Frauen und Mädchen

11. Spieltag in der Frauen-Regionalliga

Der elfte Spieltag in der Frauen-Regionalliga sollte eigentlich noch vor der Winterpause gespielt werden. Durch die pandemische Situation vor den Feiertagen hatten sich Verband und Vereine aber für eine verfrühte Winterpause entschieden.

Remis im Topspiel

Das spannendste Begegnung fand im Fritz-Lesch-Sportpark statt. Vom Match und Union Berlin 0:0 (0:0) gegen den FC Carl Zeiss Jena hatten sich die Zuschauer viel versprochen, was sie auch bekamen, nur leider keine Tore. Union bemühte sich das Spiel zu machen, fand aber gegen die gut geordneten Gäste aus Jena kein Durchkommen. Selbst der Elfmeter für den "Eiserne Ladies" in der 70. Minute traf nur das Lattenkreuz.

Für Spannung sorgt das Resultat Bischofswerdaer FV 1:0 (1:0) gegen Viktoria Berlin. In einem Spiel unter den klassischen Bedingungen auf dem "LaOla Bolzplatz" nutzten die Gastgeber eine ihrer zwei Torchancen: Nach einer guten Freistoßvariante prallte der Ball von der Latte ab und Anna Salzmann (28.) war zur Stelle. In einem "rassigen" Spiel drückte dann die favorisierten Gäste, erzielten aber nur drei Aluminiumtreffer.

Aylin Yaren und Pauline Deutsch sichern Favoritensiege

Die Partie zwischen Türkiyemspor 3:0 (3:0) FSV Babelsberg 74 fand mit dem Heimsieg der Favoriten ihr erwartetes Ende. Bereits zur Pause hatte Aylin Yaren (2., 34. und 44.) mit ihrem lupenreinen Hattrick das Spiel entschieden. Beachtlich stemmten sich die Gäste im zweiten Durchgang gegen die Offensivpower mit den bisher meisten geschossenen Toren der Liga und beendeten sie ohne Gegentor. 

Die Partie zwischen dem DFC Westsachsen Zwickau und Turbine Potsdam II endete 1:4 (0:2) und damit auch mit dem erwarteten Sieg der favorisierten Gäste. Im ersten Durchgang trafen Pauline Deutsch (13.) und Alisa Grincenco (28.) für den Absteiger aus der 2. Frauen-Bundesliga. Als Deutsch (63.) den zweiten Treffer nachlegte, gelang den Gastgeber durch ein Eigentor von Antonia Haase (63.) ein Treffer. Deutsch (83.) machte mit ihrem dritten Treffer den Sieg perfekt.

SFC und SVE mit Unentschieden

Die Begegnung zwischen dem SFC Stern 1900 und dem SV Eintracht Leipzig-Süd endete 1:1 (0:0). Die ohne die große Neuverpflichtung (Anja Mittag) angereisten Gäste gingen durch ihre Top-Torjägerin Maleen Jankowski (31.) in Führung. Kimberly Lange (44.) glich mit ihrem ersten Treffer der Saison noch vor der Pause aus. Das Halbzeitergebnis sollte den zweiten Durchgang über bestand haben und stellt somit das Endergebnis dar.

Am kommenden Sonntag, den 27. März 2022, startet die Frauen-Regionalliga dann mit dem 12. Spieltag als ersten regulären Spieltag in die Rückrunde. Vorab wird noch ein Sportgerichtsurteil zum Rückzug vom FC Phoenix Leipzig erwartet. Angeführt vom Topspiel Viktoria Berlin gegen Union Berlin, trifft Jena II auf den Rostocker FC, der Magdeburger FFC auf Erfurt, RB Leipzig II auf Zwickau, Potsdam II auf den SFC Stern 1900, und der SV Eintracht Leipzig-Süd auf Türkiyemspor. 

Zurück