Zehn Tore! Luckenwalde und Viktoria lassen es krachen

Sascha Guthke (rechts) traf für Luckenwalde; (c) worbser

Jena wieder vier Punkte vor Cottbus

Der FC Carl Zeiss Jena hat die Tabellenführung in der Regionalliga Nordost wieder auf vier Punkte ausgebaut. Zum Abschluss des 22. Spieltages gewann der FCC 2:1 (1:0) beim abstiegsbedrohten Aufsteiger Union Fürstenwalde. Einen Tag zuvor hatte Energie Cottbus den Rückstand auf Jena durch ein 1:0 gegen den BFC Dynamo zunächst auf einen Zähler verkürzt, durch den Sieg des FC Carl Zeiss wuchs er nun wieder an. In Fürstenwalde waren Firat Sucsuz (25.) und René Eckardt (46.) für den Spitzenreiter aus Jena erfolgreich. Fürstenwalde kam dank Darryl Geurts (83.) kam nur noch zum Anschlusstreffer.

Sagat trifft für BAK mit erstem Ballkontakt

Der Tabellendritte Berliner AK hat die dritte Heimniederlage hintereinander verhindert. Der eingewechselte Ahmet Sagat (83.) traf nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung mit der ersten Ballberührung zum Endstand. Zuvor hatte Marc-Philipp Zimmermann (55.) für das 1:0 des VfB gesorgt. Auerbach konnte die vergangenen vier Partien nicht gewinnen.

Keinen Sieger gab es beim 1:1 (1:1) zwischen dem FC Oberlausitz Neugersdorf und der zweiten Mannschaft von RB Leipzig. Marcel Becher (31.) hatte die Leipziger in Führung gebracht, Jaroslav Dittrich (38.) sorgte noch vor der Pause für den Endstand. Der FCO verlor nur eine der vergangenen sieben Begegnungen.

Schlusslicht TSG Neustrelitz und der Vorletzte Budissa Bautzen trennten sich 0:0. Damit bleibt es beim Rückstand von acht Punkten aus Sicht der TSG. Gegen Bautzen musste Neustrelitz nach der frühen Roten Karte gegen Stürmer Solomon Okoronkwo (10.) wegen einer Unsportlichkeit lange in Unterzahl agieren.

Zehn Tore! Luckenwalde und Viktoria lassen es krachen

Viktoria Berlin hat am 22. Spieltag der Regionalliga Nordost ein Wahnsinns-Comeback knapp verpasst. Das Gastspiel beim FSV Luckenwalde verloren die Hauptstädter 4:6 (1:5). Dabei hatte Luckenwalde im bisher torreichsten Spiel der Saison nach Treffern von Quentin Fouley (17./20.), Tobias Francisco (20./Distanzschuss aus dem Mittelkreis), Tim Stober (28.) und Sascha Guthke (Foto, 40.) schon 5:0 in Führung gelegen. Thomas Franke (41.) gelang für die Berliner in Halbzeit eins zunächst der Anschlusstreffer. Nach der Pause verkürzten Oliver Hofmann (46.), Mattia Trianni (58.) und Ozan Pekdemir (61.) den Rückstand immer mehr auf 4:5 aus Viktoria-Sicht. Doch FSV-Spieler Pascal Borowski (90.+2) sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung und den Endstand. Für Luckenwalde war es der erste Sieg nach zuvor sechs vergeblichen Versuchen.

Cottbus gewinnt vor 7092 Zuschauern

Drittligaabsteiger FC Energie Cottbus hat zum vierten Mal hintereinander gewonnen und damit Rang zwei gefestigt. Gegen den BFC Dynamo setzte sich die Mannschaft von FCE-Trainer Claus-Dieter „Pele“ Wollitz 1:0 (1:0) durch. Benjamin Förster (45.) sorgte vor 7092 Zuschauern für die Entscheidung.

Wacker Nordhausen siegt nach 0:2-Rückstand

Kämpferqualitäten bewies der FSV Wacker Nordhausen am 22. Spieltag in der Regionalliga Nordost. Nach einem 0:2-Rückstand setzten sich die Thüringer gegen den FC Schönberg 95 in letzter Sekunde noch 3:2 (0:2) durch und bescherten ihrem neuen Trainer René van Eck nicht nur eine gelungene Heimpremiere, sondern auch im zweiten Spiel den zweiten Sieg. Die Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern mussten dagegen einen Rückschlag im Kampf um den Klassenverbleib hinnehmen und die Rückreise mit leeren Händen antreten. Dabei hatten Kevin Krottke (2.) und Lukas Scherff (34.) zunächst für die Mannschaft von FCS-Trainer Axel Rietentiet vorgelegt. Nach dem Seitenwechsel sicherten der zur Halbzeit eingewechselte Nils Pichinot (47.) sowie Nestor Djengoue (56.) und Murat Bildirici (90., Foulelfmeter) den Gastgebern aber noch die drei Punkte. Schönbergs Torschütze Scherff sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (78.).

Lok Leipzig hält Anschluss an die Spitzengruppe

Der 1. FC Lokomotive Leipzig hält Anschluss an die Spitzengruppe. Der Aufsteiger setzte sich vor 3237 Zuschauern 2:0 (1:0) gegen den SV Babelsberg 03 durch. Daniel Becker (20., Foulelfmeter) hatte die Gastgeber in Führung gebracht. Im zweiten Durchgang schraubte dann Maik Georgi (55.) das Ergebnis in die Höhe.  Der Leipziger Angreifer Djamal Ziane handelte sich wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte ein (63.). Aus der Überzahl konnten die Gäste aus Potsdam aber kein Kapital schlagen.

Der ZFC Meuselwitz verschaffte sich mit einem 1:0 (1:0)-Auswärtserfolg bei der zweiten Mannschaft von Hertha BSC Luft zu den Abstiegsrängen. Dank eines Eigentors von Hertha-Abwehrspieler Lukas Kraeft (20.) bauten die Meuselwitzer ihren Vorsprung vor der Gefahrenzone zumindest vorerst auf neun Zähler aus. Für den ZFC war es bereits der dritte Auswärtssieg in Folge. Die Herthaner, die in der Schlussphase auch noch Jordan Torunarigha mit der Gelb-Roten Karte verloren (wiederholtes Foulspiel/90.) warten dagegen seit fünf Spieltagen auf einen Dreier. mspw

 

Zurück