Futsal

NOFV-Futsal-Regionalliga, 19. ST inkl. Vorschau

(c) NOFV/Privat

Der VfL 05 schießt beim 11:2-Heimsieg alle Tore +++ Noch zwei Punkte aus drei Spielen fehlen zur Titelverteidigung +++ Vizemeister „1894“ keine Chance mehr auf einen Medaillenplatz +++ Potsdam kann sich für furiose Aufholjagd nicht belohnen +++ Tanzgruppe motiviert den UfK 08

Titelverteidiger VfL 05 Hohenstein-Ernstthal lässt sich nicht von seinem Kurs zur 7. NOFV-Futsalmeisterschaft in Folge abbringen und gewann am 19. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga sein Heimspiel gegen den FK Srbija mit 11:2. Dabei erzielte der Tabellenerste alle Treffer, auch die der Gäste, selbst. Mit einem Sieg beim aktuellen Fünften und Vizemeister Achtzehnvierundneunzig am 16. März in Berlin können die Futsaler um DFB-Nationalspieler Christopher Wittig die erneute NOFV-Meisterschaft vorzeitig perfekt machen.

Aufgrund eines Spieles mehr rangiert der Charlottenburger FC Hertha 06 nach einem souveränen Sieg gegen „1894“ mit 9:1 weiter auf den zweiten Tabellenplatz. Gegenüber dem FC Liria, der 36:4 in Halle beim Schlusslicht Kine em gewann, hat der CFC aber das schwierigere Restprogramm, um diesen zweiten Rang bis zum Saisonende zu behaupten. Für „1894“ war die Niederlage gleichbedeutend mit dem Aus auf die erneute Teilnahme an der Deutschen Futsalmeisterschaft. Das war den Berlinern aber wohl schon eher bewusst, spielen sie doch schon seit mehreren Spieltagen mit einer komplett anderen Mannschaft, die mit dem Leistungsniveau der vorherigen kaum noch schritthalten kann.

Damit gibt es an den letzten drei Spieltagen nur noch ein Dreikampf um den zweiten NOFV-Startplatz zur Deutschen Futsal-Meisterschaft zwischen dem CFC, Liria und Berlin City.

Berlin City musste im Auswärtsspiel in Potsdam nach scheinbar sicherer 7:1-Halbzeitführung beim 9:8-Sieg um die drei Punkte am Ende noch zittern.

In dieser Höhe etwas überraschend kam die SG Neuenhagen in Dresden zu einem deutlichen 7:3-Auswärtssieg.

Vor den drei letzten Spieltagen steht nun auch fest, dass der diesjährige Absteiger aus Sachsen-Anhalt kommt. Vorjahresabsteiger und sofortiger Wiederaufsteiger UfK Potsdam kann vom Letzten Halle nicht mehr auf einem Abstiegsrang verdrängt werden. Der kann zwar theoretisch den Vorletzten und diesmal spielfreien SV Eintracht Magdeburg noch einholen, aber eben nur theoretisch.

 

Kine em Halle - FC Liria                                         4 : 36 (2 : 13)

Zuschauer: 20; Gelbe Karten: keine; Fouls: 14 (3:3/2:6); SR: Jens Roland, Martin Wadewitz, Jonas Wille

 

UfK Potsdam 08 - Berlin City                                8 : 9 (1 : 7)                            

Zuschauer: 31; Gelbe Karten: 2:0; Fouls: 10 (3:0/5:2); SR: Christian Gundler, Christopher Fiebig, Robert Reinhardt

Für beide Teams stand der 17. Spieltag unter keinen guten Sternen. Während der UFK Potsdam 08 mit Christian Montecielo (gelb-rot gesperrt) auf ihren besten Torschützen verzichten mussten, musste Berlin City gleich sieben Spieler neu anmelden, um überhaupt spielfähig zu sein. Ein Fehler in der Kommunikation zwischen beiden Teams führte zu dieser drastischen Maßnahme.

Trotzdem startete Berlin City United wesentlich besser in die Partie. Mit guten und schnellen Bewegungen konnte das Team bereits nach vier Minuten durch Marcel Bünsow mit 1:0 in Führung gehen. Die Potsdamer fanden dagegen überhaupt nicht in ihr Spiel. Zwar versuchten sie mittels Rotationen die Defensive der Berliner in Verlegenheit zu bringen, doch aufgrund fehlendem Spieltempos wurde sie nur selten in Verlegenheit gebracht. So nahm das Schicksal seinen Lauf, Berlin City legte nach und führte zur Pause verdient mit 7:1.

In der Halbzeit hatten die Potsdamer dann mal wieder eine Besonderheit. Eine Tanzgruppe, angeleitet von Chris Hartung, zeigte ihr Können und heizte die Stimmung der 31 Zuschauer ordentlich ein. Die Jungs um den UFK Potsdam blieben in der Halbzeitpause extra auf dem Spielfeld um sich das Spektakel der Tanzgruppe anzuschauen. Und gleichzeitig sollte sich die Leidenschaft der Tänzer und Tänzerinnen auf die Jungs übertragen.

Und es zeigte Wirkung! Mit einem völlig anderen Gesicht präsentierte sich nun der UFK. Entschlossen, leidenschaftlich, kämpferisch. Die Berliner schienen völlig überrascht und kassierten auch direkt in der 21. Minute den zweiten Gegentreffer – wieder durch Juan Camilo Moreno Beltran. Der UFK steckte nun nicht auf und ließ sich auch von dem zwischenzeitlichen 3:8 (25‘, Matthias Kubin) durch Berlin City nicht einschüchtern. Getragen von der sensationellen Stimmung der Fans, schafften sie es den Spielstand auf 7:8 zu verkürzen. Potsdam wollte nun unbedingt den Sieg und machte weiter Druck. Dies lud jedoch auch zu Kontern ein, was die Berliner in der 37. Minute durch Matthias Kubin ausnutzten und auf einen Zwei-Tore-Vorsprung ausbauten. Der UFK gab sich jedoch nicht auf, schaffte durch Florian Dornack jedoch nur noch den Anschlusstreffer zum gleichzeitigen Endstand von 8:9.

Dabei möchte der UFK der Mannschaft von Berlin City United zum Sieg gratulieren, welche trotz ihrer vielen „Aushilfen“ eine engagierte und letztendlich ausreichende Vorstellung lieferten. Gleichzeitig geht der UFK mit der wohl besten Halbzeitleistung dieser Saison mit viel Selbstvertrauen aus dieser Partie heraus.

Besonderem Dank gilt an dieser Stelle auch nochmal der Tanzgruppe um Chris Hartung. Ihr wart ein wichtiger Bestandteil der spannenden Aufholjagd der Potsdamer.

 

VfL 05 Hohenstein-Ernstthal - FK Srbija             11 : 2 (5 : 2)

Zuschauer: 115; Gelbe Karten: 0:1; Gelb/Rote Karte: 0 : 1, Fouls: 13 (3:4/5:1); SR: Rick Jakob, Sebastian Görmer, Albert Lehmann

 

CFC Hertha 06 - Achtzehnvierundneunzig          9 : 1 (3 : 0)

Zuschauer: 40; Gelbe Karten: 1:3; Fouls: 15 (2:4/5:4); SR: Stefan Schumacher, Fatih Sava, Rene Wolfger

 

SC Borea Dresden – Futsal-Team SG Neuenhagen         3 : 7 (3 : 6)

Zuschauer: 30; Gelbe Karten: 2:1; Fouls: 14 (5:2/5:2); SR: Rick Jakob, Marcel Dahms, Kevin Kaminski

 

 

Vorschau 20. Spieltag

+++ Feiert der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal beim Vorjahresvize seine vorzeitige Meisterschaft? +++ Mit Berlin City und FC Liria stehen sich zwei Kandidaten zur Deutschen Futsalmeisterschaft gegenüber +++ City helfen nur drei Punkte +++ CFC Hertha kann Neuling Halle endgültig absteigen lassen +++ Brandenburg-Derby in Neuenhagen +++

Mit großer Wahrscheinlichkeit werden am drittletzten Spieltag die Meisterfrage und der Abstieg festgeschnürt. Gewinnt der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal sein Auswärtsspiel in der Werner-Ruhemann-Halle am Samstag um 16:30 Uhr gegen den Vorjahreszweiten Achtzehnvierundneunzig, sind sie zwei Spieltage vor Saisonende nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen. Zwar gewannen die Berliner im Vorjahr ihr Heimspiel mit 6:4 gegen den VfL, das war aber am letzten Spieltag, als beide Teams ihre Plätze schon sicher hatten. Vom damaligen Leistungsniveau ist die Berliner Mannschaft diesmal weit entfernt. Sollte doch eine Überraschung gelingen, wäre schon bei einem Unentschieden die Meisterfrage um mindestens eine Woche vertagt.

Den 20. Spieltag eröffnet zuvor um 14 Uhr der Tabellenzweite CFC Hertha 06 gegen das Schlusslicht Kine em Halle. Mit einem Sieg, und davon kann man durchaus ausgehen, würde der CFC bei den anschließend in gleicher Halle spielenden VfL-Futsalern etwas Druck aufbauen, der sich aber wohl in Grenzen halten wird. Spielt der VfL am letzten Spieltag selbst noch in Halle und sollte dann spätestens die letzten notwendigen Zähler zur Meisterschaft einfahren.

Wie der CFC muss auch Kine em das Spiel gewinnen, nur so kann der Abstieg der Hallenser etwas nach Hinten verschoben werden. Ein Punkt, geschweige Sieg, gelang dem Neuling aber in 17 Spielen zuvor nie und auch diesmal wohl kaum beim Tabellenzweiten.

Die drei weiteren Begegnungen werden alle am Sonntag ausgetragen. Um 13:30 Uhr erwartet das Futsal-Team SG Neuenhagen zum Brandenburg-Derby den UfK Potsdam. 14 Uhr empfängt der SV Eintracht Magdeburg den SC Borea Dresden. Mit drei Punkten im Koffer, würden die Boreaboyz als Tabellensiebenter die Heimreise antreten und den spielfreien FK Srbija verdrängen.

Zum Show-Down kommt es am Sonntag ab 18 Uhr in Großziethen zwischen dem gastgebendem Berlin City und dem FC Liria. Für City ist es ein erstes Endspiel um die Vizemeisterschaft, die sie trotz eines möglichen Erfolges aber nicht mehr aus eigener Kraft sichern können. So benötigen sie an den beiden letzten Spieltagen neben eigenen Siegen auch Schützenhilfe von gleich mehreren Teams. Gelingt kein voller Erfolg hat der Neuling auch keine weiteren Endspiele, sprich Chance, auf die Teilnahme zur Deutschen Futsal-Meisterschaft.

 

Spieltag-Statistik (Gesamt)

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 236 (Schnitt 47); Tore:  90 (Schnitt 18); Gelbe Karten: 10; Gelb/Rote Karten: 1; Rote Karten: 0; Fouls: 66; Zehn-Meter-Freistöße: 1

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 134 (Schnitt 27); Tore: 94 (Schnitt 19); Gelbe Karten: 12; Gelb/Rote Karten: 1; Rote Karten: 0; Fouls: 60; Zehn-Meter-Freistöße: 1

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 275 (Schnitt 55); Tore: 78 (Schnitt 15); Gelbe Karten: 10; Gelb/Rote Karten: 0; Rote Karten: 1; Fouls: 51; Zehn-Meter-Freistöße: 0

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 207 (Schnitt 41); Tore: 78 (Schnitt 15); Gelbe Karten: 11; Gelb/Rote Karten: 0; Rote Karten: 0; Fouls: 65; Zehn-Meter-Freistöße: 3 (1 von Magdeburg verwandelt)

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 262 (Schnitt 52); Tore: 113 (Schnitt 22); Gelbe Karten: 8; Gelb/Rote Karten: 0; Rote Karten: 1; Fouls: 34; Zehn-Meter-Freistöße: 1

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 337 (Schnitt 66); Tore: 68 (Schnitt 13); Gelbe Karten: 11; Gelb/Rote Karten: 1; Rote Karten: 2; Fouls: 65; Zehn-Meter-Freistöße: 3

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer 286 (Schnitt 57); Tore: 66 (Schnitt 13); Gelbe Karten: 20; Gelb/Rote Karten: 0; Rote Karten: 2; Fouls: 74; Zehn-Meter-Freistöße: 4

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer 162 (Schnitt 32); Tore: 83 (Schnitt 16,6); Gelbe Karten: 8; Gelb/Rote Karten: 0; Rote Karten: 1; Fouls: 45; Zehn-Meter-Freistöße: 1

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer 252 (Schnitt 50); Tore: 138 (Schnitt 27,6); Gelbe Karten: 9; Gelb/Rote + Rote Karten: 0; Fouls: 53; Zehn-Meter-Freistöße: 1

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 121 (Schnitt 24); Tore: 104 (Schnitt 21); Gelbe Karten: 11; Gelb/Rote + Rote Karten: 0; Fouls: 50; Zehn-Meter-Freistöße: 2

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 307 (Schnitt 61); Tore: 77 (Schnitt 15); Gelbe Karten: 10; Gelb/Rote + Rote Karten: 0; Fouls: 70; Zehn-Meter-Freistöße: 6

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 222 (Schnitt 44,4); Tore: 106 (Schnitt 21); Gelbe Karten: 14; Gelb/Rote + Rote Karten: 0; Fouls: 76; Zehn-Meter-Freistöße: 4

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 81 (Schnitt 16); Tore: 86 (Schnitt 17); Gelbe Karten: 11; Gelb/Rote + Rote Karten: 0; Fouls: 55; Zehn-Meter-Freistöße: 1

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 90 (Schnitt 18); Tore: 106 (Schnitt 21); Gelbe Karten: 8; Gelb/Rote Karten: 3; Rote Karten: 0; Fouls: 51; Zehn-Meter-Freistöße: 0

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 180 (Schnitt 36); Tore: 79 (Schnitt 16); Gelbe Karten: 16; Gelb/Rote + Rote Karten: 0; Fouls: 55; Zehn-Meter-Freistöße: 3

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 145 (Schnitt 29); Tore: 67 (Schnitt 13); Gelbe Karten: 16; Gelb/Rote Karten: 3, Rote Karten: 1; Trainerverweis: 1, Fouls: 60; Zehn-Meter-Freistöße: 0

  1. Spieltag (Gesamt inkl. eines Sportgerichtsurteils):

Zuschauer: 183 (Schnitt: 45); Tore: 55 (Schnitt 13,7); Gelbe Karten: 13; Gelb/Rote + Rote Karten: 0, Fouls: 51; Zehn-Meter-Freistöße: 4

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 239 (Schnitt: 48); Tore: 60 (Schnitt 12); Gelbe Karten: 20; Gelb/Rote Karten: 2, Rote Karten: 1, Fouls: 66; Zehn-Meter-Freistöße: 1

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 130 (Schnitt: 26); Tore: 70 (Schnitt 14); Gelbe Karten: 4; Gelb/Rote Karten: 0, Rote Karten: 2; Fouls: 44; Zehn-Meter-Freistöße: 0

Zurück