FRL-Spielbericht: BSC Marzahn vs. Magdeburger FFC

Am ersten Spieltag der Frauen-Regionalliga Nordost reiste das junge Magdeburger Team von Johannes Fritsch in die Bundeshauptstadt Berlin zum gastgebenden BSC Marzahn.

Auf Grund von Schwierigkeiten bei der Anreise des MFFC wurde der Anpfiff auf 14:30 Uhr verschoben. 

Die Elbstädterinnen drückten von Beginn an dem Spiel ihren Stempel auf. Im Minutentakt zogen sie vor das Tor der Berlinerinnen. Doch letztlich haperte es am Abschluss. So verpasste Joy Spiller die Hereingabe von Isabell Münch (1.) und in der Anschlussminute fand die erneute Hereingabe von Münch keine Abnehmer in der Mitte. Erst nach einer Ecke der Magdeburgerinnen in der 19. Spielminute, die Sarah Jacobs knapp übers Tor köpfte, strahlte der MFFC erstmals Torgefährlichkeit aus. Auch der Freistoß von Jacoobs in der Anschlussminute segelt knapp über das Berliner Gehäuse. Der MFFC weiterhin mit erdrückend vielen Chancen, die im Abschluss aber verebbten und zu nichts Zählbaren führten. Antonia Schulz mit zwei sehr schönen Aktionen über links in der 25. und 33. Spielminute. Schulz lies ihren Gegenspielerinnen keine Chance, doch erst wurde ihr Schuss geblockt und im zweiten Anlauf fand ihre Vorlage keine Abnehmerin. Auch die Abschlüsse von Lena Güldenpfennig (36.), Joy Spiller (39.) und Tabea Alsleben (40.) führten nicht zum längst überfälligen Führungstreffer für die Gäste aus Magdeburg. Die Marzahnerinnen benötigten 32 Minuten für ihren ersten Schuss in Richtung Gästetor. Magdeburgs Keeperin Jana Tauer musste allerdings nicht eingreifen. Mit einem schmeichelhaften 0:0 für die Gastgeberinnen ging es in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb die mangelende Chancenverwertung der Magdeburgerinnen das Hauptsorgenkind von Coach Johannes Fritsch. Nach einer Ecke köpfte Caroline Hildebrand den Ball in die Arme der Torhüterin (53.). Eine weitere Hereingabe von Wiebke Seidler auf Isabell Münch setzte diese knapp über das Tor (54.).

Magdeburg erhöhte den Druck nochmals. Die Marzahnerinnen kamen gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus. Sie hatten sich strikt aufs Verteidigen der Null fixiert. In der 63. Minute setzte sich die sprintstarke Isabell Münch sehr gut auf der rechten Außenbahn durch und konnte auf die einschussbereite Nicole Woldmann ablegen, die endlich den mehr als überfälligen Treffer für die Magdeburgerinnen zum 0:1 erzielte.  Die Elbstädterinnen blieben weiter am Drücker. Alslebens sehenswerten Schuss aus der Drehung bekam die Torhüterin jedoch gerade noch im Nachfassen (64.) und auch der Schuss der gerade eingewechselten Madlen Herbst fand nicht den Weg in die Maschen (68.). So war es erneut an der jüngsten Spielerin im Team des Magdeburger FFC den nächsten Treffer zu erzielen. Nicole Woldmann „tanzte“ sprichwörtlich die Berliner Abwehr aus und vollendete zum vielumjubelten 0:2 (69.). Zu einer Glanzparade kam die sonst beschäftigungslose Magdeburger Torhüterin Jana Tauer in der 78. Minute, als sie beim einzigen Torschuss der Gastgeberinnen das Leder regelrecht aus dem Winkel kratzte. Die letzten 10 Minuten spielten die Marzahnerinnen in Unterzahl weiter, als Alina Gibusch rot für das Foul an Nicole Woldmann sah (80.). Der folgende Freistoß für die Elbstädterinnen in aussichtsreicher Position landete jedoch in der Mauer. Mehr sollte bis zum Abpfiff nicht passieren. Die neuformierte Magdeburger Mannschaft hatte zum Auftakt den ersten Dreier eingefahren, auch wenn in der Chancenwertung noch viel Luft nach oben war.

Ähnlich sah das nach dem Spiel auch Coach Johannes Fritsch. Er zeigte sich sehr zufrieden mit dem in allen Punkten soliden Auftritt seines sehr jungen Teams. Allerdings legte er auch den Finger in die Wunde und bemängelte bei 36:1 Torschüssen die Qualität und Quantität der Chancenverwertung. 

Am kommenden Sonntag, 26.08.2018, reisen die Magdeburgerinnen erneut zum Auswärtsspiel nach Berlin. Um 14 Uhr wird die Partie gegen Viktoria Berlin angepfiffen.

MFFC: Tauer, Schmidt, Seidler, Jacobs, Schulz, Hildebrand, Münch, Woldmann, Alsleben (79. Wendt), Spiller, Güldenpfennig (67. Herbst) 

 

Die weiteren Begegnungen des 1. Spieltages:

FC Erzgebirge Aue gg BW Hohen Neuendorf 0:3

Bischofswerdaer FV gg FF USV Jena 1:0

FC Viktoria Berlin gg 1. FFC Fortuna Dresden 7:0

1.FC Union Berlin gg RB Leipzig 2:1

SV Eintracht Leipzig Süd gg Steglitzer FC Stern 1900 2:3

Zurück