Frauen und Mädchen

11. Spieltag der Frauen-Regionalliga

Ärgerte bereits Union Berlin und traf gegen Viktoria Berlin: Wiebke Seidler © SportBlog-MD

Viktoria Berlin dreht Spiel, Türkiyemspor siegt

Gegen den Magdeburger FFC hatte Viktoria Berlin so seine Mühen – am Ende hieß es 1:4 (1:2) für die "Viki-Girls". Doch so klar war das in der ersten Halbzeit nicht. Nachdem Wiebke Seidler (26.) den Führungstreffer für die Gastgeber erzielte, schnupperten die Hausherrinnen an einer erneuten Überraschung, wie sie schon gegen Union Berlin gelungen war. Die Tore von Vanessa Lux (43.), Aylin Yaren (45.), Stephanie Gerken (54.) und Nina Ehegötz (72.) verhinderten dies jedoch.

Türkiyemspor hatte beim 4:0 (1:0) gegen den FSV Babelsberg 74 wenig Mühe. Immerhin eine halbe Stunde dauerte es aber, ehe Leyila Aydin (29.) "Mavibeyaz" in Führung schoss. Im zweiten Durchgang war das Trefferbild dann schon eindeutiger: Senanur Yavuz (47.) und Maria Pia Zander Zeidam (55.) entschieden das Spiel direkt nach der Pause. Das Tor von Erika Szuh (83.) schmückte den Sieg, durch den man den Anschluss an die Spitze hält, noch aus.

Union verliert den Anschluss

Der Bischofswerdaer FV ist um eine Überraschung reicher, denn er gewann sein Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin 2:1 (0:0). Nachdem der erste Durchgang torlos verlief, brachte Nour Youssef (46.) die "Eisernen Ladies" direkt nach der Pause in Führung. Der Treffer sollte jedoch der einzige für die Gäste bleiben und letztendlich nicht reichen: Denn Leonie Gries (55. und 68.) drehte die Partie für die Gastgeber per Doppelpack.

Union Berlin setzt damit seine Negativserie fort. Aus den letzten drei Spielen wurde lediglich einer von neun möglichen Punkten geholt. Trotz der Siege in den Spitzenspielen gegen die Kontrahenten Viktoria Berlin und Türkiyemspor, fehlen durch die Misere nun sieben Punkte auf die Tabellenspitze. Das entspricht sicher nicht der Erwartung, die man an die Mannschaft von Trainerin Ailien Poese vor der Saison hatte.

Sterne strahlen und holen Überraschungsremis

Dem SFC Stern 1900 ist mit dem 0:0 (0:0) gegen RB Leipzig II ein Überraschungscoup gelungen. Durch das torlose Remis entfernen sich die Sternerinnen aus der direkten Abstiegszone und positionieren sich auf Platz elf. Die "Roten Bullen" verlieren durch das Resultat den Anschluss nach vorne. Der Abstand auf die Spitze beträgt mittlerweile acht Punkte. Dennoch bleibt man gemeinsam mit Türkiyemspor und Viktoria Berlin das Defensivstärkste Team.

Der SV Eintracht Leipzig-Süd und der 1. FFV Erfurt trennten sich 1:4 (1:1). Antonia Janssen (4.) gelang die frühe Führung für die Gäste, die Pia Celia Dorit Petersohn (23.) noch vor der Pause ausglich. In der zweiten Hälfte sorgte ein Doppelpack von der Erfurter Torjägerin Anna Mittelsdorf (64. und 71.) für die Vorentscheidung. Das Tor von Katja Groll (82.) entschied das Spiel dann endgültig zu Gunsten der Gäste.

Die Partie zwischen B. W. Hohen Neuendorf und Hertha 03 Zehlendorf wurde aufgrund der Witterungsverhältnisse (starker Schneefall) abgesagt. Die Partie wird präventiv gedreht und am kommenden Sonntag, den 27. November nachgeholt.

Am 27. November ist Nachholspieltag und es werden auch die Spiele FC Carl Zeiss Jena II gegen den Rostocker FC und 1. FFV Erfurt gegen den SFC Stern 1900 nachgeholt. 

Zu Spielplan und Tabelle

Zurück