Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 1. Spieltag

Elfie Wutke (NOFV-Vizepräsidentin) und Romy Polster (Vorstandsvorsitzende CFC) eröffnen gemeinsam die Saison 2021/2022 der RL Nordost; (c) NOFV

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 1. Spieltag (Freitag)

4:0! Halberstadt verdirbt Covic-Comeback

Der VfB Germania Halberstadt hat in der Regionalliga Nordost einen optimalen Saisonstart hingelegt. Am 1. Spieltag gewann die Mannschaft des neuen VfB-Trainer Benjamin Duda 4:0 (2:0) gegen die U 23 von Hertha BSC. Bereits in der ersten Hälfte hatten die Halberstädter durch frühe Treffer von David Vogt (4.) und Elias Löder (5.) die Weichen auf Sieg gestellt. Kurz vor Schluss schraubten Stefan Korsch (87.) und erneut Löder (89.) mit seinem zweiten Treffer in der Partie das Ergebnis weiter in die Höhe.

Damit machte der VfB auch Ante Covic bei seinem Comeback als Hertha-Trainer einen Strich durch die Rechnung. Der 45-jährige Kroate war bereits zwischen 2013 und 2019 für die zweite Mannschaft der Berliner verantwortlich. Nachdem er in der vergangenen Spielzeit als Cheftrainer für 14 Spiele die Profis in der Bundesliga übernommen hatte, kehrte er in diesem Sommer wieder zur U 23 zurück.

Aufsteiger Tasmania Berlin gewinnt gegen Babelsberg

Grund zur Freude gibt es auch bei Aufsteiger Tasmania Berlin. Im ersten Spiel in der vierthöchsten Spielklasse seit 1999 setzte sich der frühere Bundesligist 2:0 (2:0) gegen den SV Babelsberg durch. Durch die Treffer der beiden Offensivspielern Serhat Polat (7.) und Nigel Bier (28.) sorgten die Berliner bereits vor dem Seitenwechsel für klare Verhältnisse. Auch in der zweiten Hälfte war für die "Filmstädter" nichts mehr zu holen.

Einen 3:1 (1:0)-Erfolg gab es für den Chemnitzer FC gegen Tennis Borussia Berlin. Für die von Daniel Berlinski trainierten "Himmelblauen" trugen sich vor 2.947 Zuschauern Kevin Freiberger (12.), Neuzugang Kilian Pagliuca (87.) und Okan Kurt (90.+2) in die Torschützenliste ein. Auf Seiten der Gäste traf Rico Gladrow (67.), der im Sommer vom Ligakonkurrenten und früheren Bundesligisten FC Energie Cottbus nach Berlin gewechselt war, zum zwischenzeitlichen 1:1. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 1. Spieltag (Samstag)

0:1 beim Berliner AK: Dämpfer für Favorit Jena

Zum Saisonstart in der Regionalliga Nordost setzte es für den Titelaspiranten FC Carl Zeiss Jena gleich einen Dämpfer. Das Team von Trainer Dirk Kunert musste sich am 1. Spieltag beim Berliner AK 0:1 (0:1) geschlagen geben.

Den einzigen Treffer der Begegnung steuerte Nader El-Jindaoui (37.) vor 2000 Zuschauern im Poststadion für die Berliner bei. Der Offensivspieler scheiterte bei einem Foulelfmeter zunächst an FCC-Schlussmann Tom Müller. Im zweiten Versuch machte es El-Jindaoui aber besser und brachte den Nachschuss im Tor unter.

Mit einem fulminanten Heimsieg startete der FSV Union Fürstenwalde in die neue Saison 2021/2022. Die Mannschaft von Union-Trainer Andreas Langer behielt gegen den VfB Auerbach 4:2 (2:1) die Oberhand. Mit einem schnellen Doppelschlag durch Treffer von Lukas Stagge (19.) und Johan Martynets (21.) gingen die Gastgeber souverän in Führung. Zwar kam der VfB durch Neuzugang Tomas Kepl (42.) vor der Pause heran. Im zweiten Durchgang brachten aber erneut Stagge (55.) und Emeka Oduah (82.), der im Sommer von den A-Junioren des Berliner AK nach Fürstenwalde gewechselt war, den ersten Saisonsieg perfekt. Praktisch mit dem Abpfiff verkürzte Auerbachs Torjäger Marc-Philipp Zimmermann (90.+5) zum Endstand.

Trainerlegende Kahlisch startet mit Remis in 32. Saison

Keinen Sieger gab es in der Begegnung zwischen Vizemeister VSG Altglienicke und dem FSV Optik Rathenow. Am Ende stand ein 1:1 (0:0) auf der Anzeigentafel. Der erste Treffer der Partie fiel erst im zweiten Durchgang, als Patrick Breitkreuz (63.) für die Gastgeber erfolgreich war. In der Schlussphase war aber Jonathan Muiomo (81.) für Rathenow zur Stelle und sicherte seiner Mannschaft noch einen Punktgewinn.

Trainer-Urgestein Ingo Kahlisch, der bereits seit 1989 ununterbrochen für den FSV Optik an der Seitenlinie in der Verantwortung steht, ist mit dem beachtlichen Remis bereits in seine 32. Spielzeit als Cheftrainer der Brandenburger gestartet.

Grund zum Jubeln hatte auch der BFC Dynamo. Im Auftaktspiel beim 1. FC Lok Leipzig stand am Ende ein 4:1 (1:1)-Erfolg für die Berliner zu Buche. Ein Einstand nach Maß gelang dabei "Königstransfer" Christian Beck (15.). Keine Viertelstunde war gespielt, als sich der Zugang vom Drittligisten 1. FC Magdeburg erstmals für die Hauptstädter in die Torschützenliste eintrug. Die Freude währte zunächst aber nicht lange, weil Robert Berger (25.) mit einem direkt verwandelten Freistoß aus rund 20 Metern zum Ausgleich traf.

Im zweiten Durchgang waren aber Darryl Geurts (50.), Marvin Kleihs (68.) und Andor Bolyki (90.+1) für die Gäste aus der Hauptstadt zur Stelle und brachten den ersten Dreier für das Team von BFC-Trainer Christian Benbennek in trockene Tücher. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 1. Spieltag (Sonntag)

Energie Cottbus: Remis bei Wollitz-Rückkehr

Der FC Energie Cottbus ist mit einem Unentschieden in die Spielzeit 2021/2022 der Regionalliga Nordost gestartet. Im ersten Pflichtspiel nach der Rückkehr von Trainer Claus-Dieter "Pele" Wollitz - der Ex-Profi ist bereits zum dritten Mal in der Lausitz tätig - gab es für den ehemaligen Bundesligisten am 1. Spieltag ein 1:1 (0:1) gegen den FSV 63 Luckenwalde.

Vor 4601 Zuschauern im Stadion der Freundschaft geriet der FC Energie zunächst in Rückstand. Für die Gäste war Leon Hellwig (13.), Zugang vom Ligakonkurrenten FSV Optik Rathenow, als Torschütze erfolgreich. Der eingewechselte und im Sommer von Zweitliga-Aufsteiger FC Hansa Rostock verpflichtete Erik Engelhardt (50.) erzielte für die Gastgeber den Ausgleich. In der Nachspielzeit sah Luckenwaldes Julius Frederik Schmahl wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (90.+4).

"Joker" Jagupov lässt ZFC Meuselwitz jubeln

Die optimale Ausbeute sprang zum Saisonauftakt für den ZFC Meuselwitz heraus. Die Mannschaft von Trainer Holm Pinder setzte sich vor eigenem Publikum 1:0 (0:0) gegen den SV Lichtenberg 47 durch. Für den einzigen Treffer der Partie war der eingewechselte Jegor Jagupov (75.) verantwortlich.

Der FC Eilenburg erkämpfte in der ersten Partie der neuen Spielzeit einen Zähler. Der Liganeuling trennte sich 1:1 (1:0) von der BSG Chemie Leipzig. Nach dem Treffer von Alexander Vogel (10.) schien es sogar so, als könnte die Mannschaft von Trainer Nico Knaubel mit einem Dreier starten. Stephane Mvibudulu (58., Foulelfmeter) glich jedoch für die Leipziger aus. mspw

 

Zurück