NOFV-Schiedsrichter in der Türkei

NOFV Talente-Schiedsrichter und Betreuer in Antalya. Foto: Wehling

Arka Gdingen, FC Struga oder MFK Ruzomberok – schon mal gehört? Nein! So oder so ähnlich ging es auch dem Talentekader der Herren- und Frauen-Regionalliga-Schiedsrichter des NOFV bei ihrem Lehrgang in der Türkei Ende Januar.

Wie im vergangenen Jahr machten sich 12 Schiedsrichter/innen und vier Mitglieder des NOFV-Schiedsrichterausschusses zu einem Kurztrip auf nach Antalya. Bei angenehmen äußeren Bedingungen, auf in der Regel gut bespielbaren Plätzen, leiteten unsere NOFV-Schiedsrichter/innen insgesamt elf internationale Freundschaftsspiele.

Ein Blick auf die Kicker-App war erforderlich, um die Herkunft der Mannschaften zu ermitteln. Erstaunt stellte man fest, dass  der Polnischer Pokalsieger 2017, der Daueraufsteiger aus Nordmazedonien oder der Tabellenvierte der höchsten slowakischen Fortuna-Liga vertreten waren. Insgesamt hatte Torsten Koop als Lehrgangsleiter und Organisator eine bunte Mischung von renommierten Teams zusammengestellt, die beste Testmöglichkeiten für alle Schiedsrichter/innen bot.

Die sprachliche Barriere mit den Teams stellte die Schiedsrichter/innen vor keinerlei Herausforderung. Das ungewohnte Agieren auf Englisch war, im Gegenteil, eine perfekte Ergänzung dieser in der Regel fairen Spiele. Und manchmal packten plötzlich die einen oder anderen Spieler auch ihre Deutschkenntnisse aus. Es waren intensive fünf Tage an der Mittelmeerküste. Spielleitungen, Auswertugen und das Training bestimmten den Tagesablauf. Zu jedem Spiel stand ein Beobachter zur Verfügung und in der Regel lag auch Videomaterial vor, das eine intensive Auswertung und Verbesserung an kleineren Stellschrauben ermöglichte.

Auch Anja Kunick, die Leitern der Frauen-Talentegruppe, zeigte sich begeistert über die Leistung ihrer Schiedsrichterinnen in nicht immer einfachen Herrenspielen, ob als Assistentin oder als Haupt-Schiedsrichterin. „Gerade das gegenseitige Lernen zwischen den beiden Talentegruppen bringt uns sehr weiter“, bilanzierte Anja Kunick am Ende des Trainingslagers.

So stehen ausschließlich positive Erkenntnisse am Ende des Lehrgangs und nun kennt jeder Teilnehmer auch den FC Struga, Arka Gdingen oder MFK Ruzomberok.

Zurück