Frauen und Mädchen

Nachholspiele in der Frauen-Regionalliga

Kämpft mit allen Mitteln: Maria Pia Zander Zeidam im blauen Türkiyemspordress © SportBlog MD

Mit der Partie zwischen Blau-Weiß Hohen Neuendorf und dem Rostocker FC am 6. März 2022, und den Nachholspielen in denen mit Turbine Potsdam II und Türkiyemspor zwei Verfolger am vergangenen Sonntag, dem 13. März 2022 gastierten, ist die Frauen-Regionalliga in ihre "Rückrunde" im Spielmodus der Einfachen Runde gestartet. Am kommenden Sonntag, dem 20. März wird dann der 11. Spieltag nachgeholt, ehe es am 27. März mit dem 12. Spieltag richtig los geht.

Große Enttäuschung gegen große Überraschung

Geht es nach der nicht repräsentativen Umfrage zur Winterpause, so stelle der Magdeburger FFC die Mannschaft dar, die bisher am weitesten hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist. Ganz anders der Gast: Hatte vor der Saison ausgerechnet nur Viktoria Berlin Türkiyemspor auf dem Favoritenzettel, zeigte die Hinrunde, dass die Lichterfelderinnen die richtige Einschätzung für ihre Kreuzberger Nachbarinnen hatten. 

Das zeigte auch das 2:5 (1:3). Ein Resulat welches für die Liga wohl keine Überraschung mehr sein dürfte. Dabei hatte es für die Elbstädterinnen gut angefangen: Amy Cienskowski (6.) brachte die Führung. Schnell drehten Angelina Lücke (24.) und Aylin Yaren (25.) aber das Spiel. Leyila Aydin (40.) erhöhte vor der Halbzeit. Yaren (52. und 90.) sorgte mit ihren Treffern nach der Pause für die Entscheidung. Cienskowski (85.) gelang zwischendurch noch ihr zweiter Treffer.

Potsdam siegt, erster Punkt für Rostock

Der SV Eintracht Leipzig-Süd war in dieser Spielzeit bereits für viele Mannschaften ein Favoritenschreck. Beim 0:6 (0:4) siegten die favorisierten Gäste. Pauline Deutsch (17., 19. und 25.) sicherte dabei mit ihrem lupenreinen Hattrick im Alleingang den Potsdamer Sieg. Im ersten Durchgang schrieb sich noch Amelie Woelki (20.) mit auf das Scorerbord. Nathalie Breitschneider (62.) und Jenny Leonie Löwe (69.) ließen sich das Ausflugsandenken auch nicht nehmen.

Der Rostocker FC hat beim 1:1 (0:1) bei Blau-Weiß Hohen Neuendorf nach acht Spielen seinen ersten Punkt ergattern können. Sarah Tägtmeier (25.) sicherte dem Außenseiter die Führung vor der Pause. In einem stark von der Defensive der Gäste geprägten Spiel, hielt die Rostocker Abwehrreihe stand. Einzig Maja Wasiak (58.) gelang noch der Ausgleichstreffer. Ein Unentschieden über das sich eine Mannschaft freuen kann, während für die Gastgeber sicher mehr drin war.

Zurück