Frauen und Mädchen

10. Spieltag der Frauen-Regionalliga

Wieder doppelt für ihren Verein erfolgreich: Neele Abraham © SportBlog-MD

Viktoria entscheidet Topspiel für sich

Vor 1730 Zuschauerinnen und Zuschauern und einigen mehr, die das Spiel Live im Free-TV verfolgten, entschied Viktoria Berlin das Spitzenspiel gegen Türkiyemspor mit 2:1 (1:0) für sich. Katja Friedl (29.) sorgte für den ersten Jubel per Schuss aus dem Rückraum. Auch im zweiten Durchgang zeigte sich ein ausgeglichenes Spiel. Maries Sänger (74.) nutzte einen Freistoß per Kopf zum Treffer, ehe Maria Pia Zander Zeidam (80.) das Spiel noch einmal spannend machte.

Mit 1300Gästen in der Alten Försterei war das 3:3 (2:3) zwischen Union Berlin und dem FC Carl Zeiss Jena II ähnlich gut besucht. Anna Marie Krafczyk (7. und 12.) sorgte mit ihren beiden Toren für eine überraschende Führung der Thüringerinnen. Lisa Heiseler (23. und 35.) glich per Doppelschlag wieder aus. Doch Josephine Afua Kyerewaa Bonsu (41.) erhöhte wieder für Jena. Im zweiten Durchgang gelang Naika Reissner (61.) der erneute Ausgleich für "Eisernen Ladies"

Kantersiege für Leipzig und Magdeburg

RB Leipzig II ließ beim 6:0 (2:0) gegen Hertha 03 Zehlendorf nichts anbrennen. Nachdem die Null eine halbe Stunde auf beiden Seiten stand, trafen Marie-Luise Hermann (30.) und Emy Bührig (41.) noch im ersten Durchgang. Im zweiten Durchgang sorgten die Tore von Jasmin Petrowski (53.) und erneut Bührig (62.) für die Entscheidung. Hanna Lena Schmelzle (85.) und Sarah Dittrich (86.) schmückten den Sieg der "Roten Bullen" noch aus.

Der Magdeburger FFC triumphierte beim Rostocker FC durch ein 0:4 (0:2). Die Torschützinnen sind keine Unbekannten: U 17-Europameisterin Melina Krüger (22. und 42.) sorgte mit ihren siebten und achten Saisontreffer für die Halbzeitführung. Nach der Pause krönte Neele Abraham mit Saisontreffern acht und neun ihren Tag und besetzt dadurch den dritten Platz in der Torjägerliste.

Wichtige Punkte für Babelsberg

Der FSV Babelsberg 74 hat sich durch ein 1:0 (0:0) gegen den SV Eintracht Leipzig-Süd aus der Abstiegszone befreit. Aline Reinkober (60.) machte das mit dem Treffer des Tages möglich. Der neunte Tabellenplatz ist der erste sichere Platz zum Klassenerhalt, da ein Abstieg von Turbine Potsdam I oder II kombiniert mit einem Nicht-Aufstieg des Meisters in die 2. Frauen-Bundesliga einen Abstieg von fünf Mannschaften (einschließlich Platz Zehn) bedeuten würde.

Der Bischofswerdaer FV gewann sein Heimspiel gegen Blau-Weiß Hohen Neuendorf mit 3:1 (2:0). Die Tore von Katharina Zippack (12.) und Anna Salzmann (16.) ermöglichten eine frühe Führung der Gastgeber. Nach der Pause traf Salzmann (70.) erneut und sicherte damit eine Vorentscheidung. Der Anschlusstreffer durch Lenina Burghardt (75.) machte das Spiel noch einmal spannend, gefährdete den Heimsieg jedoch nicht.

Die Partie zwischen dem 1.FFV Erfurt und dem SFC Stern 1900 wurde auf Sonntag, den 27. November 13:00 Uhr verlegt und wird dann nachgeholt.

Zu Spielplan und Tabelle

Zurück