Frauen und Mädchen

10. Spieltag der Frauen-Regionalliga

(C) SportblogMD. Lea Mauly trifft gegen ihren Ex-Verein Magdeburger FFC doppelt.

Auch im vorletzten Spiel der 1. Halbserie hat sich RB Leipzig von seiner Zielstellung Aufstieg nicht abbringen lassen, das musste auch der Magdeburger FFC mit der 3:0 (1:0) Niederlage in Leipzig anerkennen. Die MFFC - Frauen haben sich mit dem Ergebnis bei RB Leipzig aus der Verfolgergruppe verabschiedet und sind in der Tabellenmitte gelandet.

Der Anfang wirkte für die "Roten Bullen" etwas mühsam. Vielleicht auch, weil mit Anja Mittag und Natalie Grenz (zusammen 15 Tore) zwei der drei besten Torjägerinnen zu Beginn der Partie auf der Bank Platz nahmen. Dazu zeigte sich Gäste-Schlussfrau Jana Tauer von ihrer besten Seite. Als Mittag dann in der 37. Minute eingewechselt wurde, besorgte Lea Mauly (39.) die Führung vor der Halbzeit. Nach der Einwechslung von Grenz zur 69. Minute baute RB die Führung durch Fuko Takahashi (88.) und Mauly (90+2) in den Schlussminuten noch aus. 

Steglitz knüpft Nachbarn einen Punkt ab

Für die größte Überraschung des Tages sorgte der Steglitzer FC Stern. Die Blau-Gelben sicherten sich beim nicht einmal fünf Kilometer entfernten, südlichen Nachbarn FC Viktoria Berlin ein 1:1 (0:0). Und dabei hätte es durchaus noch mehr werden können. Emina Wacker (46.)  brachte das Team von Trainer Harald Planer kurz nach der Halbzeit in Führung. Erst kurz vor Schluss konnte Hülya Kaya (90+1) den Ausgleich für den als Favorit gehandelten Gastgeber erzielen. 

Der höchste Sieg des Tages gelang FF USV Jena II daheim mit einem überzeugenden 8:0 (3:0) gegen den Bischofswerdaer FV. Das Tormaschinerie-Trio Josefine Schlichting (41.+55.), Luca Birkholz (45.+59.) und Donika Grajqevci (45+1., 61. und 63.) - das zusammen nun 20 von 25 Toren der Thüringerinnen erzielt hat, überzeugte erneut. Dazu durfte sich Melina Mehler (47.) über einen Treffer freuen. Jena hält damit, insbesondere in Anbetracht eines ausstehenden Nachholspiels, den Anschluss an die Spitzengruppe.

Feuerwerk im Abstiegskampf

Der SV Eintracht Leipzig-Süd hat sich erfolgreich von den Abstiegsrängen abgesetzt. Durch ein 7:1(5:0) gegen den FC Erzgebirge Aue distanzieren die Sachsen nun sechs Punkte von den Abstiegsplätzen. Durch fünf Tore in 25 Minuten gelang den Gastgebern eine furiose Anfangsphase, in der Stephanie Winkler (18. und 30.), Dewi Johannsen (26. und 36.) sowie Fenja Schönball (43.) bereits zur Halbzeit für eine Vorentscheidung sorgten. Michelle Leschke (73.) ließ die Gäste nicht in Vergessenheit geraten, ehe erneut Johannsen (75.) und Charlotte Heckler (90.) zur Stelle waren.

Aufsteiger FC Phoenix Leipzig nutzte den Punkteverlust von Konkurrent Viktoria und springt auf den dritten Tabellenplatz. Ermöglicht wurde der Sprung durch ein 6:2 (3:2) bei Blau-Weiß Hohen Neuendorf. Ein Doppelschlag von Angelina Lübcke (22.) und Marlene Haberecht (23.) brachte die Gäste in Führung, jedoch stellten Janine Neue (24.) und Maike Resing (41.) den Einstand wieder her. Christin Janitzki (45.) lenkte die Leipzigerinnen aber noch vor der Halbzeit wieder auf die Siegerstraße. Haberecht (54.) Lübcke (68.) und Janitzki (86.) trafen in der zweiten Hälfte alle drei erneut und schmückten den Auswärtssieg noch aus.

Union gewinnt in Erfurt

Der 1. FC Union Berlin hat erwartungsgemäß beim Aufsteiger 1, FFC Erfurt gewonnen. Mit einem 3:0 sicherten sich die Eisernen Ladies drei Punkte und bleiben erster Verfolger von Primus RB Leipzig. Lena-Marie Wolter (14.) und Lisa Heiseler (18.) erzielten die frühe Führung vor der Halbzeit. Celine Frank (62.) erhöhte dann noch auf das Endergebnis. Damit bleibt Union Berlin weiter ungeschlagen und hat weiterhin sechs Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze.

Nächstes Wochenende steht dann bereits der letzte Spieltag der Hinrunde an. Die ersten beide Spieltage der Rückrunde (23./24. November und 1. Dezember) werden jedoch nur vor der Winterpause ausgespielt. Nachholspiele gibt es am 17. November zwischen dem Bischofswerdaer FV und dem 1. FFV Erfurt (ab 14 Uhr) und am 8. Dezember zwischen dem FF USV Jena II und Blau-Weiß Hohen Neuendorf (ab 13 Uhr).

Alle Daten zum 10. Spieltag

 

Zurück