Frauen und Mädchen

Turbine Potsdam Meister in der Frauen-Regionalliga

Überreicht dem Meister den ersehnten Pokal: Staffelleiter Gerhard Breiter (r.) und die feiernden Potsdamerinnen © Saskia Nafe

Der 1. FFC Turbine Potsdam II ist Meister der Frauen-Regionalliga 2021/2022. Die zweite Mannschaft des Frauen Fußball Clubs aus Brandenburg sicherte sich mit einem 3:0 (0:0) Sieg in Bischofswerda die Meisterschaft.

Gerhard Breiter, Staffelleiter der Frauen-Regionalliga und NOFV-Geschäftsführer Holger Fuchs überreichten den feiernden Turbininnen den Pokal samt Medaillen und Wimpel.

Beim Spiel gegen den Bischofswerdaer FV musste Potsdam am letzten Spieltag für einen sicheren ersten Platz einen Sieg holen. Nach torloser erster Halbzeit gelang dies durch die Tore von Alisa Grincenco (51. und 73.) und Amelie Woelki (85.). Dies war keinesfalls selbstverständlich, da die Mannschaft von Trainer Thomas Kandler ab der 22. Minute aufgrund einer Roten Karten in Unterzahl spielen musste. 

Mit der Meisterschaft beendete Turbine Potsdam II eine solide Saison in der Frauen-Regionalliga, die in der Spielzeit 2021/2022 in einer Einfachen Runde ausgetragen wurde. Zwölf Siege stehen am Ende auf dem Konto. Lediglich RB Leipzig II und Viktoria Berlin musste man sich geschlagen geben. Durch die Meisterschaft dürfen die Potsdamerinnen in den Aufstiegsspielen gegen den Hamburger SV (12. und 19. Juni) um den Aufstieg in die 2. Frauen-Bundesliga spielen.

Der NOFV gratuliert allen Beteiligten beim 1. FFC Turbine Potsdam II, insbesondere der Mannschaft, dem Trainer mit seinem Team sowie allen Mitarbeitern, Helfern und Förderern recht herzlich zur Meisterschaft. Wir wünschen der Mannschaft, dem Verein und allen Anhängern viel Erfolg für die Aufstiegsspiele in die 2. Frauen-Bundesliga und persönlich alles Gute!

Zurück