Reinhard Häfner verstorben

Der Fußball-Olympiasieger Reinhard Häfner ist in der Nacht zu Montag im Alter von 64 Jahren in Dresden gestorben. Das bestätigte sein langjähriger Verein Dynamo Dresden, für den der gebürtige Thüringer von 1971 bis 1988 aktiv war. Häfner war im Jahr 2014 an Krebs erkrankt. Dynamo Dresden reagierte geschockt auf die Nachricht. Häfner bestritt mit 519 Partien die zweitmeisten Pflichtspiele in der Geschichte der Schwarz-Gelben und lief viele Jahre als Kapitän auf. "Ich bin fassungslos, schockiert und traurig. Mit Reinhard Häfner ist nicht nur einen der größten Spieler der Vereinsgeschichte von uns gegangen. Wir haben auch einen Menschen verloren, der uns allen sehr ans Herz gewachsen war", sagte Präsident Andreas Ritter. Sportgeschäftsführer Ralf Minge fügte in einer Mitteilung des Vereins hinzu, dass es ihm schwer falle, Worte zu finden. "Der Tod von Reinhard Häfner trifft uns alle ins Mark", so Minge.

Häfner, der als Mittelfeldstratege galt, wurde 1976 mit der DDR Olympiasieger in Kanada. Je viermal feierte der 58-malige Nationalspieler die Meisterschaft mit Dynamo Dresden und den Gewinn des Pokals. Der diplomierte Sportlehrer sicherte Dynamo als Trainer 1990 den letzten Meistertitel und den letzten Pokalsieg in der DDR. Außerdem stieg er mit dem Team in die Bundesliga auf. Später war Häfner Manager in Dresden, ehe er unter anderem den Chemnitzer FC und den Halleschen FC trainierte. MDR / Bild: gettyimages

 

Zurück