Frauen und Mädchen

15. Spieltag in der Frauen-Regionalliga

Freuen sich über ihre dritten Heimsieg: Die Frauen von Blau-Weiß Hohen Neuendorf © Rasenperlen, Matthias Vogel

Viktoria Berlin mit souveränem Auftritt

Der FC Carl Zeiss Jena bestritt an diesem Spieltag aufgrund der Rückzüge vom FC Phoenix Leipzig und dem SC Staaken bereits sein letztes Ligaspiel. Mit Viktoria Berlin als Gegner war es zugleich noch das Topspiel des Spieltages, bei dem sich der FC Carl Zeiss Jena mit 0:3 (0:2) gegen die deutlich besseren Gäste aus Berlin durch aus noch zufrieden geschlagen geben musste.

Marlies Sänger (12.) und Katharina Geßner (29.) sorgten mit ihren Treffern für die Halbzeitführung der Himmelblauen, die durchaus noch höher hätte ausfallen können. Im zweiten Durchgang zeigte sich dann ein ähnliches Bild, wobei die Thüringerinnen nicht zuletzt aufgrund des Spielstandes im Spiel blieben. Louise Jona Trapp (67.) sicherte mit ihrem Treffer den Sieg.

Wettschießen um die Meisterschaft

Beim 1.FFV Erfurt beeindruckte Turbine Potsdam II mit einem 0:8 (0:2). Nach über einer halben Stunde eröffnete Jenny Leonie Löwe (35.). Nathalie Breitschneider (43.) erhöhte vor der Pause. Unmittelbar nach der Pause war Alisa Grincenco (46.) zur Stelle. Mit einem lupenreinen Hattrick glänzte Amelie Woelki (48., 50. und 67.). Grincenco (85.) und Laura Lindner (90.) schmückten aus.

Nicht weniger beeindruckt gab sich der DFC Westsachsen Zwickau 0:7 (0:4) gegen Türkiyemspor geschlagen. Treffer von Aylin Yaren (2. und 21.) , Angelina Lübcke (35.) und Maria Pia Zander Zeidam (37.) sorgten für eine solide Halbzeitführung. Nach der Pause erhöhte Yaren (57.), ehe Sanna El-Agha (83. und 88.) noch zwei Tore zum Besten gab. Damit bleibt Damit bleibt der Gast Tabellenführer, wobei Turbine Potsdam II ein Spiel weniger hat und damit vorbeiziehen könnte.

Union Berlin siegt deutlich nach überzeugender zweiter Halbzeit

Einen deutlichen Sieg fuhr Union Berlin beim 5:0 (0:0) gegen den Magdeburger FFC ein. Nachdem die erste Halbzeit torlos verlief, schien Union die Pause für die richtigen Adjustments genutzt zu haben. Lisa Heiseler (52.) und Megan Reichenbach (54. und 59.) entschieden das Spiel in sieben Minuten. Heiseler (80.) traf ein weiteres Mal und Josephine Ahlswede (88.) baute kurz vor Schluss noch aus.

Der Rostocker FC gab sich bei seinem Heimspiel 0:4 (0:2) gegen RB Leipzig II geschlagen. Emy Bührig (27.) brachte ihre „Roten Bullen“ in Führung. Noch vor der Pause traf Marie-Louise Hermann (36.). Etwas unglücklich erhöhte der Rostocker FC durch ein Eigentor von Jule Schulz (47.). Emilia Quietzsch (69.) sorgte mit ihrem Tor für den Schlusspunkt beim ungefährdeten Auswärtssieg.

Hohen Neuendorf mit Heimsieg gegen Leipzig-Süd

Eine schwere Aufgabe hatte Blau-Weiß Hohen Neuendorf beim 1:0 (0:0) gegen den SV Eintracht Leipzig-Süd. Die Gäste konnten sich in der Winterpause durch den Rückzug des FC Phoenix Leipzig über einige Verstärkungen freuen. In einer engen Partie entschied das Tor von Pauline Wimmer (66.) das Spiel zu Gunsten der Gastgeber, die damit ihren dritten Heimsieg einfuhren.

Ein torloses Spiel gab es zwischen dem Bischofswerdaer FV und dem FSV Babelsberg 74 0:0 (0:0). Das Ergebnis hilft beiden Mannschaften nicht sonderlich weiter. Auf dem Weg zum Klassenerhalt dürften sich die Gäste  allerdings über den Punkt gefreut haben, denn bis dato hatte Babelsberg auswärts noch keinen einzigen Punkt geholt. Die Gastgeber aus Sachsen hingegen haben ihren Klassenerhalt bereits sicher.

Zurück