Halbzeit-Staffeltagung der Regionalliga-Vereine

 

In wenigen Tagen rollt der Ball wieder in der Regionalliga Nordost mit dem Nachholspiel des FSV Wacker 90 Nordhausen – SV Babelsberg und der Partie BSG Chemie Leipzig – BFC Dynamo.

In Vorbereitung auf die Rückrunde des Spieljahres 2019/2020 fand am 10.01.2020 die Staffeltagung mit den Vereinen der Regionalliga Nordost statt. Organisator war diesmal der SV Lichtenberg 47, der sich als Aufsteiger in der Hinrunde im gesicherten Mittelfeld etablieren konnte. Im schönen Rathaus von Lichtenberg stellte unser Präsident Erwin Bugár gleich zu Beginn der Tagung klar, dass es dem NOFV nicht möglich ist, ein wirtschaftliches Zulassungsverfahren durchzuführen. Mehrere Personalstellen wären hierfür zusätzlich notwendig. Ebenso würden auf die Vereine zusätzliche Kosten im mittleren 5-stelligen Bereich zukommen. Zudem, so führte Erwin Bugár weiter aus, sei es auch schon in der 3. Liga, trotz der Wirtschaftsprüfung im Zulassungsverfahren, zu mehreren Insolvenzen gekommen. Insolvenzen werden dadurch also nicht ausgeschlossen.

Im Verlauf der Sitzung gab es einige Hinweise und Statistiken vom Spielleiter, dem Sportgericht und der Polizei an die Vereine.

Auch die Vereine konnten ihre Probleme und Ideen äußern. So gab man bspw. dem Spielausschuss mit auf den Weg, dass es hilfreich wäre, wenn jüngere A-Junioren bereits für die Herren-Mannschaften freigemacht werden könnten. Dies dürfte jedoch ein schwieriges Unterfangen werden, denn dieser Fall ist eindeutig in der DFB-Jugendordnung § 6, Ziffer 2. geregelt. Auch die Trikotwerbung war auf der Staffeltagung ein Thema. Hier wollen Vereine Image-Sprüche auf ihre Trikots drucken, die jedoch laut aktueller Ordnung verboten sind. Die Hinweise, dass der FC Bayern München mit „Mia san Mia“ und der FC Erzgebirge Aue mit „Kumpelverein“ ebenfalls solche Image-Kampagnen durchführen, wurde vom Spielausschuss aufgenommen und stehen anlässlich der nächsten Spielausschuss-Sitzung auf der Tagesordnung. Das Sportgericht um den Vorsitzenden Stephan Oberholz wird für die Vereine einen Ordnungsstrafen-Katalog erstellen, damit die Vereine ein Gefühl bekommen, wie welche Vergehen bewertet werden. Letztendlich musste festgestellt werden, dass die Zahl der Zuschauervergehen und sowie in Bezug auf Pyrotechnik, im Gegensatz zur Saison 2018/2019, deutlich zugenommen haben.

Am Ende konnte jedoch ein positives Fazit zur Hinrunde gezogen werden. Wir wünschen allen Vereinen, Mannschaften und Fans eine spannende und erfolgreiche Rückrunde und freuen uns auf faire Spiele.

Zurück