Frauen und Mädchen

14. Spieltag in der Frauen-Regionalliga

Freude über den Last-Minute-Treffer: Der Bischofswerdaer FV (Foto) sichert sich kurz vor Schluss den Sieg © Sportblog MD

Jena mit Kantersieg

Der FC Carl Zeiss Jena II setzte sich beim Aufeinandertreffen mit Aufsteiger FSV Zwickau mit 11:2 (5:1) deutlich durch. Mit Luca Birkholz (5.), Johanna Seifert (15.) Joleen König (33.), Leonie Wichmann (36.) und Hannah Lehmann (40.) durften sich in Durchgang Eins bereits fünf Torschützinnen in die Liste eintragen. Luisa Klein (42.) traf für die Gäste und sorgte für einen Hoffnungsschimmer vor der Pause.

Den ersticke Anna Marie Krafczyk (48. und 52.) aber innerhalb von vier Minuten, unmittelbar nach der Pause. Melina Mehler (76.) und abermals Lehmann (79. und 86.), sowie Seifert (90.) sorgten für einen zweistelligen Erfolg. Die Zwickauer Top-Torjägerin Daniela Mittag (85.) erzielte noch das zweite Tor für die dennoch deutlich geschlagene Zwickauerinnen. Durch den Kantersieg dürfte der FC Carl Zeiss Jena II noch einmal für zusätzliche Spannung im Abstiegskampf gesorgt haben.

Torloses Remis im Topspiel

Ein erwartetes qualitatives Spiel durften die Zuschauer trotz der schlechten Platzverhältnisse im Stadion Lichterfelde bei der Begegnung zwischen Viktoria Berlin und RB Leipzig II 0:0 (0:0) beobachten. Leider ohne Tore. Deutlich mehr Gelegenheit dazu hatten die himmelblauen Gastgeber, die aber wie in den letzten Wochen bereits an ihrer Chancenverwertung scheiterten.

Besser machte es Türkiyemspor bereits am Samstag zu Gast beim SFC Stern 1900. Die Sterner mussten sich 0:4 (0:0) geschlagen geben. Nachdem die erste Halbzeit torlos blieb, erlöste Senanur Yavuz (58.) die Favoritinnen, Aylin Yaren (62. und 63.) entschied mit ihrem Doppelschlag das Spiel. Angelina Lübcke (77.) erhöhte dann noch zum letztendlich deutlichen Sieg mit schwerem Anlauf, der Türkiyemspor im Titelrennen hält.

Babelsberg kommt Klassenerhalt näher

Der FSV Babelsberg 74 sichert sich durch ein 4:1 (2:0) gegen den BW hohen Neuendorf wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Frühe Tore von Helma von Zadow (2.) und Denise Simon (14.) lenkten das Spiel in Richtung des Gastgebers. Sarah Kollek (51.) traf zum Anschluss nach der Pause für die Gäste. Lätizia Radloff (64.) und Katja Friedl (75.) entschieden das eigentlich ausgeglichene Spiel zu Gunsten des Außenseiters.

Der SV Eintracht Leipzig Süd und der 1. FFV Erfurt trennten sich 2:2 (1:1). Pia Huck (3.) gelang der frühe Führungstreffer für die Gäste aus Thüringen. Charlotte Heckler (39.) glich vor der Pause aus. Zweite Halbzeit, gleicher Ablauf: Huck (50.) sorgte für die erneute Führung der Erfurterinnen, dieses Mal traf Michelle Förster (68.) zum Ausgleich, der bis zum Spielende bestand haben sollte.

Bischofswerda mit Last-Minute-Sieg und Niederlage im Nachholspiel

In letzter Minute sicherten sich die Gäste beim Magdeburger FFC durch das 0:1 (0:0) mit Last-Minute-Tor von Anna Salzmann (90+1.) vom Bischofswerdaer FV drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Bereits zum dritten Mal gewinnen die Sachsen in dieser Spielzeit mit 1:0. Sah es in dern vergangenen zwei Spielzeiten häufig nach Abstieg aus (ohne Coronaabbruch wäre es 2020 womöglich soweit gekommen), steht man aktuell auf Platz sieben.

Im Nachholspiel FC Carl Zeiss Jena II gegen den Bischofswerdaer FV setzte sich Jena erwartungsgemäß mit 3:0 (0:0) durch. Das Spiel blieb lange offen, doch Nelly Juckel (57.) brachte die Gastgeber richtungsweisend in Führung. Jedoch entschied sich das Spiel erst in den letzten zehn Minuten: Johanna Seifert (83.) baute die Führung aus und Tina Kremlitschka (89.) sorgte mit ihrem Treffer für die endgültige Entscheidung.

Zurück