Frauen und Mädchen

Start in die 30. Frauen-Regionalliga Saison: Turbine Potsdam II Favorit

Saison 2021/2022 - 30 Jahre Frauen-Regionalliga Nordost © NOFV

Am Sonntag, den 29. August, wenn um 11 Uhr, 14 Uhr und 15 Uhr die Anpfiffe auf den Plätzen im Nordosten ertönen, geht die Frauen-Regionalliga in ein ganz besonderes Spieljahr: In die 30. Saison der Geschichte der Spielklasse.

Besonders wird die Spielzeit nicht nur durch das beachtliche Jubiläum, sondern auch durch die höchste Anzahl der Mannschaften in der Geschichte und den Modus. Das weiß auch Gerd Breiter, Spielleiter im 15. Jahr.

NOFV-Online: Herr Breiter, was macht die Liga dieses Jahr so spannend?

Gerhard Breiter: Die Regionalliga geht dieses Jahr mit mehr Mannschaften als je zuvor an den Start. Darunter sind mehr als eine Hand voll, die die Ambition und auch Möglichkeiten haben oben mitzuspielen. Durch eine einfache Runde, mit nur 17 Spieltagen und 16 Spielen pro Mannschaft, gewinnt jedes Spiel enorm an Bedeutung. Die Liga wird in allen Bereichen sehr spannend. Ich freue mich darauf!

NOFV-Online: Warum hat sich der Ausschuss für den Modus der Einfachen Runde entschieden?

Breiter: Bei der Entscheidung gab es nur einen geringen Spielraum. Aufgrund der NOFV Satzung konnten wir zwischen der Einfachen Runde oder dem klassischen Round-Robin (Anm. Hin- und Rückspiele) entscheiden. Die Satzung sieht das Prinzip der Gleichberechtigung vor und dies wäre bei Varianten in Gruppen (wie zum Beispiel letztes Jahr Nord und Süd) bei 17 Mannschaften nicht mehr erfüllt. Im Beispiel wäre es eine Neunergruppe mit 20 Spieltagen und eine Achtergruppe mit 14. Letztes Jahr war das bei zweimal sieben Mannschaften satzungsgemäß realisierbar.

Dementsprechend standen wir vor der Wahl 17 Spieltage oder 34 durchzuführen. 34 Spieltage sind zwölf mehr als gewöhnlich und in einem Spieljahr im Frauenfußball unter Berücksichtigung von regionalen und bundesweiten Auswahlmaßnahmen und Lehrgängen, sowie möglichen Unterbrechungen durch Witterungen oder schlimmeren Falls durch einen weiteren Lockdown, nicht umsetzbar.

NOFV-Online: Was war das schönste Erlebnis, das Sie in den 30 Jahren in der Frauen-Regionalliga erlebt haben?

Breiter: Da könnte ich sehr viele Erlebnisse aufzählen, für mich war immer wieder ein Erfolgserlebnis, wenn nach der Jahresstaffeltagung die Saison ohne wesentliche Probleme angelaufen ist. Aber auch die jährliche Meisterehrung vor Ort war für mich immer ein Höhepunkt meiner Staffelleiter- Tätigkeit.

NOFV-Online: Wo werden Sie am Sonntag beim „Startschuss“ in das 30. Spieljahr sein?

Breiter: Ich werde am 1. Spieltag in Potsdam mir die Partie zweier Favoriten, 1. FFC Turbine Potsdam II gegen den 1.FC Union Berlin, anschauen. Ich hoffe dabei auf ein Wiedersehen mit Sportfreund Bernd Schröder, mit dem ich einige Jahre im Rahmen des Aufbaus der DDR-Frauennationalmannschaft zusammen- gearbeitet hatte.

Absteiger Turbine Potsdam II bei den Vereinsverantwortlichen Favorit

Wenn es nach den Verantwortlichen und Trainerinnen und Trainern geht, gibt man Gerhard Breiter recht: Laut Umfrage zählt der 1.FFC Turbine Potsdam als Absteiger aus der 2. Frauen-Bundesliga gleich als Favorit auf den Meisterititel. Gefolgt vom Titelverteidiger Viktoria Berlin. Aber auch RB Leipzig, Union Berlin und der letztjährige Aufsteiger Türkiyemspor scheinen hoch im Kurs zu stehen. An der Umfrage nahmen 13 von 17 Vereinen der Liga teil.

© NOFV

Sechs Vertreter aus Berlin

Der Berliner Fußball-Verband (BFV) ist mit sechs Vertretern der am stärksten vertretene Landesverband der Liga. Mit dem SC Staaken stellt der Landesverband nicht nur einen Aufsteiger, sondern mit Viktoria Berlin den Titelverteidiger.

FC Viktoria 1889 Berlin

Saisonziel: Platz 1-3

Letztes Jahr: Meister

Wer wird Meister? Der Effizienteste - wenn nicht eine der zweiten Mannschaften, dann Türkiyemspor

Wir freuen uns auf: Die spannendste Regionalligasaison aller Zeiten

1.FC Union Berlin

Saisonziel: n.Ö.

Letztes Jahr: Vierter

Wer wird Meister? n.Ö.

Wir freuen uns auf: n.Ö.

Türkiyemspor Berlin

Saisonziel: Platz 1-5

Letztes Jahr: Achter

Wer wird Meister? Viktoria Berlin

Wir freuen uns auf: Das es endlich wieder losgeht

SV Blau-Weiss Hohen Neuendorf

Saisonziel: Platz 5-7

Letztes Jahr: Neunter

Wer wird Meister? 1.FFC Turbine Potsdam II

Wir freuen uns auf: Die anstehenden Herausforderungen mit unserem jungen Team

SFC Stern 1900

Saisonziel: Klassenerhalt

Letztes Jahr: Zwölfter

Wer wird Meister? RB Leipzig II

Wir freuen uns auf: Spiel gegen Viktoria Berlin, eine vollständige Saison durchspielen

Sport-Club Staaken

Saisonziel: k.A.

Letztes Jahr: Aufsteiger Berlin

Wer wird Meister? k.A.

Wir freuen uns auf: k.A.

Brandenburg auf einmal doppelt dabei

Der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) hatte eine Weile keine Vertreter in der Frauen-Regionalliga. Durch den Aufstieg des FSV Babelsberg 74 im letzten Jahr, und dem Abstieg des 1.FFC Turbine Potsdam II nun gleich zwei.

FSV Babelsberg 74

Saisonziel: k.A.

Letztes Jahr: Sechster

Wer wird Meister? k.A.

Wir freuen uns auf: k.A.

1.FFC Turbine Potsdam II

Saisonziel: n.Ö.

Letztes Jahr: Absteiger 2. Frauen Bundesliga 

Wer wird Meister? n.Ö.

Wir freuen uns auf: n.Ö.

Der Stolz Mecklenburg-Vorpommerns

Der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFVM-V) hat seit letzter Saison mit dem Rostocker FC wieder einen Vertreter in der Liga. Der Rostocker FC bündelt diese Saison seine Kräfte mit den Frauen des 1.FC Neubrandenburg 04.

Rostocker FC

Saisonziel: Klassenerhalt

Letztes Jahr: Elfter

Wer wird Meister? 1.FFC Turbine Potsdam II

Wir freuen uns auf: Jena und Leipzig

Sachsen Zweitstärkster Vertreter mit fünf Mannschaften

Auch der Sächsische Fußball-Verband (SFV) stellt mit fünf Vertretern ein breites Feld - insbesondere aus Leipzig. Dazu gibt es mit dem DFC Westsachsen-Zwickau einen Aufsteiger, dessen B-Juniorinnen schon aus dem Futsal bekannt sind.

RB Leipzig II

 

Saisonziel: k.A.

Letztes Jahr: Dritter

Wer wird Meister? k.A.

Wir freuen uns auf: k.A.

Bischofswerdaer FV

Saisonziel: Klassenerhalt

Letztes Jahr: Zehnter

Wer wird Meister? Viktoria Berlin

Wir freuen uns auf: Das wir wieder um Punkte spielen können und einen Mannschaftsausflug an die Ostsee haben

SV Eintracht Leipzig-Süd

Saisonziel: Klassenerhalt

Letztes Jahr: Dreizehnter

Wer wird Meister? Union Berlin

Wir freuen uns auf: Einen reibungslosen Spielbetrieb ohne Shutdown

FC Phoenix Leipzig

Saisonziel: Klassenerhalt

Letztes Jahr: Vierzehnter

Wer wird Meister? 1.FFC Turbine Potsdam II

Wir freuen uns auf: Das Runde Leder, welches wir wieder als Team über den Rasen peitschen dürfen

DFC Westsachsen Zwickau

Saisonziel: Klassenerhalt

Letztes Jahr: Aufsteiger Sachsen

Wer wird Meister? Viktoria Berlin

Wir freuen uns auf: den Saisonstart nach 10 Monaten Pflichtspielpause in Sachsen

Die Nummer eins in Sachsen-Anhalt

Seit etlichen Jahren stellt der Fußballverband Sachsen-Anhalt (FSA) nur einen Vertreter: Den Magdeburger FFC. Auch wenn das Flächenland schon andere Vereine stellte, forciert man lieber seine Kräfte. Dies reichte einst für die zweite Liga.

Magdeburger FFC

Saisonziel: Oben mitspielen

Letztes Jahr: Zweiter

Wer wird Meister? 1.FFC Turbine Potsdam II

Wir freuen uns auf: Über eine Saison, die nicht COVID 19 geplagt ist 

Das Duett aus Thüringen

Der Thüringer Fußball-Verband (TFV) hat traditionell zwei Vertreter in der Liga, und die kommen auch aus den großen Städten: Erfurt und Jena. Seit nun einem Jahr ist der FF USV Jena in den FC Carl Zeiss Jena eingegliedert wurden.

FC Carl Zeiss Jena II

Saisonziel: k.A.

Letztes Jahr: Fünfter

Wer wird Meister? k.A.

Wir freuen uns auf: k.A.

1.FFV Erfurt

Saisonziel: Platz 8-12

Letztes Jahr: Siebter

Wer wird Meister? RB Leipzig II

Wir freuen uns auf: Rostock

Warum Frauen-Regionalliga?

"Weil es sehr viele spannende Begegnungen zu sehen gibt."
"Weil die Liga diese Saison enorm interessant ist, viele auf einem ähnlichen Niveau sind und dadurch die Liga spannender wird. Wahrscheinlich spielen 4-5 Teams um den Titel."
"Weil der Frauenfußball auf jeder Ebene an Attraktivität und Professionalität gewinnt. Deshalb erwarten wir eine spannende Saison mit vielen guten Spielen."

Warum Frauenfußball?

"Weil viel Engagement und Herzblut dahinter stecken."
"Weil es ehrlicher Fußball in ansprechender Qualität ist."
"Weil es technisch und spielerisch attraktiver Sport ist."
"Weil die Mädels einen ehrlichen, fairen, offenen und respektvollen Sportgeist zeigen. Das ist vorbildhaft für die gesamte Gesellschaft."
"Weil die Frauen und Mädels verdient haben, Akzeptanz zu bekommen und unterstützt zu werden."
"Weil es die Gemeinschaft fördert und den Frauenfußball ein Stück nach vorn bringt."
"Weil auch der Frauenfußball einen attraktiven Sport darstellt, bei dem sich viele Spielerinnen mit ihrer Schnelligkeit oder ihren Ballfähigkeiten sehen lassen können."

Zurück