Regionalliga Nordost

Rückschlag für den BAK

Rot für Duljevic durch Schieri Schmickartz; (c) Harzmann

Der Berliner AK musste in der Regionalliga Nordost einen Rückschlag im Rennen um die Meisterschaft hinnehmen. Beim abstiegsbedrohten FC Schönberg kam der BAK am 30. Spieltag nicht über ein 0:0 hinaus. Damit mussten die Hauptstädter nach zuvor sieben Siegen am Stück erstmals wieder Punkte abgeben.

Der Rückstand auf Spitzenreiter FSV Zwickau , der am Samstag seine Partie gegen den SV Babelsberg (4:2) gewonnen hatte, beträgt fünf Punkte. Allerdings haben die Berliner noch eine Partie in der Hinterhand.

Der FSV Wacker Nordhausen hat sich aus dem Rennen um die Meisterschaft wohl verabschiedet. Beim ZFC Meuselwitz unterlag die Mannschaft von FSV-Trainer Martin Hauswald 0:1 (0:0), hat bei zwölf Punkten Rückstand nur noch theoretische Chancen, auf Rang eins zu klettern. Für die Gastgeber trug sich der eingewechselte Jakub Wiezik (77.) in die Torschützenliste ein. Dank des Sieges darf der ZFC auf den Klassenverbleib hoffen. Der Rückstand auf das „rettende Ufer“ beträgt nur noch einen Zähler.

Hubschraubereinsatz in Halberstadt

Aufsteiger FC Oberlausitz Neugersdorf hat aktuell keinen Lauf. Nach zuvor drei Spielen ohne Sieg musste sich die Mannschaft von FCO-Trainer Vragel da Silva beim VfR Germania Halberstadt 0:1 geschlagen geben. Den einzigen Treffer der Begegnung markierte Germania-Mittelstürmer Hassan Salhab (22.). Mit 23 Punkten auf dem Konto hat der VfR kaum noch Möglichkeiten, die sicheren Nichtabstiegsränge zu erreichen. Der Rückstand beträgt bei vier ausstehenden Begegnungen elf Punkte.

In der ersten Halbzeit hatte die Verletzung von Neugersdorf-Spieler Sepp Kunze (30.) für eine rund zehnminütige Spielunterbrechung gesorgt. Der Notarzt wurde mit einem Helikopter eingeflogen, der im Stadion landen musste. Kunze hat sich bei einem Zweikampf wahrscheinlich einen Bruch im Sprunggelenk zugezogen.

Auch die Partie zwischen dem BFC Dynamo und der U 23 von Hertha BSC Berlin musste kurzzeitig verletzungsbedingt gestoppt werden. Beim 2:0 (0:0) des BFC wurde der Herthaner Shawn Kauter (23.) nach einer Verletzung von einem Krankenwagen direkt in ein Berliner Hospital gefahren. Für ihn kam Mike Owusu auf den Platz.

Dank des zehnten Saisontores von Dennis Srbeny (75.) und eines Treffers von Zlatko Mohovic (90.+1) beendete der BFC den Negativlauf von sechs Spielen ohne Sieg. Hertha BSC musste nach zuvor zwei Siegen in Folge wieder eine Niederlage hinnehmen.

Auerbach und Neustrelitz schaffen Befreiungsschlag

Der VfB Auerbach setzte seinen Positivlauf mit einem 1:0 (0:0)-Auswärtssieg beim Schlusslicht FSV Optik Rathenow fort. Durch den zweiten Sieg am Stück und dem fünften Spiel in Folge ohne Niederlage festigte die Mannschaft von VfB-Trainer Michael Hiemisch ihren Platz im gesicherten Mittelfeld. Offensivspieler Fabian Paradies (49.) sorgte mit seinem Tor für einen Zehn-Punkte-Vorsprung auf die Gefahrenzone.

Das Schlusslicht aus Rathenow verlor nicht nur die Partie, sondern auch Mittelfeldakteur Semir Duljevic (43.), der wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte (Foto) gesehen hatte.

Auch die TSG Neustrelitz landete im Rennen gegen den Abstieg einen Befreiungsschlag. Beim direkten Konkurrenten Viktoria Berlin behielten die von Andreas Petersen trainierten Neustrelitzer 5:0 (3:0) die Oberhand. Bereits im ersten Durchgang hatten Fabio Viteritti (7.), Ben Zolinski (18.) und Taskin Ilter (43.) den höchsten Saisonsieg in trockene Tücher gebracht. Daniel Franziskus (59.) und Philip Schulz (65.) schraubten in der zweiten Hälfte das Ergebnis weiter in die Höhe.

Trotz der Niederlage rangiert Viktoria Berlin auf einem sicheren Nichtabstiegsplatz. Das Polster beträgt weiterhin einen Zähler. In diesem Jahr war es für die Viktoria die erste Niederlage vor heimischer Kulisse. Zuvor waren 2016 im eigenen Stadion fünf Siege und ein Unentschieden gelungen.

Bautzen scheitert in letzter Minute

Einen Rückschlag im Rennen um den Klassenverbleib musste der FSV Budissa Bautzen erst in letzter Minute hinnehmen. Bei der 1:2 (0:0)-Heimniederlage gegen den stark abstiegsbedrohten FSV Luckenwalde erzielte Gästespieler Erik Zerna (90.+2) erst in der Schlussphase den Siegtreffer. Zuvor hatte Tiago Sprenger (52.) Luckenwalde in Führung gebracht. Für Budissa konnte Paul-Max Walther (65.) nur zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgleichen. Seit drei Partien wartet Bautzen, das auf dem ersten möglichen Abstiegsplatz rangiert, auf einen Sieg

Neunter Heimsieg in Serie für Zwickau

Der FSV Zwickau bleibt in der Regionalliga Nordost auf Titelkurs. Die Mannschaft von Trainer Torsten Ziegner baute am 30. Spieltag durch einen 4:2 (3:1)-Heimsieg gegen den SV Babelsberg 03 den Vorsprung vor dem ärgsten Verfolger Berliner AK zumindest über Nacht auf sechs Punkte aus. Die Hauptstädter, die am Sonntag (ab 13.30 Uhr) beim FC Schönberg 95 antreten müssen, sind im Vergleich zum FSV allerdings mit zwei Partien im Rückstand, könnten also aus eigener Kraft gleichziehen.

Den 1:0-Führungstreffer für Zwickau vor 1545 Zuschauern im Sportforum Eckersbach erzielte Davy Frick (11.). Defensivspieler René Lange (20.) legte mit seinem fünften Saisontreffer nur wenig später das 2:0 nach. Babelsbergs Enes Uzun (23.) verkürzte auf 2:1, doch Aykut Öztürk (33.) stellte mit einem verwandelten Foulelfmeter den alten Abstand wieder her.

Nach der Pause schraubte Sebastian Mai (56.), der nach dem Saisonende zum Drittligisten SC Preußen Münster wechseln wird, das Ergebnis per Kopfball weiter in die Höhe. Onur Uslucan (71.) stellte für Babelsberg den Endstand her, konnte die zweite Niederlage in Folge und das fünfte Spiel in Serie ohne Sieg aber auch nicht mehr verhindern. Für die Zwickauer war es bereits der neunte Heimsieg hintereinander.

Leipzig landet wichtigen Sieg im Abstiegskampf

Im Rennen um den Klassenverbleib sammelte Aufsteiger RB Leipzig U 23 drei wichtige Punkte. Die Sachsen gewannen beim FC Carl Zeiss Jena 3:1 (2:0), brachten den Gastgebern damit schon die dritte Niederlage hintereinander bei.

Ausgerechnet der A-Jugendliche Timo Mauer (3.) brachte die Gäste vor 2092 Zuschauen im Ernst-Abbe-Sportfeld gegen seinen früheren Verein aus Jena in Führung. Alexander Siebeck (23.) legte nach. Durch ein direktes Freistoß-Tor von Federico Palacios Martinez (71.) erhöhten die „Roten Bullen“ nach der Pause auf 3:0, ehe Jenas Stürmer Manfred Starke (85.) in der Schlussphase sein zehntes Saisontor zum Endstand gelang.

Die Hausherren bleiben mit 49 Punkten auf Platz fünf. Die Leipziger weisen nun fünf Punkte Vorsprung vor dem FSV Budissa Bautzen auf, der den ersten möglichen Abstiegsplatz belegt. mspw / Foto: Harzmann

 

Zurück