Frauen und Mädchen

Frauen-Regionalliga 2021/2022

Zwei alt-bekannte treffen sich wieder: Union Berlin spielte in der Saison 2016/2017 in der 2. Frauen Bundesliga Nord gegen den 1. FFC Turbine Potsdam II © NOFV

Auch in der Frauen-Regionalliga hat sich die Anzahl der Mannschaften auf Grund der Corona-Pandemie nicht regulär beendeten Spielserien 2019/20 sowie 2020/21 erhöht.

Aus den Landesverbänden Sachsen sowie Berlin begrüßen wir mit dem DFC Westsachsen Zwickau sowie SC Staaken zwei Liganeulinge in der höchsten Spielklasse unseres Regionalverbandes.

Mit der zweiten Mannschaft des 1. FFC Turbine Potsdam ist ein "Dino" der zweiten Frauen-Bundesliga in die Frauen-Regionalliga Nordost abgestiegen. Potsdam gehörte im Spieljahr 2004/05, bei der Einführung der zweigleisigen 2. Frauen-Bundesliga – zu den Gründungsvereinen der Liga. In den 17 Spielserien bestimmten die Brandenburgerinnen das Niveau der Liga maßgeblich mit und gewannen in der Saison 2011/12 sowie 2013/14 die Meisterschaft in der Staffel Nord.

Viktoria Berlin bleibt der Frauen-Regionalliga erhalten 

Da sich Viktoria Berlin leider in den beiden Aufstiegsspielen gegen den SV Henstedt-Ulzburg (RV Nord) nicht durchsetzen konnte, gehören der Frauen-Regionalliga nunmehr 17 Teams an.

Frauen-Regionalliga 2021/2022:

1. FFC Turbine Potsdam (Absteiger 2. Frauen-Bundesliga Nord)
FC Viktoria Berlin
1.FC Union Berlin
Steglitzer FC Stern 1900
Blau-Weiß Hohen-Neuendorf
Türkiyemspor
FSV Babelsberg 74
Rostocker FC
SC Staaken 1919 (Aufsteiger Berlin)
FC Phoenix Leipzig
FC Carl Zeiss Jena II
Magdeburger FFC
1.FFV Erfurt
SV Eintracht Leipzig-Süd
Bischofswerdaer FV
RB Leipzig II
DFC Westsachsen Zwickau (Aufsteiger Sachsen)

Um eine Durchführung aller Spiele zu gewährleisten, folgte das NOFV-Präsidium dem Vorschlag des Ausschusses für Frauen- und Mädchenfußball, die Saison mit einer einfachen Spielrunde zu bestreiten, bei der Jeder gegen Jeden je einmal anzutreten hat. In den 16 Meisterschaftsspielen pro Mannschaft geht es dann an 17 Spieltagen um Punkte für Meisterschaft sowie Klassenerhalt.  Über zwei Spielserien soll die reguläre Staffelzahl von 12 Teams wieder erreicht werden.

Zunächst erfolgt die Minimierung auf 14 Teams (2022/23), in der darauf folgenden Saison soll dann weiter auf 12 reduziert werden.  Demnach ergibt sich, unter Beachtung der Absteiger aus der FLYERARLARM-Frauen-Bundesliga sowie 2. Frauen-Bundesliga sowie ggf. Aufsteiger in die 2. Frauen-Bundesliga folgende Varianten. 

 

Zahl der FRL-Mannschaften 2021/22

17

17

17

17

+ Absteiger aus der 2. FBL in die FRL

0

1

- Aufsteiger der FRL in die 2. FBL

0

1

0

1

- Absteiger der FRL in die LV

4

3

5

4

+ Aufsteiger der LV zur FRL

1

1

1

1

Zahl der FRL-Mannschaften 2022/23

14

14

14

14

Zurück