Regionalliga Nordost

Zwickau daheim nicht zu stoppen

Jonas Nietfeld (links); (c) worbser

Tabellenführer FSV Zwickau bleibt in der Regionalliga Nordost im eigenen Stadion eine Macht. Am 28. Spieltag gewann der FSV 2:1 (2:1) gegen die U 23 von RB Leipzig und brachte damit den achten Heimsieg am Stück unter Dach und Fach. Torschützen für den Spitzenreiter vor 1354 Zuschauern waren Jonas Nietfeld (Foto links, 12.) und Christoph Göbel (28.). Für Leipzig traf Alexander Siebeck (37.).
 
In der Tabelle liegt Zwickau mit nun 61 Punkten drei Zähler vor dem Verfolger Berliner AK (6:0 bei Germania Halberstadt am Freitag). Allerdings hat der BAK eine Partie weniger absolviert. Neuling Leipzig blieb in Zwickau zum dritten Mal hintereinander sieglos.
 
Nach 25 vergeblichen Anläufen hat Schlusslicht Optik Rathenow den zweiten Saisonsieg eingefahren. Das Auswärtsspiel beim ZFC Meuselwitz entschied die Mannschaft von Optik-Trainer Ingo Kahlisch 3:0 (1:0) für sich. Den bis dahin einzigen Dreier hatte Rathenow am 2. Spieltag geholt (1:0 beim Mitaufsteiger RB Leipzig U 23). In Meuselwitz trugen sich zweimal Semir Duljevic (30./69.) und Jonas Hildebrandt (66.) in die Torschützenliste ein. Der abstiegsbedrohte ZFC wartet seit fünf Spieltagen auf einen Sieg.
 
Budissa Bautzen punktet in Unterzahl
 
Trotz mehr als 80 Minuten in Unterzahl hat Budissa Bautzen ein 1:1 (0:0) beim VfB Auerbach erkämpft. Pavel Patka (7.) hatte wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen. Beide Treffer fielen dann in der Schlussphase. Zunächst war Auerbach dank Daniel Rupf (87.) in Führung gegangen. Der eingewechselte Maik Salewski (88.) glich fast postwendend aus. Auerbach spielte zum dritten Mal hintereinander unentschieden. Die Gäste aus Bautzen verloren eine der vergangenen fünf Partien.

Hertha BSC in Torlaune
 
In Torlaune präsentierte sich die U 23 von Hertha BSC am 28. Spieltag in der Regionalliga Nordost. Durch einen 5:3 (2:1)-Auswärtssieg beim FC Carl Zeiss Jena festigten die Gäste ihre Position im Tabellenmittelfeld. Die Hausherren verpassten dagegen den siebten Heimsieg in Folge.
 
Zweifacher Torschütze für die Gäste aus der Hauptstadt war Maximilian Mittelstädt (58./71.). Seine Mannschaftskollegen Shawn Kauter (8.), Fabio Mirbach (42.) und Rico Morack (56.) trugen sich je einmal in die Torschützenliste ein. Für Jena waren vor 2307 Zuschauern zweimal Manfred Starke (14./54.) sowie Dominik Bock (70.) erfolgreich.
 
Viktoria Berlin setzt Positivlauf fort
 
Der FC Viktoria Berlin hat seinen Positivlauf fortgesetzt, einen Befreiungsschlag im Rennen um den Klassenverbleib aber verpasst. Vom stark abstiegsbedrohten Aufsteiger FSV Luckenwalde trennte sich die Mannschaft von FSV-Trainer Ersan Parlatan 3:3 (2:3). Zum elften Mal hintereinander blieben die Hauptstädter dabei ungeschlagen.
 
Torschützen für die Gastgeber waren Oliver Hofmann (12.), Maik Haubitz (42.) und Nils Stettin (81.). Für Luckenwalde brachten Tiago Sprenger (6.), Sascha Guthke (22.) und Robert Häsen (45.) ihre Namen auf die Anzeigetafel.
 
Die TSG Neustrelitz landete mit einem 2:0 (1:0)-Auswärtssieg im Derby beim FC Schönberg 95 einen wichtigen Sieg für den Klassenverbleib. Mit nun 35 Zählern zog die Mannschaft von TSG-Trainer Andreas Petersen nach Punkten mit dem Neuling aus Schönberg gleich. Fabio Viteritti (13./68.) erzielte beide Treffer für die Gäste. Er beendete damit die Schönberger Siegesserie von drei Partien.

Berliner AK mit 6:0-Kantersieg

Der Berliner AK ist in der Regionalliga Nordost aktuell nicht zu stoppen. Der 6:0 (1:0)-Kantersieg bei Germania Halberstadt war für den Titelaspiranten aus der Hauptstadt bereits der sechste Sieg in Folge. Den Führungstreffer für die Gäste aus Berlin hatte Lawrence Corbin-Ong (15.) erzielt. In der zweiten Halbzeit drehte der BAK richtig auf. Ex-Bundesligaprofi Zafer Yelen (51./58.) sowie Florijon Belegu (67./82.) und Maximilian Zimmer (90.) trugen sich in die Torschützenliste ein.

Für die akut abstiegsgefährdeten Gastgeber (zwölf Zähler Rückstand auf das „rettende Ufer“) war es die höchste Niederlage in der laufenden Saison. Zum zweiten Mal kassierte die Germania sechs Gegentreffer. Am 2. Spieltag hatte es ein 2:6 gegen den BFC Dynamo gegeben.

Babelsberg erkämpft Remis nach 0:2-Rückstand

Der SV Babelsberg 03 und der FC Oberlausitz Neugersdorf trennten sich vor 1562 Besuchern im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion 2:2 (0:2). Dabei hatte es lange Zeit danach ausgesehen, als ob die von Ex-Profi Vragel da Silva trainierten Gäste einen Sieg einfahren könnten.

Josef Nemec (6.) und Filip Kusic (16.) waren früh für den FCO erfolgreich. Enes Uzun (48.) und Erdal Akdari (83.) egalisierten aber das Ergebnis, sicherten dem SVB das 13. Remis in der laufenden Saison. Keine andere Mannschaft in der Nordost-Staffel kam öfter zu einem Unentschieden. Neugersdorf ist jetzt seit vier Begegnungen unbesiegt.

Auch im Duell zwischen dem BFC Dynamo und dem FSV Wacker Nordhausen gab es keinen Sieger. Die Partie endete 1:1 (1:0). Dennis Srbeny (22.) war für das 1:0 der Gastgeber verantwortlich. Benjamin Förster (86.) rettete dem Tabellendritten aus Nordhausen in der Schlussphase den Punktgewinn. Die Gäste haben seit drei Begegnungen nicht gewonnen, sind sechs Punkte vom Spitzenduo mit Zwickau und dem BAK entfernt. Der BFC wartet seit fünf Spieltagen auf einen Sieg. mspw / Foto: worbser

 

Zurück