Frauen und Mädchen

13. Spieltag in der Frauen-Regionalliga

Im Duell Pia Metzker (l.) und Lena-Marie Wolter Cosme (r,) © Rasenperlen, Matthias Vogel

Turbine siegt durch zwei Standards

Im Topspiel des Tages traf Türkiyemspor auf den 1.FFC Turbine Potsdam II. Durch die liegen gelassenen Punkte von Viktoria Berlin (gegen die Himmelblauen hatten beide Mannschaften ihr Heimspiel verloren) bekam die Begegnung ihre besondere Würze. Entschieden werden sollte das Spiel mit dem Resultat 0:2 (0:0) aber durch zwei Standards.

Nachdem sich ein ansehnliches Spiel entwickelt hatte, mussten die Zuschauer im ersten Durchgang noch auf Tore verzichten. Es war dann ein Eckball den Pauline Deutsch (59.) zum Führungstreffer für die Gäste nutzte. Es sollte ein weiterer Eckball sein, den Antonia Haase (81.) zur Entscheidung nutzte. Durch den Sieg hat Potsdam die Meisterschaft nun in der eigenen Hand.

Klarer Sieger zwischen RB Leipzig und Jena

Im Duell der Bundesliganachwuchsmannschaften setzte sich RB Leipzig II mit 4:0 gegen den FC Carl Zeiss Jena II durch. Pünktlich zur ersten Minute brachte Natalie Grenz (1.) die Gastgeber in Führung. Unmittelbar nach der Pause erhöhte Lisa Reichenbach (48.). Das Spiel wurde durch den Treffer Sara Schaller (70.) entschieden, Juliana Kalz (84.) schmückte den Leipziger Sieg noch aus.

Das Schicksal von Viktoria Berlin ist derzeit schwer zu umschreiben. Auch beim Rostocker FC zeigte man kein schlechtes Spiel, am Ende hieß es aber 1:1 (0:1), weil die Gastgeberinnen durch ihre einzige Torchance einen Treffer erzielten, während den Gästen bei Unmengen an Chancen nur ein Treffer von Hannah Janina Behrend (24.) gelang, reichte Mareike de Vries (83.) die eine Chance.

Stern strahlt mit Auswärtssieg

Die Sterne standen gut für die Gäste, auch nach Abpfiff zwischen dem DFC Westsachsen Zwickau und dem SFC Stern 1900 1:2 (0:1). Alexia Boldt (34.) hatte die Steglitzerinnen im ersten Durchgang in Führung bringen können. Nach der Pause bescherte Luisa Klein (57.) den Gastgebern jedoch den Ausgleich. Gerade noch rechtzeitig traf Sina Gierig (90+5.) zum Sieg.

Im Abstiegskampf bei Blau-Weiß Hohen Neuendorf behielt der Magdeburger FFC am Ende mit 0:3 (0:1) die Überhand. Der Anfang und das Ende waren dabei entscheidend. Amy Cienskowski (3.) traf früh für die Gäste. In den Schlussminuten sicherten Antonia Schulz (83.) und Antonia Sarre (90+3.) den Auswärtssieg, der für den Klassenerhalt so wichtig ist.

Zurück