Energie Cottbus macht Meisterschaft perfekt

(c) worbser

Der ehemalige Bundesligist FC Energie Cottbus hat sein erstes Saisonziel erreicht. Nach dem 2:0 (1:0) beim Schlusslicht FSV 63 Luckenwalde am 30. Spieltag in der Regionalliga steht das Team von Trainer und Ex-Profi Claus-Dieter „Pele“ Wollitz vorzeitig als Meister fest und hat sich damit als erster Viertligist bereits für die Aufstiegsspiele zur 3. Liga qualifiziert. Mit jetzt 76 (von 87 möglichen) Punkten und bemerkenswerten 23 Zählern Vorsprung vor dem ersten Verfolger BFC Dynamo, für den noch sieben Partien ausstehen, können die Lausitzer auch rechnerisch nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden.

„Wenn man das Buch zuklappen kann, dann sollte man die Chance auch nutzen“, hatte Wollitz vor der Partie in Luckenwalde erklärt - und seine Spieler hielten sich daran. Torjäger Streli Mamba (19.) brachte Cottbus mit seinem 16. Saisontreffer in Führung. Kevin Scheidhauer (90.+2), U 17-Europameister von 2009, beseitigte in der Nachspielzeit die letzten Zweifel am 24. Saisonsieg (im 29. Spiel) und am Gewinn der Staffelmeisterschaft.

In der Aufstiegsrunde trifft der FC Energie am 24. und 27. Mai auf den Meister der Regionalliga Nord, der im Saisonendspurt wohl zwischen dem Hamburger SV II, dem SC Weiche Flensburg 08 und dem VfL Wolfsburg II ermittelt wird. Cottbus hat dabei im Rückspiel Heimrecht. „Mit der Unterstützung unserer Fans werden wir es am 27. Mai im Stadion der Freundschaft vor ausverkauftem Haus schaffen, unseren Verein wieder in die 3. Liga bringen“, so FCE-Trainer Wollitz an.

Wacker Nordhausen festigt Platz drei

Der FSV Wacker Nordhausen festigte durch einen 2:1 (1:1)-Heimsieg gegen die stark abstiegsbedrohte TSG Neustrelitz den dritten Tabellenplatz. Nach einem 0:1-Rückstand, für den Lincoln Assinouko (20.) gesorgt hatte, gelang Tobias Becker (45.) noch vor der Pause der Ausgleich. Erst in der Schlussphase markierte Dino Medjedovic (85.) den Siegtreffer.

Die Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern mussten im zweiten Spiel unter der Regie ihres neuen Trainers Thomasz Grzegorczyk die erste Niederlage hinnehmen (nach einem 2:0 gegen den FSV Luckenwalde zu seinem Einstand). Ein sicherer Nichtabstiegsplatz ist für Neustrelitz weiterhin acht Punkte entfernt.

Der FSV Union Fürstenwalde mischt weiter im oberen Tabellendrittel mit, fuhr gegen die FSV Budissa Bautzen einen 4:0 (1:0)-Heimsieg ein. Lukas Stagge (37.) stellte kurz vor der Pause die Weichen auf Sieg. Ein Eigentor von Pavel Patka (47.) sowie Treffer von Will Siakam (60.) und Danny Breitfelder (67.) bauten den Vorsprung aus.

Viertes 1:1 in Serie für ZFC Meuselwitz

Der ZFC Meuselwitz setzte seine kuriose Remis-Serie mit dem 1:1 (1:0) beim 1. FC Lok Leipzig fort. Es war für die Thüringer bereits das vierte 1:1 hintereinander und das zwölfte Unentschieden insgesamt. Nur Wacker Nordhausen und der SV Babelsberg 03 kommen noch auf eine Punkteteilung mehr. Seit sieben Partien hat die Mannschaft von ZFC-Trainer Heiko Weber schon nicht mehr verloren. Vor 2059 Zuschauern im Leipziger Bruno-Plache-Stadion legte Maximilian Weiß (6.) schon früh das 1:0 für Meuselwitz vor. Erst in der Nachspielzeit bewahrte Ryan Patrick Malone (90.+2) den 1. FC Lok vor einer drohenden Heimniederlage.

Hertha BSC II unterlag Aufsteiger Germania Halberstadt 1:3 (1:1) und musste die Gäste aus Sachsen-Anhalt in der Tabelle vorbeiziehen lassen. Daran konnte auch das frühe Tor von Tahsin Cakmak (10.) nichts ändern. Patrik Twardzik (39.) glich für die Germania aus. Gillian Jurcher (64.) und Tim Oschmann (87.) machten den Auswärtserfolg perfekt.

Der FC Viktoria Berlin musste sich gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf mit einem 1:1 (0:0) begnügen. Justin Hippe (54.) legte für die Hauptstädter vor. Der eingewechselte Dennis Blaser (62.) sorgte für den Ausgleich und das fünfte Spiel in Serie ohne Niederlage für den FCO, der dennoch nur knapp über der Gefahrenzone rangiert.

VfB Auerbach setzt sich weiter ab

Der VfB Auerbach kommt dem Klassenverbleib in der Regionalliga Nordost immer näher. In einer Partie vom 30. Spieltag gewann die Mannschaft von VfB-Trainer Michael Hiemisch 2:0 (1:0) beim SV Babelsberg. Damit holte Auerbach aus den vergangenen fünf Begegnungen vier Siege und Remis. Der Vorsprung auf die Gefahrenzone wuchs auf fünf Zähler. Dank des Sieges zog der VfB auch an den Babelsbergern vorbei, die jetzt zwei Punkte weniger auf dem Konto haben.

Marcel Schlosser (27.) hatte Auerbach vor 1308 Zuschauern in Babelsberg 1:0 in Führung gebracht. Marc-Philipp Zimmermann (78.) sorgte für die Entscheidung. Der SVB konnte die vierte Niederlage in Serie nicht verhindern. mspw

Zurück