Futsal

Bericht vom 10. SpT und Vorschau 11. SpT der Futsal-Regionalliga

(c) privat/NOFV

„1894“ übernimmt die Tabellenspitze +++ Vor 186 Zuschauern wird der bisherige Erste Srbija knapp bezwungen +++ Heidenauer SV nach 2:6-Rückstand noch zum ersten Punktgewinn +++ Dresden und City Berlin mit hohen Siegen +++ Magdeburg vergibt fünf 10-Meter-Freistöße

 

Achtzehnvierundneunzig ist der neue Spitzenreiter in der NOFV-Futsal-Regionalliga. Im Spitzenspiel der 10. Runde bezwang der Tabellendritten den bis dahin führenden FK Srbija nach 1:2-Halbzeit-Rückstand noch mit 4:3. Einem Topspiel würdig sahen 186 Zuschauern, dass der Tabellenerste zweimal in Führung ging. Mit einem Doppelschlag binnen sechzig Sekunden drehte „1894“ nur eine Minute nach dem Wiederbeginn in Halbzeit zwei den Rückstand in eine 3:2-Führung, die auf 4:2 ausgebaut werden konnte. Srbija gelang in der 29. Minute der Anschluss. Zu weiteren Toren reichte es trotz genügender Spielzeit für keine Mannschaft mehr. Aufgrund des besseren Torverhältnisses übernahm 1894 damit die Tabellenspitze. Auch weil das Spiel des Zweiten HOT 05 Futsal beim FC Liria nicht zur Austragung kam.

Ursprünglich sollten alle vier Berliner Spiele erstmals in der Sporthalle der Walter-Gropius-OG stattfinden. Aus sicherheitstechnischen Bedenken wurden die Spiele auf Hinweis der Schiedsrichter, die zum ersten Spiel pünktlich anreisten, vom Staffelleiter in dieser Halle abgesagt. War für das erste Spiel ein ausweichen in einer anderen Halle aufgrund der Zeit nicht mehr möglich, hätte das zweite Spiel FC Liria gegen HOT 05 Futsal in einer Ausweichhalle stattfinden können. Doch warteten die Gäste vergeblich auf den Gegner. Auch die beiden weiteren Spiele fanden in der Sporthalle der Ernst-Haeckel-Oberschule statt. Unter anderem auch das Spitzenspiel, welches trotz der kurzfristigen Spielortverlegung 186 Zuschauer anlockte.

Um 20 Uhr erfolgte der Anpfiff zum Spiel CFC Hertha 06 und der SGG Futsal Allstars. Unmittelbar nach dem 4:4-Ausgleich erlitt jedoch ein Spieler auf der Ersatzbank einen epileptischen Anfall und der Notarzt musste angefordert werden. Zum Glück konnten anwesende Spieler mit medizinischen Kenntnissen erste Hilfe leisten. Vor allem die Mitspieler vom CFC zeigten sich sehr geschockt, so dass sich beide Mannschaftsvertreter einigten, das Spiel nach längerer Unterbrechung in der zweiten Halbzeit nicht fortzusetzen. Die NOFV-Futsal-Gemeinde wünschte den CFC-Spieler schnelle Genesung.

Einen ungefährdeten 7:1-Heimsieg erspielte sich der SC Borea Dresden gegen den 12. SV Jeetze Salzwedel und verbesserte sich auf Platz sechs. In diesem Spiel erhielt Mohammad Sadat seine fünfte Verwarnung und fehlt den Salwedelern am kommenden Spieltag im Kellerduell gegen den Heidenauer SV. Aber auch dem HSV wird mit Martin Reichel ein Spieler wegen roter Karte fehlen. Er zeigte sich in der Schlussminute mit einer Entscheidung der Schiedsrichter nicht einverstanden und vergriff sich in seiner Wortwahl.

Eigentlich sollten die Sachsen im Kellerduell gegen den SV Eintracht Magdeburg am Ende mit dem ersten Punktgewinn durchaus zufrieden sein können. Nach 2:6-Rückstand gelang ihnen immerhin noch der 6:6-Ausgleich. Gleich fünf Zehn-Meter-Freistöße (Liga-Rekord für ein Team in einem Spiel) konnten die Gäste nicht verwandeln. Der Heidenauer-Keeper Kevin Burger zeigte sich aus dieser Distanz unüberwindbar.

Auf verlorenem Posten stand Neuling FC Carl Zeiss Jens im Heimspiel gegen Berlin City. Bereits zur Pause lagen den Thüringer 0:7 zurück.

Zu seinen ersten beiden NOFV-Futsal-Regionalliga-Einsätzen als erster und/oder zweiter Schiedsrichter kam Björn Kühn (SV Lok Glauchau-Niederlungwitz). Als dritter Schiedsrichter hatte er schon länger Regionalliga-Erfahrung im Futsal.

 

  1. Spieltag

Achtzehnvierundneunzig                 - FC Srbija                                                               4 : 3 (1:2)
GK:
 2:4; Fouls: 14 (3:2/5:4); eingesetzte Spieler: 8:11; ZS: 186;

SC Borea Dresden                              - SV Jeetze Salzwedel                                           7 : 1 (4:1)       
GK:
 0:3; Fouls:  15 (6:4/1:4); eingesetzte Spieler: 11:7; ZS: 25;

FC Carl Zeiss Jena                               - Berlin City                                                            2 : 12 (0:7)
GK:
 2:0; Fouls: 9  (3:0/5:1); eingesetzte Spieler: 11:7; ZS: 20;

Heidenauer SV                                  - SV Eintracht Magdeburg                                     6 : 6 (1:3)
GK:
 2:2; GRK: 0:1; RK: 1:0 (grobe Unsportlichkeit); Fouls:  21 (6:3/9:3); eingesetzte Spieler: 10:6; ZS: 75;

Ausgefallen und neue Termine:
BSC Eintracht Südring            - UfK Potsdam 08                   neuer Termin 22.12.2019/13:45 Uhr
CFC Hertha 06                        - SGG Futsal Allstars               neuer Termin 14.03.2020
SGG Futsal Allstars                 - CFC Hertha 06 (23. ST)         So., 15.03.2020/18 Uhr

 

Torschützen-Bestenliste (ab 20 und mehr)

01.  Jeremejev

Jurij

 

HOT 05 Futsal

34

02.  Belej

Michal

 

HOT 05 Futsal

27

03.  Novakovic

Marko

 

FK Srbija

24

04.  Francisco de Oliveira Costa

Gabriel

 

HOT 05 Futsal

22

04.  Zivkucin

Marko

 

FK Srbija

22

04.  Karupovic

Gojko

 

FK Srbija

22

06.  Salak

Michal

 

VfL 05 Hohenstein-E.

21

06.  Rexhepi

Egzon

 

Achtzehnvierundneunzig

21

 

Gesamtstatistik

  1. Spieltag (3 Spiele noch offen)
    Tore:
    41 (10,2); GK: 15; GRK: 1; RK: 1; Fouls: 59; 10-Meter-Frst.: 6 (alle nicht verwandelt); Sechsmeter: 1 (verwandelt); ZS: 306 (73); eingesetzte Spieler: 76; Eigentore: 1 (HSV)

 

 

  1. Spieltag (komplett)
    Tore:
    75 (10,07) ; GK: 18; GRK: 1; RK: 1; Fouls: 81; 10-Meter-Frst.: 3 (alle nicht verwandelt; Sechsmeter: 0 ; ZS: 447 (64); eingesetzte Spieler: 126; Eigentore: 1 (Potsdam)
  2. Spieltag (1 Spiel am 21.12. noch offen)
    Tore:
    90 (15); GK: 10; GRK: 1; RK: 0; Fouls: 62; 10-Meter-Frst.: 1 (verwandelt); Sechsmeter: 3 (alle verwandelt); ZS: 190 (31,7); eingesetzte Spieler: 112; Eigentore: 1 (Südring)
  3. Spieltag (komplett)
    Tore:
    82 (11,7); GK: 26; GRK: 2; RK: 1; Fouls: 101; 10-Meter-Frst.: 7 (4 verwandelt); Sechsmeter: 2 (verwandelt); ZS: 366 (52,3); eingesetzte Spieler: 128
  4. Spieltag (komplett)
    Tore:
    121 (17,3); GK: 16; GRK: 2; RK: 0; Fouls: 78; 10-Meter-Frst.: 2 (1/1); Sechsmeter: 1 (verwandelt); ZS: 164 (23,4); eingesetzte Spieler: 113
  5. Spieltag (komplett)
    Tore:
    102 (14,6); GK: 23; GRK: 1; RK: 1; Fouls: 95; 10-Meter-Frst.: 5 (nur einer verwandelt); Sechsmeter: zwei (1/1); ZS: 265 (37,9); eingesetzte Spieler: 128
  6. Spieltag (1 Spiel am 30.11. noch offen)
    Tore:
    117; GK: 16; GRK: 0; RK: 1; Fouls: 71; 10-Meter-Frst.: 2 (einer verwandelt), ZS: 223; eingesetzte Spieler: 106
  7. Spieltag (komplett)
    Tore:
    66 (9,4); GK: 22; GRK: 1; RK: 1; Fouls: 97; 10-Meter-Frst.: 2 (einer verwandelt), ZS: 242 (34,6); eingesetzte Spieler: 126
  8. Spieltag (komplett)
    Tore:
    94 (13,4); GK: 10; GRK: 0; RK: 1; Fouls: 75; 10-Meter-Frst.: 1, ZS: 305 (43,5); eingesetzte Spieler: 136
  9. Spieltag (komplett)
    Tore:
    83; GK: 15; GRK: 0; RK: 0; Fouls: 72; 10-Meter-Frst.: 0, ZS: 367; eingesetzte Spieler: 134

 

Vorschau 11. Spieltag

Wer lässt die ersten Punkte +++ HOT 05 Futsal gegen Achtzehnvierundneunzig +++ 1894er Trainer Petr Schatalin an der Stätte seines größten Erfolges +++ Wer kann im Kellerduell punkten? +++ Srbija gewann in der Regionalliga noch nie gegen den CFC +++

Bevor es am kommenden Wochenende in die elfte Runde der NOFV-Futsal-Regionalliga geht, bestreiten am Mittwoch, dem Buß- und Bettag (in Sachsen Feiertag), HOT 05 Futsal und der SC Borea Dresden eine vorgezogene Partie vom 13. Spieltag wegen einer DFB-Auswahlmaßnahme am 1. Dezember.

Mit drei Punkten würde HOT 05 erstmals als Tabellenführer in dieser Saison am kommenden Samstag gehen. Und diese Tabellenführung würden sie ausgerechnet ihrem Gegner „1894“ vom Wochenende entreißen. Um 16:15 Uhr kommt es zum ersten Showdown der beiden noch verlustpunktfreien NOFV-Regionalliga-Teams in dieser Saison. Der Vizemeister von 2018 ist zu Gast beim siebenfachen NOFV-Meister. Beide Mannschaften stehen sich zum siebenten Mal gegenüber. Fünfmal setzte sich Hohenstein-Ernstthal durch. Einmal (am 24.2.18/6:4) hieß der Sieger Achtzehnvierundneunzig. In Hohenstein-Ernstthal gab es für die Berliner bisher keine Punkte. Die 1894er spielen aber bisher ihre beste Saison im vierten Jahr der Ligazugehörigkeit. Ein Spiel was an hohen Erwartungen geknüpft ist. Nicht nur sportlich, sondern auch mit einem neuen Zuschauerrekord? Der Alte steht bei 256 Besuchern vom 12. Oktober diesen Jahres gegen Berlin City. Offen ist noch, ob der Berliner Sergiy Sharovara beim Ex-Verein nach seiner roten Karte vom 9. Spieltag mitwirken kann. Auf alle Fälle gibt es für 1894-Trainer Petr Schatalin eine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Mit dem VfL 05 Hohenstein-Ernstthal feierte er 2018 seinen sportlich wertvollsten Erfolg mit der Deutschen-Futsalmeisterschaft.

Neben dem Spitzenspiel gibt es am 11. Spieltag weitere Begegnungen auf Augenhöhe. Im Kellerduelle erwartet der 12. SV Jeetze Salzwedel am Samstag um 14 Uhr den 14. Heidenauer SV. Beide Regionalliga-Neulinge müssen auf einen gesperrten Spieler verzichten (siehe Spieltagbericht), hoffen diesen aber erfolgreich ersetzen zu können, und somit ihr mageres Punktekonto aufbessern zu können.

Gleich auf zwei Spieler muss der SV Eintracht Magdeburg (13.) im Heimduell gegen den FC Carl Zeiss Jena (11.) verzichten. Hier erfolgt der Anstoß am Samstag um 19 Uhr in Ebendorf.

In der Berliner Werner-Ruhemann-Halle gibt es Samstag zwei Hauptstadt-Derbys. Um 18 Uhr stehen sich Berlin City (4.) und der BSC Eintracht Südring (10.) und aber 20 Uhr der FK Srbija (2.) und Charlottenburger FC Hertha 06 (5.) gegenüber. Im fünften Anlauf strebt FK seinen ersten Regionalliga-Erfolg gegen den CFC an. Bisher gab es drei CFC-Siege und ein Remis.

Am Sonntag spielen die Tabellennachbarn UfK Potsdam (7.) und der FC Liria (8./14 Uhr SH der Pierre de Coubertine-Schule) gegeneinander und die SGG Futsal Allstars (9.) empfängt den Sechsten SC Borea Dresden (16:30 Uhr). Für Potsdam war eine 4:9-Niederlage gegen Liria in sechs Vergleichen das bisher beste Ergebnis. In der momentanen Verfassung beider Teams, ist diesmal dem UfK-Team ein besseres Abschneiden zuzutrauen. Aber ob es schon für einen Punkt reicht?

Zurück