Futsal

3. Spieltag NOFV-Futsal-Regionalliga und Vorschau 4. SpT

(c) gettyimages

Srbija verteidigt mit Auswärtserfolg Platz ein +++ Potsdam schiebt sich auf Rang drei +++ Jena mit erstem Punktgewinn +++ Zweite Rote Karte ++ Nur ein Heimsieg

Der FK Srbija nutzte die Gunst der Stunde und blieb mit einem ungefährdeten Auswärtserfolg in Magdeburg (11:3) mit seinem dritten Sieg in Folge weiter auf Platz eins in der NOFV-Futsal-Regionalliga. Marko Zivkucin war mit fünf Toren erfolgreichster FK-Torschütze. Die Tabelle ist nach drei Spieltagen aber noch nicht groß aussagefähig. Hat Srbija schon drei Spiele bestritten, haben der Titelverteidiger Hohenstein-Ernstthal oder der Vorjahresdritte CFC Hertha erst eine Begegnung absolviert.

Mit einem lachenden und weinenden Auge wird Neuling FC Carl-Zeiss Jena seinen ersten Punkt gefeiert haben. Nach 0:1-Halbzeitrückstand führten die Gäste zwischenzeitlich 2:1, ehe Borea-Futsaler Ronny Wendler mit einem verwandelten Sechsmeter-Strafstoß noch einen Zähler für Dresden rettete.

Im Spitzenspiel der 3. Runde setzte sich der Vizemeister von 2018 „1894“ mit 6:4 (2:2) gegen den aktuellen Vizemeister FC Liria durch. Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel, welches erst in der letzten Minute entschieden wurde. Nach dem dritten Gleichstand vom FC Liria in der 38. Minute zum 4:4 hatten die 1894er das bessere Ende für sich. Damit landete „1894“ den einzigen Heimerfolg an diesem Wochenende.

Die Heimpremiere in der NOFV-Futsal-Regionalliga des Heidenauer SV verfolgten 75 Zuschauer. Es war der höchste Zuspruch am Wochenende. Baric Dinc war für den neuen Tabellenzweiten der Matchwinner. Erzielte er in Halbzeit eins alle vier Treffer, ließ er nach der Pause zwei weitere folgen. Den Ehrentreffer des HSV erzielte Marco Voigtberger zum zwischenzeitlichen 1:7. 

Wie Eintracht Magdeburg kassierte auch der zweite Sachsen-Anhaltinische NOFV-Vertreter SV Jeetze Salzwedel seine dritte Niederlage in Folge. Beide zieren damit das Tabellenende. Zur Halbzeit sah es beim 0:2 für den Neuling noch hoffnungsvoll aus. Auch als Jeetze nach 28 Minuten durch ein Eigentor auf 1:3 verkürzen konnte, war eine so hohe Niederlage nicht abzusehen. Fünf UfK-Treffer in den letzten sieben Minuten sorgten aber noch für einen 8:1-Erfolg des neuen Tabellendritten Potsdam, der seinen zweiten Saisonerfolg im dritten Punktspiel feierte. Wehrmutstropfen für die Gäste war eine Rote Karte. Es war die zweite Rote Karte in der Liga.

 

Der 3. Spieltag in der Statistik

  • Achtzehnvierundneunzig - FC Liria                                                            6 : 4     (2:2)
    GK:
    1:1; Fouls: 16 (3:3/5:5); eingesetzte Spieler: 9:7; ZS: 65;

 

  • SV Jeetze Salzwedel - UfK Potsdam 08                                                 1 : 8     (0:2)
    GK:
    3:0; RK: 0:1 (Unsportlichkeit); Fouls: 19 (2:6/6:5); eingesetzte Spieler: 10:9; ZS: 25; Vorkom.: zwei 10-Meter-Freistöße = Heim verschossen/Gast verwandelt

 

  • SV Eintracht Magdeburg - FK Srbija                                                                  3 : 11 (2:5)
    GK:
    1:0; Fouls: 13 (3:2/5:3); eingesetzte Spieler: 8:8; ZS:  7; Vorkom.: leicht verspäteter Anstoß, da Gästekabine vom Vorspiel noch besetzt

 

  • Heidenauer SV – Berlin City                                                            1 : 9     (0:4)
    GK:
    1:2; Fouls:  13 (3:4/5:1); eingesetzte Spieler: 12:7; ZS: 75;

 

  • SC Borea Dresden - FC Carl-Zeiss Jena                                                 2 : 2     (1:0)
    GK:
    4:2; Fouls: 14 (5:1/3:5); eingesetzte Spieler: 10:9; ZS: 20;  

 

Gesamtstatistik

  1. Spieltag (3 Spiele noch offen)
    Tore:
    44; GK: sechs; GRK: keine; RK: eine; Fouls: 39; 10-Meter-Frst.: 0, ZS: 98; eingesetzte Spieler: 67
  2. Spieltag (komplett)
    Tore:
    94 (13,4); GK: neun; GRK: keine; RK: eine; Fouls: 75; 10-Meter-Frst.: einer, ZS: 305 (43,5); eingesetzte Spieler: 136
  3. Spieltag (2 Spiele noch offen)
    Tore:
    47; GK: 15; GRK: keine; RK: eine; Fouls: 75; 10-Meter-Frst.: zwei (einer verwandelt), ZS: 192; eingesetzte Spieler: 89

 

Vorschau 4. Spieltag

Sechs Spiele am Samstag +++ NOFV-Meister VfL 05 fordert den Tabellenersten Srbija heraus +++ Aufsteigerduell in Jena +++ Berliner Sporthalle „Am Steinplatz“ sieht drei Spiele in Folge

Der 4. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga wird bis auf das Spiel FC Liria gegen den CFC Hertha (30.11.) komplett am Samstag ausgetragen. Den Auftakt um 14 Uhr macht der Tabellendritte UfK Potsdam gegen die SGG Futsal-Allstars. Die Gäste haben aufgrund des parallel stattfindenden Landesligaspiels im Fußball, mit argen Besetzungssorgen zu kämpfen. Zur gleichen Anstoßzeit stehen sich in der Berliner Sporthalle „Am Steinplatz“ der BSC Eintracht Südring und der SC Borea Dresden gegenüber. Während Dresden schon vier Zähler einspielen konnte, wartet der Berliner Futsalmeister noch auf den ersten Punkt. Weiter geht es in der gleichen Spielstätte um 16 Uhr zwischen dem Tabellenzweiten Berlin City und dem Schlusslicht SV Jeetze Salzwedel. 20 Uhr erfolgt der dritte Anstoß in der SH „Am Steinplatz“, wenn sich Achtzehnvierundneunzig (5.) sowie der SV Eintracht Magdeburg (13.) gegenüberstehen.

Sein erst zweites Punktspiel bestreitet der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal. Zur traditionellen Heimanstoßzeit von 16:15 Uhr erwartet der sechsfache NOFV-Meister den aktuellen Tabellenersten FK Srbija zum Top-Spiel des vierten Spieltages.

Im Berufsschulzentrum Jena-Göschwitz stehen sich der FC Carl-Zeiss Jena und der Heidenauer SV gegenüber. Das Duell zweier Neulinge wird um 18 Uhr angepfiffen. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse geht der Gastgeber nicht nur wegen des Heimvorteils leicht favorisiert in das Spiel.

Zurück