Vereinswettbewerbe

Zu den Wettbewerben auf Vereinsebene zählen der Hallencup der Frauen-Regionalliga (findet derzeit nicht statt), der Ü35-Cup und im Nachwuchs NOFV-Meisterschaft der C-Juniorinnen. Neu wurden ab 2016 die Hallenwettbewerbe im Futsal der C-Juniorinnen und B-Juniorinnen in den Terminkalender aufgenommen.

Die Termine für 2018 lauten:

03.03.2018, 10.30 Uhr,  Hallenmeisterschaft der C-Juniorinnen in Sandersdorf

04.03.2018, 10.30 Uhr,  Hallenmeisterschaft der B-Juniorinnen in Sandersdorf

Ü35-Meisterschaft der Frauen 2017

Bereits zum 5. Mal finden die NOFV-Ü35-Meisterschaften der Frauen statt.

Am Sonntag, 18. Juni 2017, ist der Fußball-Landesverband Brandenburg Ausrichter. Der FLB konnte den SV Preußen Elsterwerda als Partner und Gastgeber gewinnen. Startberechtigt sind Vereine oder Auswahlteams der sechs Landesverbände des Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV).

Gemeldet sind:

  • FF USV Jena vom Thüringer Fußballverband
  • SV 90 Lissa vom Sächsischen Fußballverband
  • Auswahlteams aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Berlin.

Titelverteidiger sind die Frauen aus Mecklenburg-Vorpommern. Der Sieger ist für den DFB-Ü35-Cup qualifiziert.

Bei der Erstauflage 2013 in Leipzig gewannen die Frauen von Tennis Borussia Berlin und siegten auch bei der Premierenveranstaltung des DFB an gleicher Stelle.

Die Sieger der bisherigen Turniere im Überblick:

  • 2013 – Tennis Borussia Berlin
  • 2014 – FF USV Jena
  • 2015 – Tennis Borussia Berlin
  • 2016 – Landesauswahl Mecklenburg-Vorpommern.

In den zurückliegenden Wettbewerben konnten zahlreiche ehemalige Nationalspielerinnen, Welt- und Europameisterinnen begrüßt werden, so u.a. Ariane Hingst und Inken Becher.

Die 5. NOFV-Meisterschaft wird um 10.45 Uhr durch den Bürgermeister der Stadt Elsterwerda auf der Sportanlage von SV Preußen Elsterwerda in Biehla eröffnet. Nach 15 Spielen á 20 Minuten wird gegen 16.30 Uhr der Sieger geehrt und der Teilnehmer an dem 5. DFB-Ü35-Cup am 02./03.09.2017 in Altenkirchen (Westerwald) feststehen.

Freuen wir uns auf technisch und taktisch hochwertigen Frauenfußball.

Hallenmeisterschaft C-Juniorinnen 2017

Die Ballsporthalle Sandersdorf ist am Samstag, 25. Februar 2017, Austragungsort der Hallenmeisterschaften für C-Juniorinnen. Der Nordostdeutsche Fußballverband trägt den Wettbewerb zum zweiten Mal aus, aber in diesem Jahr gibt es eine Neuerung: Auch der Deutsche Fußball-Bund steigt in den Hallensport ein und veranstaltet einen Futsal-Cup für C-Juniorinnen. Somit ist der NOFV-Meister automatisch für die DFB-Endrunde qualifiziert.

In Sandersdorf treten zunächst die Meister aus den NOFV-Landesverbänden an:

  • 1. FC Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern)
  • 1. FC Lübars (Berlin)
  • Storkower SC (Brandenburg)
  • Magdeburger FFC (Sachsen-Anhalt)
  • DFC Westsachsen Zwickau (Sachsen)
  • ESV Lok Meiningen (Thüringen)

 

Gespielt wird im Modus jeder-gegen-jeden nach Futsal-Regeln. Während des Turniers wird es einen Liveticker über fussball.de bzw. hier auf nofv-online.de geben.

 

Hallenmeisterschaft B-Juniorinnen 2017

Zum ersten Mal wird im Jahr 2017 durch den Deutschen Fußball-Bund ein Futsal-Cup für B-Juniorinnen ausgespielt. Der Nordostdeutsche Fußballverband hat bereits 2016 seine ersten Hallenmeisterschaft durchgeführt und somit ergibt sich bei der zweiten Auflage am Sonntag, 26. Februar 2017, in Sandersdorf eine zusätzliche Motivation für die teilnehmenden Teams. Die B-Juniorinnen-Mannschaften aus den sechs Landesverbänden des NOFV spielen im Modus jeder-gegen-jeden den Regionalmeister aus, der den Verband am 12. März 2017 in Wuppertal vertritt.

Folgende Teams haben sich qualifiziert:

  • 1. FC Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern)
  • FC Energie Cottbus (Brandenburg)
  • 1. FC Union Berlin (Berlin)
  • Magdeburger FFC (Sachsen-Anhalt)
  • RasenBallsport Leipzig (Sachsen)
  • FSV Eintracht Stadtlengsfeld (Thüringen)

Für alle, die nicht persönlich in der Halle sein können, gibt es einen Liveticker via fussball.de bzw. hier auf nofv-online.de

Tennis Borussia Berlin gewinnt Ü35-Turnier der Frauen

Die Spielgemeinschaft von Tennis Borussia Berlin hat sich bei der dritten Auflage des Ü35-Turniers durchgesetzt. In der Landessportschule Bad Blankenburg in Thüringen wurde das Regionalturnier unter besten Bedingungen ausgetragen. Jeder Landesverband hatte dazu ein Team entsandt, das um die Qualifikation zur DFB-Endrunde spielte.

Nachdem sich die Berlinerinnen im ersten Turnierspiel gegen die Golden Girls aus Mecklenburg-Vorpommern noch mit einem 0:0 begnügen mussten, lief es anschließend wesentlich besser. Alle weiteren Spiele gewann Tebe und blieb im gesamten Verlauf ohne Gegentor. Die Silbermedaille sicherte sich die Mannschaft aus Mecklenburg-Vorpommern, die Golden Girls, wie im Vorjahr. Dritter wurde der Gastgeber FF USV Jena vor dem SV 90 Lissa, Turbine Potsdam und den Ü35-Oldie-Stars aus Sachsen-Anhalt.

Bei der Siegerehrung durch die Vertreter des NOFV-Ausschusses für Frauen- und Mädchenfußball, Andrea Altmann und Kathrin Nicklas, sowie ihre Kollegin Jeannine Rothe aus Thüringen erhielt Claudine Beckley von Tennis Borussia Berlin mit drei Treffern.

Die Ergebnisse:

1. FFC Turbine Potsdam

-

SV 90 Lissa

1

:

1

Tennis Borussia Berlin

-

Golden Girls Mecklenburg-Vorp.

0

:

0

Ü35-Oldie Stars

-

FF USV Jena

0

:

4

Golden Girls Mecklenburg-Vorp.

-

1. FFC Turbine Potsdam

2

:

0

SV 90 Lissa

-

Ü35-Oldie Stars

0

:

0

FF USV Jena

-

Tennis Borussia Berlin

0

:

2

1. FFC Turbine Potsdam

-

Ü35-Oldie Stars

0

:

0

Golden Girls Mecklenburg-Vorp.

-

FF USV Jena

0

:

0

Tennis Borussia Berlin

-

SV 90 Lissa

1

:

0

1. FFC Turbine Potsdam

-

FF USV Jena

1

:

1

Ü35-Oldie Stars

-

Tennis Borussia Berlin

0

:

1

SV 90 Lissa

-

Golden Girls Mecklenburg-Vorp.

0

:

0

Tennis Borussia Berlin

-

1. FFC Turbine Potsdam

3

:

0

FF USV Jena

-

SV 90 Lissa

2

:

1

Golden Girls Mecklenburg-Vorp.

-

Ü35-Oldie Stars

3

:

0

 

Die Abschlusstabelle:

1.

Tennis Borussia Berlin

5

13

7

:

0

2.

Golden Girls Mecklenburg-Vorp.

5

9

5

:

0

3.

FF USV Jena

5

8

7

:

4

4.

SV 90 Lissa

5

3

2

:

4

5.

1. FFC Turbine Potsdam

5

3

2

:

7

6.

Ü35-Oldie Stars

5

2

0

:

8

 

Siegerteam 2015: SpG Tennis Borussia Berlin

Turbine Potsdam gewinnt NOFV-Meisterschaft der C-Juniorinnen

Der 1. FFC Turbine Potsdam ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat die nordostdeutsche Meisterschaft der C-Juniorinnen in Thalheim (Sachsen-Anhalt) gewonnen. Die Brandenburgerinnen blieben an den beiden Turniertagen am 6. und 7. Juni ungeschlagen, spielten einmal remis gegen den FFV Leipzig und gewannen alle anderen Spiele. Turbine behielt mit einem Torverhältnis von 19:0 in der Defensive eine "weiße Weste". Aus den Händen von Nadine Rollert, Mitglied im Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball des NOFV, erhielten die siegreichen Mädchen ihre Medaillen und den Siegerwimpel.

Zweiter wurde der FFV Leipzig mit dem Kunststück von nur vier erzielten Toren im Turnierverlauf. Drei Siege und zwei Remis bedeuteten am Ende die Silbermedaille für die Mädchen aus Sachsen. Bronze ging an den 1. FC Neubrandenburg vor dem 1. FC Union Berlin, dem FF USV Jena und Germania Wernigerode.

Ein besonderer Dank geht an die SG Rot-Weiß Thalheim, die wie in den Vorjahren für beste Rahmenbedingungen sorgte.

Die Ergebnisse:

Germania Wernigerode

-

1. FFC Turbine Potsdam

0

:

10

1. FC Neubrandenburg 04

-

FF USV Jena

3

:

0

FFV Leipzig

-

1. FC Union Berlin

0

:

0

FF USV Jena

-

Germania Wernigerode

5

:

1

1. FFC Turbine Potsdam

-

FFV Leipzig

0

:

0

1. FC Union Berlin

-

1. FC Neubrandenburg 04

0

:

4

Germania Wernigerode

-

FFV Leipzig

0

:

1

FF USV Jena

-

1. FC Union Berlin

1

:

1

1. FC Neubrandenburg 04

-

1. FFC Turbine Potsdam

0

:

1

Germania Wernigerode

-

1. FC Union Berlin

1

:

2

FFV Leipzig

-

1. FC Neubrandenburg 04

1

:

0

1. FFC Turbine Potsdam

-

FF USV Jena

5

:

0

1. FC Neubrandenburg 04

-

Germania Wernigerode

2

:

0

1. FC Union Berlin

-

1. FFC Turbine Potsdam

0

:

3

FF USV Jena

-

FFV Leipzig

0

:

2

 

Die Abschlusstabelle:

1.

1. FFC Turbine Potsdam

5

13

19

:

0

2.

FFV Leipzig

5

11

4

:

0

3.

1. FC Neubrandenburg 04

5

9

9

:

2

4.

1. FC Union Berlin

5

5

3

:

9

5.

FF USV Jena

5

4

6

:

12

6.

Germania Wernigerode

5

0

2

:

20

 

Siegerteam 2015: 1. FFC Turbine Potsdam

Turnier der Ü35-Frauen steigt in Bad Blankenburg

Die Landessportschule Bad Blankenburg ist am 21. Juni 2015 Austragungsort des 3. Ü35-Turniers des NOFV.

Die sechs Mitgliedsverbände des NOFV nehmen an diesem Turnier teil, dessen Sieger sich für die DFB-Endrunde qualifiziert.

  • Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern
  • Berliner Fußball-Verband
  • Fußball-Landesverband Brandenburg
  • Fußballverband Sachsen-Anhalt
  • SV 90 Lissa (Sächsischer Fußball-Verband)

Ü35-Frauen vom FF USV Jena gewinnen in Hohen Neuendorf

Am 29. Juni 2014 gewann das Team vom FF USV Jena das 2. NOFV Ü35-Turnier in Hohen Neuendorf, nach einem spannenden Neunmeterschießen gegen das Golden Girl´s Team aus Mecklenburg-Vorpommern.

Alle sechs Mitgliedsverbände des NOFV nahmen an dem Turnier, das im Modus Jeder gegen Jeden bei einer Spielzeit von je 20 Minuten ausgetragen wurde, teil. So hielt die Auslosung sowie der Turnierplan ein „echtes“ Finale für das 2. NOFV Ü35-Turnier bereit, nachdem die Teams aus Thüringen sowie Mecklenburg-Vorpommern, in den vorherigen vier Turnierspielen jeweils als Sieger vom Platz gingen. Punkt- sowie torgleich gingen beide Mannschaften in das Finale und auch nach der regulären Spielzeit, welche torlos endete. So musste die Entscheidung über den Turniersieg im Neunmeterschießen herbeigeführt werden.

In diesem zeigte ausgerechnet die erfolgreichste Torschützin des Turniers, Kathrin Krüger von den Golden Girls, vom Punkt Nerven und verschoss gleich zwei Neunmeter, denn auch nach fünf Schützinnen stand es Remis. So konnte sich letztendlich das Team aus Jena für den Turniersieg feiern lassen und qualifizierte, als Sieger des 2. NOFV-Ü35-Turniers, für den im September stattfindenden 2. DFB-Ü35-Cup in Münster.

Abschlusstabelle:
1. FF USV Jena
2. Golden Girls
3. SV Lissa
4. SV Seitenwechsel
5. 1. FFC Turbine Potsdam
6. Sachsen-Anhalts Old Star

Ein großes Dankeschön gilt dem ausrichtenden SV Blau Weiß Hohen Neuendorf, welcher allen Teams beste Bedingungen bot.

Die Ergebnisse:

Sachsen-Anhalt Old Stars

-

SV Seitenwechsel

0

:

0

SV 90 Lissa

-

Golden Girls Mecklenburg-Vorp.

0

:

1

FF USV Jena

-

1. FFC Turbine Potsdam

1

:

0

Golden Girls Mecklenburg-Vorp.

-

Sachsen-Anhalt Old Stars

1

:

0

SV Seitenwechsel

-

FF USV Jena

0

:

1

1. FFC Turbine Potsdam

-

SV 90 Lissa

1

:

2

Sachsen-Anhalt Old Stars

-

FF USV Jena

0

:

2

Golden Girls Mecklenburg-Vorp.

-

1. FFC Turbine Potsdam

1

:

0

SV 90 Lissa

-

SV Seitenwechsel

1

:

2

Sachsen-Anhalt Old Stars

-

1. FFC Turbine Potsdam

1

:

2

FF USV Jena

-

SV 90 Lissa

1

:

0

SV Seitenwechsel

-

Golden Girls Mecklenburg-Vorp.

0

:

2

SV 90 Lissa

-

Sachsen-Anhalt Old Stars

2

:

1

1. FFC Turbine Potsdam

-

SV Seitenwechsel

1

:

1

Golden Girls Mecklenburg-Vorp.

-

FF USV Jena

3

:

4

 

Siegerteam 2014: FF USV Jena

Magdeburger C-Juniorinnen gewinnen 2. NOFV-Meisterschaft in Thalheim

Die C-Juniorinnen vom Magdeburger FFC haben die zweite NOFV-Meisterschaft gewonnen. In Thalheim konnten sich die Mädchen vom MFFC mit der Maximalzahl von 15 Punkten aus fünf Spielen und einem ebenfalls makellosen Torverhältnis von 8:0 die Goldmedaille sichern. Auf Rang 2 platzierte sich der FF USV Jena, der im direkten Duell mit dem Sieger knapp unterlag. Vorjahressieger und Favorit Turbine Potsdam musste sich in diesem Jahr mit der Bronzemedaille zufriedengeben. Die Potsdamerinnern konnten am ersten Turniertag keinen Sieg einfahren und verspielten mit zwei Remis und einer Niederlage bereits am Samstag alle Titelchancen.

Platz 4 ging an den FFV Leipzig vor dem 1. FC Union Berlin und dem FSV 02 Schwerin. Ein besonderer Dank gebührt der SG Rot-Weiß Thalheim für die erneut perfekten Bedingungen.

Spielplan Samstag, 24.05.14:

0:1

1. FC Union Berlin

-

Magdeburger FFC

1:1

1. FFC Turbine Potsdam

-

FFV Leipzig

0:2

FSV Schwerin 02

-

FF USV Jena

1:0

FFV Leipzig

-

1. FC Union Berlin

2:0

Magdeburger FFC

-

FSV Schwerin 02

0:0

FF USV Jena

-

1. FFC Turbine Potsdam

7:1

1. FC Union Berlin

-

FSV Schwerin 02

0:1

FFV Leipzig

-

FF USV Jena

0:3

1. FFC Turbine Potsdam

-

Magdeburger FFC

 

Spielplan Sonntag, 25.05.14

0:1

1. FC Union Berlin

-

FF USV Jena

0:5

FSV Schwerin 02

-

1. FFC Turbine Potsdam

1:0

Magdeburger FFC

-

FFV Leipzig

1:0

1. FFC Turbine Potsdam

-

1. FC Union Berlin

0:1

FF USV Jena

-

Magdeburger FFC

2:0

FFV Leipzig

-

FSV Schwerin 02

 

Die Abschlusstabelle:

1. Magdeburger FFC   15 / 8:0

2. FF USV Jena  10 / 4:1

3. 1. FFC Turbine Potsdam  8 / 7:4

4. FFV Leipzig  7 / 4:3

5. 1. FC Union Berlin  3 / 7:5

6. FSV 02 Schwerin  0 / 1:18

 

Turbine gewinnt NOFV-Hallencup 2014

In der mit über 200  Zuschauern gut besuchten Sömmeringhalle (Berlin-Charlottenburg) hat sich die "Reserve" des 1. FFC Turbine Potsdam den NOFV-Hallencup 2014 gesichert. Nach einigen Jahren Pause war die Neuauflage des Frauen-Turniers unter dem Hallendach eine gelungene Veranstaltung. Unter den Augen von NOFV-Ehrenpräsident Dr. Hans-Georg Moldenhauer und weiteren zahlreichen Ehrengästen boten vor allem die Teams aus der Bundesliga gute Fußballkost.

Die Vorrunde in der Gruppe A hattender FC Viktoria Berlin und Turbine Potsdam die Spiele erfolgreich abgeschlossen und sich für das Halbfinale qualifiziert. Ihnen folgten der 1. FC Union Berlin und Blau-Weiß Hohen Neuendorf aus der Gruppe B.

Die Halbfinals gewannen Hohen Neuendorf (knapp mit 1:0) und Turbine II (klar mit 4:0) und zogen somit ins Finale ein.

Im Endspiel behielten die Potsdamerinnen durch einen Treffer kurz vor Schluss mit 1:0 die Oberhand und konnten den Siegerpokal aus den Händen von NOFV-Vizepräsident Bernd Schultz in Empfang nehmen.

Als beste Torschützin wurde Melissa Krakowski (Foto) vom Magdeburger FFC (4 Treffer) ausgezeichnet.

Alle Ergebnisse sind auf fussball.de zu finden.

 

Gruppe A

Pl.

Mannschaft

Spiele

Torverh.

Tordiff.

Pkt.

1

FC Viktoria 89 Berlin

4

7 : 3

4

12

2

1. FFC Turbine Potsdam II

4

9 : 4

5

9

3

1.FC Lübars

4

10 : 5

5

6

4

SV Eintracht Leipzig-Süd

4

4 : 10

-6

3

5

BSV Al-Dersimspor

4

2 : 10

-8

0

 

Gruppe B

Pl.

Mannschaft

Spiele

Torverh.

Tordiff.

Pkt.

1

1. FC Union Berlin

4

5 : 1

4

8

2

B/​W Hohen Neuendorf

4

7 : 4

3

7

3

FFV Leipzig

4

3 : 2

1

7

4

Magdeburger FFC

4

4 : 5

-1

6

5

BSC Marzahn

4

1 : 8

-7

0

 

Halbfinals
FC Viktoria 1889 Berlin - B/W Hohen Neuendorf 0:1
1. FC Union Berlin - 1. FFC Turbine Potsdam II 0:4

Spiel um Platz 3
FC Viktoria 1889 Berlin - 1. FC Union Berlin 2:1

Endspiel
SV B/W Hohen Neuendorf - 1. FFC Turbine Potsdam II 0:1

Siegerteam: 1. FFC Turbine Potsdam II

Ü35-Turnier des NOFV 2013

Am 18. August 2013 wurde in der Leipziger Sportschule „Egidius Braun“ das „1. NOFV-Turnier für Ü35 Frauen“ ausgetragen, an dem Mannschaften aus fünf Landesverbänden teilnahmen. Lediglich Brandenburg stellte keinen Teilnehmer.
 
Die Frauen von Tennis Borussia Berlin waren bei der Premiere das Maß aller Dinge und blieben in allen vier Begegnungen ohne Niederlage und Gegentor. Der Spielplan hielt zudem mit dem letzten Turnierspiel zwischen TeBe und Jena ein echtes „Finale“ bereit. Denn auch die Kickerinnen des FF USV Jena blieben in den ersten drei Spielen, mit zwei Siegen und einem Remis, ungeschlagen. In einem spannenden Match fielen aber keine Tore, so dass sich die Frauen von TeBe über den ersten Titelgewinn freuten. Gleichzeitig qualifizierten sie sich für 1. DFB Ü35-Cup, der am 7. und 8. September, ebenfalls in der Sportschule Leipzig, zur Austragung kommt.

Die Siegerehrung wurde vorgenommen von NOFV-Präsident Rainer Milkoreit, dem Geschäftsführer des Sächsischen Fußball-Verbandes, Frank Pohl und Margit Stoppa, Vorsitzende des Ausschusses Frauen- und Mädchenfußball des NOFV.

Dieses erste NOFV-Turnier verlief trotz der sportlichen Zielstellung in sehr fairer Atmosphäre. Viele ehemalige National- und Bundesligaspielerinnen (Petra Weschenfelder, Sylvia Michel, Sybille Brüdgam, Katrin Prühß, Inken Beeken, u.a.) ließen ihr Können aufblitzen und zeigten, dass sie nichts verlernt haben und man auch im „gesetzten“ Fußballalter noch Spaß am runden Leder hat. Die älteste Turnierteilnehmerin war übrigens Jahrgang 1960.

Eine Ergebnisübersicht ist über fussball.de einsehbar.

Abschlusstabelle:

1.       Tennis Borussia Berlin

2.       FF USV Jena

3.       Auswahl Mecklenburg-Vorpommern

4.       Old Star Team (Sachsen-Anhalt)

5.       SpG Taltitz /Leubnitz & Co (Sachsen)

Ein Dankeschön gilt dem sächsischen Fußballverband, der allen Teams beste Bedingungen bot und zum sehr guten Gelingen der Premiere beitrug.

Im Bereich "Service" gibt es eine Bildergalerie vom Turnier.

Siegerteam 2013: Tennis Borussia Berlin

Turbine Potsdam gewinnt 1. NOFV-Meisterschaft der C-Juniorinnen

Die 1. NOFV-Meisterschaft für C-Juniorinnen wurde am 25. und 26. Mai 2013 in Thalheim (Sachsen-Anhalt) ausgetragen. Nach dem Start der B-Juniorinnen-Bundesliga in der aktuellen Spielserie 2012/13 wurde dieser Wettbewerb auf regionaler Ebene neu eingeführt.

Bei der ersten Auflage der C-Juniorinnen-Meisterschaft waren überwiegend  Vereine vertreten, die mit ihrem B-Juniorinnen-Teams auch in der Bundesliga spiele

  • 1. FFC Turbine Potsdam
  • FF USV Jena
  • 1. FC Union Berlin
  • Magdeburger FFC
  • 1. FC Neubrandenburg

Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld durch den 

  • 1. FC Lok Leipzig,

der noch in zwei ausstehenden Relegationsspielen gegen den 1. FC Lübars (Berlin) um den Aufstieg in die Nachwuchs-Bundesliga kämpft.

So standen sich in Thalheim bereits „bundesligaerfahrene“ Nachwuchsspielerinnen (Jahrgang 1998) sowie zukünftige B-Juniorinnen-Bundesliga-Spielerinnen gegenüber.

Am ersten Tuniertag gab es folgende Ergebnisse:

FF USV Jena - 1. FC Neubrandenburg 04 5:1
1. FC Union Berlin - 1. FC Lokomotive Leipzig 0:1
1. FFC Turbine Potsdam - Magdeburger FFC 2:0
1. FC Lokomotive Leipzig - FF USV Jena 2:0
1. FC Neubrandenburg 04 - 1. FFC Turbine Potsdam 0:2
Magdeburger FFC - 1. FC Union Berlin 0:0
FF USV Jena - 1. FFC Turbine Potsdam 1:3
1. FC Lokomotive Leipzig -  Magdeburger FFC 2:0
1. FC Union Berlin -  1. FC Neubrandenburg 04 2:1

Zwischenstand nach dem ersten Tag:

1.  1. FFC Turbine Potsdam
2.  1. FC Lok Leipzig
3.  FF USV Jena
4.  1. FC Union Berlin
5.  Magdeburger FFC
6.  1. FC Neubrandenburg

Aufgrund der schlechten Wetterbedingungen entschied der Veranstalter in Abstimmung mit den Vereinen, am zweiten Turniertag nur noch die Platzierungen in Entscheidungsspielen auszuspielen. Dabei gab es folgende Resultate:

Spiel um Platz 5:
Magdeburger FFC - 1. FC Neubrandenburg  5:0

Spiel um Platz 3:
FF USV Jena - 1. FC Union Berlin 0:2

Spiel um Platz 1:
1. FFC Turbine Potsdam - 1. FC Lok Leipzig 2:1

Siegerteam 2013: 1. FFC Turbine Potsdam

NOFV-Meisterschaft der C-Juniorinnen 2013

Der Nordostdeutsche Fußballverband führt im Jahr 2013 erstmals eine Meisterschaft auf Vereinsbasis für C-Juniorinnen durch. Nachdem die bisherige B-Meisterschaft aufgrund der Einführung der Juniorinnen-Bundesliga nicht mehr ausgespielt wird, ist für die U15 nun ein neuer Wettbewerb zum länderübergreifenden Vergleich geschaffen worden.

In bewährter Manier ist Rot-Weiß Thalheim im zentral gelegenen Kreis Bitterfeld Gastgeber für die Teilnehmer aus den sechs Landesverbänden Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. 

Premiere hat das an zwei Tagen ausgespielte Turnier am 25. und 26. Mai 2013.

NOFV-Meisterschaft der B-Juniorinnen 2012

Bei der NOFV-Meisterschaft der B-Juniorinnen in Thalheim dauerte es am ersten Turniertag bis zum dritten Turnierspiel zwischen Turbine Potsdam und Lok Leipzig, bis es den ersten Treffer zu sehen gab. Zuvor hatten sich Union Berlin vom Magdeburger FFC sowie Neubrandenburg und Jena torlos getrennt. Turbine gewann gegen Leipzig in Spiel 3 dann mit 2:0.

Die erste Überraschung gab es dann im Spiel zwischen Turbine und Union, das die Berliner mit dem Schlusspfiff 1:0 gewannen. Davon profitierte der USV Jena, der nach einem 1:0-Erfolg gegen Lok Leipzig den ersten Tag als Tabellenführer beendet.

Auch der Sonntag hielt gleich im zweiten Spiel schon eine Überraschung parat: Eine zweimalige Führung reichte Turbine Potsdam am Ende nicht zum Sieg. Neubrandenburg konnte sie mit dem Schlusspfiff zum 2:2 egalisieren. Sowohl im Rennen um die fünf Plätze für die Bundesliga als auch um den Titel gab es somit ein "Endspiel": Magdeburg gegen Leipzig entschied, wer nicht unter die ersten fünf kommen würde und im Spiel zwischen Potsdam und Jena ging es um die Goldmedaille.

Aufgrund des torlosen Remis zwischen Leipzig und Magdeburg belegt Lok Platz 6 und verpasst damit die Qualifikation für die B-Juniorinnen-Bundesliga. Im für den Titel entscheidenden Match zwischen Turbine Potsdam und dem USV Jena fielen ebenfalls keine Tore, was Gold für Jena bedeutete.

Der FF USV Jena und Turbine Potsdam vertreten den NOFV somit bei der Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft.

Siegerteam 2012: FF USV Jena

NOFV-Meisterschaft der B-Juniorinnen 2011

Bei der NOFV-Meisterschaft der B-Juniorinnen in Thalheim konnte sich der Titelverteidiger, Turbine Potsdam, erneut durchsetzen und sich die Goldmedaille sichern. Allerdings trennte sie am Ende nur das bessere Torverhältnis vom Zweitplatzierten, 1. FC Lok Leipzig. Bronze ging an den 1. FC Union Berlin. Auf den weiteren Plätzen folgten der FF USV Jena, Magdeburger FFC und der 1. FC Neubrandenburg.

Bei optimalen Bedingungen in Thalheim standen die Teams aus Berlin, Potsdam und Leipzig nach dem ersten Turniertag punktgleich an der Spitze. Am zweiten Tag konnte Potsdam im direkten Vergleich gegen Union gewinnen und sich gegen Lok Leipzig mit einem Unentschieden zufrieden geben.

Der Erst- und Zweitplatzierte vertritt den NOFV zugleich bei der Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft.

Rang Mannschaft Spiele S U N Tore Dif. Punkte
1 1. FFC Turbine Potsdam 5 3 2 0 8:2 6 11
2 1. FC Lokomotive Leipzig 5 3 2 0 4:0 4 11
3 1. FC Union Berlin 5 3 1 1 7:3 4 10
4 FF USV Jena 5 0 3 2 1:4 - 3 3
5 Magdeburger FFC 5 0 2 3 2:5 - 3 2
6 1. FC Neubrandenburg 04 5 0 2 3 2:10 - 8 2

 

Siegerteam 2011: 1. FFC Turbine Potsdam

NOFV-Meisterschaft der B-Juniorinnen 2010

Die SG Rot-Weiß Thalheim war erstmals Gastgeber der NOFV-Meisterschaft für B-Juniorinnen. Bei hervorragenden Bedingungen für die Zuschauer und Aktiven störte nur der Regen am Sonntag.

Sportlich blieb das Turnier lange spannend, da sich Favorit Turbine am ersten Turniertag gegen den Leipziger FC eine 0:1-Niederlage leistete. Aber auch die Sachsen mussten Federn lassen und kamen gegen Union Berlin und den Magdeburger FFC nicht über ein Unentschieden hinaus.

So konnte sich am Ende der Titelverteidiger aus Brandenburg durchsetzen und wird zusammen mit dem Leipziger FC den NOFV bei der Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft vertreten.

Rang Mannschaft Spiele S U N Tore Dif. Punkte
1 1. FFC Turbine Potsdam 5 4 0 1 22:1 21 12
2 Leipziger FC 07 5 3 2 0 7:1 6 11
3 1. FC Union Berlin 5 3 1 1 11:3 8 10
4 Magdeburger FFC 5 2 1 2 6:8 - 2 7
5 1. FC Neubrandenburg 07 5 1 0 4 1:18 - 17 3
6 FF USV Jena 5 0 0 5 0:16 - 16 0

 

Siegerteam 2010: 1. FFC Turbine Potsdam

Hallencup für Juniorinnen 2010

Die Landesauswahl aus Mecklenburg-Vorpommern hat in Sandersdorf den 1. Hallencup für U13-Juniorinnen gewonnen. Die Mädchen von der Küste sicherten sich mit der Maximalpunktzahl von 15 Punkten und einem Torverhältnis von 12:3 die Goldmedaille. Silber ging an den Fußball-Landesverband Brandenburg. Den 3. Platz belegte die Auswahl aus Sachsen, die dank eines Sieges im letzten Turnierspiel die Berliner Mädchen noch auf Platz 4 verwiesen. Fünfter wurde Thüringen vor Sachsen-Anhalt auf Platz 6.

 

Das Turnier wurde zum ersten Mal für Auswahlmannschaften der Verbände ausgeschrieben, um den Ländern eine zusätzliche Wettkampfmaßnahme in diesem Altersbereich anzubieten. Auch 2011 soll die Veranstaltung wieder stattfinden.

Sieger 2010: Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern

6. Hallen-Cup der Frauen-Regionalliga

Aufgrund vermehrter Absagen muss der Hallencup der Frauen-Regionalliga, geplant für den 17.01.2010 in Sandersdorf, leider ausfallen.

Über eine Fortführung des Turniers wird im Rahmen der Halbjahrestagung am 16.01.2010 (ebenfalls in Sandersdorf) entschieden.

NOFV-Meisterschaft der B-Juniorinnen 2009

Die B-Juniorinnen des 1. FFC Turbine Potsdam haben bei der NOFV-Meisterschaft in Berlin am 31.05. und 01.06.2009 ihren Titel verteidigt. Die Mädchen aus der brandenburgischen Landeshauptstadt gewannen ihre Spiele souverän und konnten sich für die Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft qualifizieren.

Wie im Vorjahr belegte der Leipziger FC 07 Platz 2 und löste damit ebenfalls das Ticket zur Zwischenrunde.

Auf den Plätzen folgten der Magdeburger FFC und Tennis Borussia Berlin. Letztere sorgten mit ihrem undisziplinierten Auftreten für einen Eklat mit zwei Platzverweisen im vorletzten Turnierspiel.

Der FFV Neubrandenburg, der mit knappem Spielerkader durchhielt, belegte Platz 5.

Spieltag Datum Spielpaarung Ergebnis
1 31.05.2009 Tennis Borussia - Turbine Potsdam 1:7
1 31.05.2009 Leipziger FC - Magdeburger FFC 4:1
1 31.05.2009 FFV Neubrandenburg - Tennis-Borussia 0:3
1 31.05.2009 Turbine Potsdam - Leipziger FC 3:1
1 31.05.2009 Magdeburger FFC - FFV Neubrandenburg 5:0
2 01.06.2009 Tennis-Borussia - Leipziger FC 0:1
2 01.06.2009 Turbine Potsdam - Magdeburger FFC 1:0
2 01.06.2009 Leipziger FC - FFV Neubrandenburg 11:0
2 01.06.2009 Magdeburger FFC - Tennis-Borussia 1:1
2 01.06.2009 FFV Neubrandenburg - Turbine Potsdam 0:6

 

Rang Mannschaft Spiele S U N Tore Dif. Punkte
1 1. FFC Turbine Potsdam 4 4 0 0 17:2 15 12
2 Leipziger FC 07 4 3 0 1 17:4 13 9
3 Magdeburger FFC 4 1 1 2 7:6 1 4
4 Tennis-Borussia Berlin 4 1 1 2 5:9 -4 4
5 FFV Neubrandenburg 4 0 0 4 0:25 -25 0

Siegerteam Turbine Potsdam

NOFV-Meisterschaft der B-Juniorinnen 2009

Die B-Juniorinnen des 1. FFC Turbine Potsdam haben bei der NOFV-Meisterschaft in Berlin am 31.05. und 01.06.2009 ihren Titel verteidigt. Die Mädchen aus der brandenburgischen Landeshauptstadt gewannen ihre Spiele souverän und konnten sich für die Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft qualifizieren.

Wie im Vorjahr belegte der Leipziger FC 07 Platz 2 und löste damit ebenfalls das Ticket zur Zwischenrunde.

Auf den Plätzen folgten der Magdeburger FFC und Tennis Borussia Berlin. Letztere sorgten mit ihrem undisziplinierten Auftreten für einen Eklat mit zwei Platzverweisen im vorletzten Turnierspiel.

Der FFV Neubrandenburg, der mit knappem Spielerkader durchhielt, belegte Platz 5.

Spieltag Datum Spielpaarung Ergebnis
1 31.05.2009 Tennis Borussia - Turbine Potsdam 1:7
1 31.05.2009 Leipziger FC - Magdeburger FFC 4:1
1 31.05.2009 FFV Neubrandenburg - Tennis-Borussia 0:3
1 31.05.2009 Turbine Potsdam - Leipziger FC 3:1
1 31.05.2009 Magdeburger FFC - FFV Neubrandenburg 5:0
2 01.06.2009 Tennis-Borussia - Leipziger FC 0:1
2 01.06.2009 Turbine Potsdam - Magdeburger FFC 1:0
2 01.06.2009 Leipziger FC - FFV Neubrandenburg 11:0
2 01.06.2009 Magdeburger FFC - Tennis-Borussia 1:1
2 01.06.2009 FFV Neubrandenburg - Turbine Potsdam 0:6

 

Rang Mannschaft Spiele S U N Tore Dif. Punkte
1 1. FFC Turbine Potsdam 4 4 0 0 17:2 15 12
2 Leipziger FC 07 4 3 0 1 17:4 13 9
3 Magdeburger FFC 4 1 1 2 7:6 1 4
4 Tennis-Borussia Berlin 4 1 1 2 5:9 -4 4
5 FFV Neubrandenburg 4 0 0 4 0:25 -25 0

 

Siegerteam Turbine Potsdam

Turbine Potsdam gewinnt 1. Hallen-Meisterschaft für Juniorinnen 2009

Bei der Premiere des NOFV-Hallencups für Juniorinnen am 1. März 2009 in Sandersdorf konnte sich der 1. FFC Turbine Potsdam den Titel sichern. In einem spannenden Turnier fiel im vorletzten Spiel im direkten Aufeinandertreffen mit dem Leipziger FC 07 die Entscheidung.

Zuvor hatten beide Teams alle Spiele gewonnen und nun setzten sich die Potsdamer mit 4:2 in einem packenden Match gegen den direkten Konkurrenten durch.

Die weiteren Plätze belegten der Magdeburger FFC, Stern Britz, Kickers JuS und der 1. FFV Erfurt.

Rang Mannschaft Spiele S U N Tore Dif. Punkte
1. 1. FFC Turbine Potsdam 5       32:4 28 15
2. Leipziger FC 07 5       15:7 8 12
3. Magdeburger FFC 5       15:10 5 9
4. SV Stern Britz 1889 5       7:12 -5 4
5. Kickers JuS 03 5       7:17 -10 4
6. 1. FFV Erfurt 5       2:28 -29 0

 

5. Hallencup der Frauen-Regionalliga 2009

Der Hallesche FC hat den 5. Hallencup der Frauen-Regionalliga in Hohen Neuendorf gewonnen. In einem spannenden Finale setzte sich der HFC im Entscheidungsschießen mit 3:2 gegen den LFC Berlin durch, nachdem es nach regulärer Spielzeit 1:1 gestanden hatte. Zuvor hatten die beiden Teams ihre Halbfinals jeweils knapp mit 1:0 gewonnen und sich somit für das Endspiel in der Stadthalle Hohen Neuendorf qualifiziert.

Zunächst war jedoch Improvisationstalent gefordert, weil die Witterung der Anreise von drei Mannschaften einen Strich durch die Rechnung machte. Besonderer Dank gilt hier dem Team von Blau-Weiß Hohen Neuendorf, das kurzfristig einsprang und die beiden 5er Staffeln komplettierte.

Unter den Augen zahlreicher Ehrengäste, darunter DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg, lieferten sich alle Mannschaften spannende und faire Spiele. Besonders in der Endphase entschieden Tore in den letzten Spielminuten über das Weiterkommen.

Im Rahmen der Siegerehrung dankte Turnierleiterin Margit Stoppa besonders dem gastgebenden Team um Lutz Kiehne für die hervorragende Organisation. Freuen konnten sich die erstplatzierten Mannschaften über Medaillen, Pokale und Sachpreise sowie die besten Einzelakteure über ihre Auszeichnungen.

Endstand:

Hallescher FC
LFC Berlin 1892
Magdeburger FFC
Leipziger FC 07
1. FC Lübars
FC Erzgebirge Aue
BSC Grün-Weiß Neukölln
FFV Neubrandenburg
FSV 02 Schwerin
Beste Torschützinnen: Anne Lammert (HFC), Kathleen Schwabe (MFFC), je 5 Tore
Beste Torhüterin: Linda Lorenz (Lübars)

NOFV-Meisterschaft der B-Juniorinnen 2008

Erwartungsgemäß sicherte sich der 1. FFC Turbine Potsdam mit 20:1 Toren und 15 Punkten souverän die insgesamt 9. NOFV-Meisterschaft.

Turbine Potsdam war damit – wie auch der zweitplatzierte Leipziger FC – für die Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft qualifiziert. Die Potsdamer Mädchen konnten bis ins Endspiel vordringen und sich dort vor 510 Zuschauern gegen Bayern München mit 2:0 (0:0, 0:0) nach Verlängerung durchsetzen.

Turbine holte bei der neunten Auflage zum sechsten Mal den Titel.