeltorschütze Bogdan Rangelov (35./81.) und Pieter-Marvin Wolf (44.), der zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung trafen. Für Rathenow, das zum dritten Mal in Folge leer ausging, waren Aleksandar Bilbija (7.) zum frühen 1:0 und Caner Özcin (52.) zum 2:2-Ausgleich erfolgreich.

+++ Lok Leipzig übernimmt Tabellenführung +++

Zumindest über Nacht hat der 1. FC Lokomotive Leipzig die Tabellenführung übernommen. Dank des 2:0 (2:0)-Auswärtssieges beim VfB Germania Halberstadt kletterten die Sachsen mit jetzt 32 Punkten von Rang vier auf eins. Bereits am Samstag (ab 13.30 Uhr) können jedoch die VSG Altglienicke (31 Zähler) und die U 23 von Hertha BSC (29), die im direkten Duell aufeinandertreffen, sowie der FC Energie Cottbus (29), der beim FSV Union Fürstenwalde gastiert, wieder kontern.

Schon vor der Pause ließen Robert Zickert (29.) und Matthias Steinborn (38.) die von Sportdirektor Wolfgang Wolf trainierten Gäste jubeln. Mit ihren Toren machten sie im achten Versuch den ersten Erfolg der "Loksche" im Friedensstadion perfekt. Germania Halberstadt verpasste die Chance, sich weiter von der Gefahrenzone der Liga abzusetzen.

Ohne Sieger und Tore blieb es beim 0:0 im Derby zwischen dem FC Viktoria Berlin und dem BFV Dynamo. Für die Gastgeber war es bereits das neunte Remis. Das ist Ligahöchstwert. Der BFC blieb zum dritten Mal in Folge ohne Niederlage (sieben Punkte). mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 15. Spieltag (Samstag)

+++ Skoda-Dreierpack im Derby: Altglienicke jubelt +++

Tabellenführer VSG Altglienicke hat das Spitzenspiel in der Regionalliga Nordost für sich entschieden. Am 15. Spieltag setzte sich die VSG im Derby vor eigenem Publikum 3:0 (1:0) gegen den direkten Verfolger Hertha BSC U 23 durch. Zum Matchwinner für die Köpenicker wurde Christian Skoda (41./77./84.), der alle drei Treffer markierte. Für den 29-jährigen Mittelfeldspieler waren es die Saisontreffer sieben, acht und neun. Außerdem hat er bereits neun Torvorlagen auf dem Konto.

Damit hat die VSG Altglienicke in dieser Saison bisher alle acht Heimspiele für sich entschieden. Die von Ex-Bundesligaprofi Andreas Neuendorf trainierte zweite Mannschaft von Hertha BSC rutschte dagegen nach der zweiten Niederlage in Folge auf den vierten Platz ab. Neuer direkter Verfolger von Altglienicke ist der 1. FC Lok Leipzig, der bereits am Freitag bei Germania Halberstadt 2:0 gewonnen hatte und zwei Punkte Rückstand aufweist.

+++ Berkan Taz rettet Remis für Energie Cottbus +++

Einen Dämpfer im Rennen um die Meisterschaft gab es auch für den Drittligaabsteiger FC Energie Cottbus. Die Lausitzer retteten im Gastspiel beim FSV Union Fürstenwalde vor 1434 Zuschauern mit einem 3:3 (2:1) in der Schlussphase gerade noch einen Zähler.

Zunächst war der FC Energie durch einen Treffer von Berkan Taz (10.) und ein Eigentor des Fürstenwalders Tim Häußler (25.) zweimal in Führung gegangen. Der FSV Union glich durch Luca Schulz (11.) und Darryl Julian Geurts (60.) jeweils aus. Mit seinem zweiten Tor sorgte Schulz (70.) dann sogar für die erstmalige Führung der Gastgeber. Erst kurz vor Schluss war dann erneut Taz (90.) für Cottbus zur Stelle und wendete die vierte Saisonniederlage des FC Energie noch ab.

Damit endete auch die jüngste Siegesserie der Lausitzer. Zuvor hatte Cottbus fünfmal in Folge gewonnen. Immerhin blieb der frühere Bundesligist zum zehnten Mal in Serie ungeschlagen (sieben Siege, drei Unentschieden). Der Rückstand von Cottbus auf dem vierten Platz auf die Tabellenspitze beträgt nun vier Punkte.

+++ Last-Minute-Sieg für Schlusslicht Bischofswerda +++

Einen späten Erfolg sicherte sich der Tabellenletzte Bischofwerdaer FV. Gegen den VfB Auerbach gelang der Mannschaft von BFV-Trainer Fred Wonneberger ein 2:1 (1:0)-Heimerfolg. In der Nachspielzeit behielt Frank Zille (90.+4, Foulelfmeter) vom Punkt die Nerven und brachte den zweiten Saisonsieg für das Schlusslicht unter Dach und Fach. Zuvor hatte Hannes Graf (25.) die Hausherren bereits einmal in Führung gebracht. Marcel Schlosser (87.) traf für den VfB in der Schlussphase zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Der BFV verkürzte den Rückstand zu einem sicheren Nichtabstiegsplatz auf sieben Zähler. Das Polster der Auerbacher auf die Gefahrenzone schmolz auf drei Punkte.

Nach zuletzt fünf Spielen ohne Sieg landete der ZFC Meuselwitz mit dem 2:0 (2:0) beim Aufsteiger BSG Chemie Leipzig wieder einen Dreier. 2849 Besucher sahen im Alfred-Kunze-Sportpark, wie sich Rene Weinert (15.) und Andy Trübenbach (43.) für den ZFC bereits in der ersten Hälfte in die Torschützenliste eintrugen. Mit dem vierten Saisonsieg verließen die Thüringer die Gefahrenzone. Die Gastgeber aus Leipzig gingen nach zuvor zwei Siegen erstmals wieder leer aus. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 15. Spieltag (Sonntag)

+++ 4:0! Lichtenberg verschärft Krise in Erfurt +++

Der Traditionsverein Rot-Weiß Erfurt gerät in der Regionalliga Nordost immer tiefer in die Krise. Die Mannschaft von Trainer und Ex-Nationalspieler Thomas Brdaric unterlag am 15. Spieltag bei Liganeuling SV Lichtenberg 47 glatt 0:4 (0:1) und rutschte nach der dritten Niederlage in Folge auf einen möglichen Abstiegsplatz ab. Die Gastgeber aus Berlin, die wegen Umbauarbeiten in ihrer etatmäßigen Spielstätte in das Poststadion des Berliner AK ausweichen mussten, fuhren dagegen den dritten Dreier hintereinander ein und verbesserten sich auf den siebten Tabellenplatz.

Christian Gawe (38.) brachte Lichtenberg vor der Pause auf die Siegerstraße. In der zweiten Halbzeit bauten Sebastian Reiniger (72.) per Kopfball, Kapitän David Hollwitz (84., Foulelfmeter) und Benyas Solomon (88.) den Vorsprung aus.

Auch der FSV Wacker Nordhausen holte nach dem 2:0 (1:0) gegen den Berliner AK optimale neun Punkte aus den vergangenen drei Partien und hält damit Anschluss an die Tabellenspitze. Spitzenreiter VSG Altglienicke ist für die fünfplatzierten Thüringer fünf Zähler entfernt. Florian Beil (41.) per Kopf und Joy Lance Mickels (60.) mit einem 20-Meter-Schuss trugen sich für das Team von Wacker-Trainer und Ex-Nationalspieler Heiko Scholz in die Torschützenliste ein. Der BAK ging zum dritten Mal in Serie leer aus und rangiert nur knapp über der Gefahrenzone. mspw

Zurück