Zusammenfassung 5. Spt. Frauen-Regionalliga

Foto: Ines Hähnel

Im Spitzenspiel der Frauen-Regionalliga Nordost am 5. Spieltag, Tabellenerster FC Viktoria 1889 Berlin beim Tabellenzweiten 1. FC Union Berlin, gab es einen verdienten 2:0 Sieg für den FC Viktoria Berlin. Somit haben die Unioner Frauen seit 2016 noch kein Spiel gegen Viktoria gewonnen. Eine klare Angelegenheit wurde das Spiel von Blau Weiß Hohen Neuendorf beim Bischofswerdaer FV. Schon zur Halbzeit stand es 0:5 für die Randberlinerinnen. In der 2. Halbzeit wurden noch 2 Tore nachgelegt. Der BSC Marzahn musste bis zur 83. Minute warten, um dann noch den gerechten Ausgleich zum 1:1 beim FC Erzgebirge Aue zu erzielen. Das hat zur Folge, dass beide Mannschaften den Dresdner Fortunen die rote Laterne allein überlassen, da die Dresdner beim FF USV Jena II mit 0:2 verloren haben und weiterhin mit 0 Punkten am Tabellenende bleiben. Hart umkämpft ging es bei Stern 1900 in Berlin gegen den Magdeburger FFC zu. Am Ende konnten die Magdeburgerinnen mit einem glücklichen 2:0 die Punkte mit nach Hause nehmen. Die interne Leipziger Partie zwischen dem Aufsteiger Eintracht Leipzig-Süd und den RasenBallerinnen war schon nach 16 Minuten entschieden, da stand es bereits 0:3. Der Entstand war dann ein klares 1:6. Einen großen Anteil daran hat die Spielerin von RB Leipzig Natalie Grenz, welche mit 8 Toren die derzeitige Torschützenliste in der Frauen-Regionalliga Nordost anführt. In der Tabelle der FRL Nordost hat sich Viktoria Berlin (15 Punkte) durch den Sieg bei Union Berlin etwas abgesetzt. Die Unionerinnen, der FF USV Jena II und der Magdeburger FFC bleiben mit 12 Punkten am Tabellenführer dran.

Zurück