4. Spieltag NOFV-Futsal-Regionalliga und Vorschau 5. SpT

(c) privat/NOFV

1894 mit Kantersieg an die Spitze +++ Drei punktgleiche Berliner Teams vor zwei aus Sachsen +++ Vier Mannschaften, darunter drei Neulinge, warten weiter auf den ersten Punkt +++ Dritte rote Karte, die zweite schon für Potsdam +++ Drei Eigentore +++ Spektakuläre Schlussminuten im Brandenburg-Derby +++ Neun Spieler treffen am 4. Spieltag mindestens fünfmal

Der 4. Spieltag in der NOFV-Futsal-Regionalliga hat Licht, aber auch Schatten zu bieten, welcher sich in einigen Punkten leider seit dem ersten Spieltag durchzieht. Die 117 Tore in sechs Spielen sind bisheriger Tagesrekord, aber kein Grund zur Freude. Allein 76 Treffer gingen auf das Konto der Spiele mit sachsen-anhaltinischer Beteiligung. Verlor Neuling Salzwedel mit 0:31 bei Berlin City, kassierte Magdeburg bei 1894 gleich 45 Gegentore (0:45). Weiterhin gab es die dritte Rote Karte, die zweite in Folge schon für Potsdam.

Zum achten Mal wurde ein Punktspiel aus unterschiedlichen Gründen nicht pünktlich angepfiffen. Einer Regionalliga nicht würdig. Sechs davon weil mindestens eines der Teams nicht pünktlich angereist war. Darunter allein dreimal Magdeburg.

Zum wiederholten Mal lagen in einer Begegnung auch keine Time-Out Karten vor sowie stand keine geeignete Hardware für das Ausfüllen des Onlinespielberichtes zur Verfügung. Geschweige von dem konstant von einigen Teams verweigerten Livetickers.

Sportlich gesehen gab es einige Bewegungen in der Tabelle. Neuer Tabellenerster ist Achtzehnvierundneunzig nach dem Kantersieg gegen Magdeburg. Die Berliner verdrängten den bisherigen Ersten FK Srbija, der seine erste Punktspielniederlage mit 2:10 beim NOFV-Meister VfL 05 Hohenstein Ernstthal kassierte. Srbija rutschte auf Platz drei ab, da sich Berlin City als Zweiter dazwischen schob. Alle drei Berliner Teams weisen neun Zähler auf, gefolgt von zwei Teams aus Sachsen. Mit seinem zweiten Sieg im zweiten Spiel schiebt sich der VfL 05 HOT  langsam wieder an die Spitze. Vor dem Titelverteidiger rangiert derzeit als Vierter  der SC Borea Dresden mit einem Punkt mehr. Die Dresdener gewannen mit 9:1 beim BSC Südring ihr zweites Saisonspiel.

Der Neuling bleibt damit weiter ohne Punktgewinn wie auch der Aufsteiger Heidenauer SV. Der „HSV“ verlor im Aufsteigerduell beim FC CZ Jena mit 0:6. Für Jena war es der erste Sieg in der NOFV-Futsal-Regionalliga. Die Thüringer rangieren nach vier Spieltagen mit einer ausgeglichen Bilanz von je einem Sieg, Remis und Niederlage auf Platz neun.

Einen Platz davor lieg der bisher beste Neuling, die SG Großziethen Futsal-Allstars. Sie lieferten sich im Brandenburg-Derby mit dem 7:6-Erfolg beim UfK 08 Potsdam das spektakulärste Spiel der vierten Runde.

Wer in diesem Spiel zu früh ging, verpasste das Beste. Nach dem Potsdam ein 2:4 (29.) zum 4:4 ausgleichen konnte (35.), zog die SGG erneut auf zwei Tore davon (37./39.). Einige der wenigen Zuschauer glaubte an die Entscheidung und gingen vorzeitig. Was sollte sich in der letzten Minute noch an diesem Erfolg der Gäste ändern. Letztendlich hatten sie Recht. Die vorzeitig gegangen Zuschauer verpassten jedoch spektakuläre Schlusssekunden mit drei weiteren Toren. Zakaria Hammani gelang mit seinem dritten und vierten Tor für den UfK der 5:6-Anschlusstreffer und neun Sekunden vor dem Abpfiff sogar der 6:6-Ausgleich. Doch im Überschwang der Freude vergaß der Gastgeber, dass der Ausgleich noch nicht der Abpfiff war. Beim folgenden Anstoß stellten sich die Potsdamer etwas naiv an und kassierten  zwei Sekunden vor der Schlusssirene durch Alban Fetas dritten Treffer das siebente Gegentor. Erneut durften die noch kurz zuvor enttäuschten Gäste aus Großziethen doch noch jubeln.

Für Potsdam war die zweite Saisonniederlage eine der bittersten im vierten Futsal-Spieljahr, die ohne Wechselspieler angetretenen Gäste feierten ein glückliches Happy End.  

Drei Eigentore am 4. Spieltag erhöhen die Saisonstatistik auf jetzt fünf. Neun Spieler aus zwei Vereinen (City und 1894) erzielten an diesem Spieltag mindestens fünf Tore. Darunter vier Hattricks. Egzon Rexhepi war mit 13 Treffern am erfolgreichsten. Auf neun Treffer brachte es DFB-Futsal-Nationalspieler Malik Hadziavdic (beide 1894). Zum zweiten Mal (beide Mal in Hohenstein-Ernstthal) wurde mit 115  die 100er Zuschauergrenze geknackt.

 

Der 4. Spieltag in der Statistik

  • Achtzehnvierundneunzig - SV Eintracht Magdeburg                               45 : 0 (16:0)
    GK:
    0:1 Fouls: 8 (2:1/1:4); eingesetzte Spieler: 9:5; ZS: 27; Vorkommn.: Gäste wiederholt zu spät angereist

 

  • UfK Potsdam 08 -           SGG Futsal-Allstars                                        6 : 7     (1:3)
    GK:
    0:1; RK: 1:0 (Foulspiel/verh. Torchance); Fouls: 8 (2:1/2:3); eingesetzte Spieler: 10:5; ZS: 15;

 

  • BSC Eintracht Südring -           SC Borea Dresden                                         1 : 9 (0:3)
    GK:
    3:2; Fouls: 17 (5:3/7:3); eingesetzte Spieler: 9:10; ZS: 11; Vorkommn.: einer von zwei 10-Metern wurde verwandelt; keine Timeout-Karten vorhanden; keine geforderte Hardware;  

 

  • Berlin City -           SV Jeetze Salzwedel                                      31 : 0 (18:0)
    GK:
    2:2; Fouls: 12 (1:2/4:5); eingesetzte Spieler: 9:7; ZS: 30; Vorkommn.: verspäteter Anpfiff aus organisatorischen Gründen

 

  • VfL 05 Hohenstein-Ernstthal - FK Srbija                                                        10 : 2 (5:1)
    GK:
    1:3; Fouls: 14 (3:3/3:5); eingesetzte Spieler: 13:8; ZS: 115;

 

  • FC Carl Zeiss Jena             -           Heidenauer SV                                              6 : 0  (4:0)
    GK:
    0:1; Fouls: 12 (3:4/1:4); eingesetzte Spieler: 13:11; ZS: 25;

 

Gesamtstatistik

  1. Spieltag (3 Spiele noch offen)
    Tore:
    44; GK: sechs; GRK: keine; RK: eine; Fouls: 39; 10-Meter-Frst.: 0, ZS: 98; eingesetzte Spieler: 67
  2. Spieltag (komplett)
    Tore:
    94 (13,4); GK: neun; GRK: keine; RK: eine; Fouls: 75; 10-Meter-Frst.: einer, ZS: 305 (43,5); eingesetzte Spieler: 136
  3. Spieltag (2 Spiele noch offen)
    Tore:
    47; GK: 15; GRK: keine; RK: eine; Fouls: 75; 10-Meter-Frst.: zwei (einer verwandelt), ZS: 192; eingesetzte Spieler: 89
  4. Spieltag (1 Spiel noch offen)
    Tore:
    117; GK: 16; GRK: keine; RK: eine; Fouls: 71; 10-Meter-Frst.: zwei (einer verwandelt), ZS: 223; eingesetzte Spieler: 106

 

Vorschau Samstag, 21. September

Drei Spiele in der Berliner Werner-Ruhemann-Sporthalle +++ Srbija kann sie die Tabellenführung zurückholen +++ Aufsteigerduell Südring gg. Jena +++ CFC mit erst zweitem Saisonauftritt +++ Drei Spieler aus der NOFV-Regionalliga zur Nationalmannschaft

Der 5. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga findet wegen der Futsal-Länderspiele am kommenden Wochenende in England (20.9./19 Uhr + 21.9./15 Uhr) und in Schweden (23.9. + 24.9. jeweils 19 Uhr) erst am 28./29. September statt. Mit Jean-Michel Göde (TW) sowie Malik Hadziavdic beide von 1894 sowie Christopher Wittig vom VfL 05 sind auch drei Spieler  aus dem NOFV-Gebiet dabei.

Sechs Mannschaften nutzen das eigentlich freie Wochenende am Samstag zu drei vorgezogenen Spielen in der Berliner Werner-Ruhemann-Sporthalle.

Um 14 Uhr treffen zwei Neulinge aufeinander. Der noch ohne Punkt dastehende Berlin-Meister BSC Eintracht Südring erwartet den FC Carl Zeiss Jena. Die Thüringer möchten nach zuletzt einem Remis und Sieg die Miniserie in dem vorgezogenen Spiel vom 12. Spieltag natürlich ausbauen.

Zwei Stunden später empfängt der Tabellendritte FK Srbija den Heidenauer SV. Der Aufsteiger aus Sachsen konnte in seinen bisherigen drei Begegnungen noch keinen Zähler sammeln. Mit mindestens einem Punkt kann Srbija die zuletzt verlorene Tabellenführung zurückerobern, da der punktgleiche Erste und Zweite nicht spielen.

Den Abschluss um 18 Uhr vollziehen der Charlottenburger FC Hertha 06 und der UfK Potsdam 08. Für den CFC ist es erst das zweite Punktspiel der Saison, dagegen bestreitet Potsdam schon die fünfte Begegnung. Beide Partien sind vorgezogene Spiele aus der 13. Runde.

 

Zurück