Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 30. Spieltag

(c) NOFV

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 30. Spieltag (Donnerstag)

+++ Aufsteiger Chemnitzer FC vor dem Meistertitel +++

Tabellenführer Chemnitzer FC, der in der Regionalliga Nordost bereits als sportlicher Aufsteiger in die 3. Liga feststeht, hat jetzt auch den Meistertitel fast sicher. Mit dem 1:0 (1:0)-Heimsieg am 30. Spieltag gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC baute die Mannschaft von Trainer David Bergner ihren Vorsprung vor dem ersten Verfolger Berliner AK zumindest vorerst auf 13 Punkte aus.

Sollten die Hauptstädter am Samstag (ab 13.30 Uhr) ihr Heimspiel gegen den FSV Wacker Nordhausen verlieren, wäre die Meisterschaft für den CFC bereits vier Runden vor dem Saisonende endgültig perfekt. Für den Aufstieg in die 3. Liga kommt der Berliner AK nicht in Betracht, da der Verein nach eigener Aussage auf einen Zulassungsantrag beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) verzichtet hat.

Den 24. Chemnitzer Sieg im 30. Saisonspiel machte Rafael Garcia (40.) kurz vor der Pause vor 4473 Zuschauern perfekt. Hertha BSC bleibt trotz der Niederlage auf Rang drei. Die Berliner hatten aus ihrem Profikader unter anderem den niederländischen Nationalspieler Javairo Dilrosun und den ehemaligen deutschen U 21-Nationalstürmer Pascal Köpke aufgeboten.

+++ Bischofswerda gelingt Revanche für 0:6-Pleite +++

Liganeuling Bischofswerdaer FV machte mit dem 4:1 (2:1)-Auswärtserfolg beim BFC Dynamo einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib. Dem Team von Trainer Erik Schmidt gelang damit eine eindrucksvolle Revanche für die 0:6-Heimniederlage im Hinspiel. Dabei war der BFV stark ersatzgeschwächt in der Hauptstadt angetreten. Mit Cornelius Gries nahm sogar ein etatmäßiger Feldspieler als zweiter Torhüter auf der Bank Platz.

Dabei waren die Gastgeber aus Berlin bereits in der Anfangsphase durch ein Kopfballtor von Patrick Brendel (2.) 1:0 in Führung gegangen. Mit einem Doppelschlag leitete jedoch Hannes Graf (11./13.) schon früh die Wende ein. Tom Grellmann (51.) und Frank Zille (83.) machten alles klar. Der BFC Dynamo verlor neben dem Spiel auch noch seinen Mittelfeldspieler Marcel Rausch, der wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah (64.).

„Ich bin stolz auf die Mannschaft, die eine überragende Leistung abgeliefert hat“, lobte Bischofswerdas Trainer Erik Schmidt.

Germania Halberstadt setzte sich gegen den stark abstiegsbedrohten FC Oberlausitz Neugersdorf 2:0 (1:0) durch. Alexander Schmitt (52.) und Dennis Blaser (76.) waren für die Hausherren erfolgreich. Die Gäste bleiben nach dem vierten Spiel in Serie ohne (ein Punkt) auf dem vorletzten Tabellenplatz. mspw

+++ Lok Leipzigs Serie reißt gegen Altglienicke +++

Nach Spielen ohne Niederlage (sechs Siege, zwei Remis) ist die Erfolgsserie des 1. FC Lok Leipzig beim 1:3 (1:1) gegen die VSG Altglienicke gerissen. Auch der Führungstreffer vor 2335 Zuschauern durch Matthias Steinborn (30.) konnte den Rückschlag nicht verhindern. Christian Skoda (40., Foulelfmeter) gelang noch vor der Pause der Ausgleich. In der zweiten Halbzeit drehten Benjamin Förster (47.) und Igli Cami (70.) die Partie komplett.

Bereits den vierten Sieg hintereinander fuhr der VfB Auerbach beim 2:1 (1:0) gegen den ZFC Meuselwitz ein und kann damit endgültig für eine weitere Spielzeit in der vierthöchsten deutschen Spielklasse planen.

Per Kopfball sorgte Marc-Philipp Zimmermann (11.) für den ersten Treffer der Partie. Nach Auerbachs Kapitän Marcel Schlosser einen Foulelfmeter zwei Meter über den Kasten gesetzt hatte (31.), kamen die Gäste aus Thüringen durch Nikolaos Giannitsanis (61.) zum Ausgleich. In der Schlussphase schlug der VfB aber noch einmal zurück. Nach Vorarbeit von Schlosser köpfte Marcin Sieber (83.) den Siegtreffer. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 30. Spieltag (Samstag)

+++ Berliner AK vertagt Chemnitzer Meisterfeier +++

Der Berliner AK hat die Titelentscheidung in der Regionalliga Nordost noch einmal vertagt. Nach dem 4:1 (2:1)-Heimsieg gegen den FSV Wacker Nordhausen am 30. Spieltag hat der BAK weiterhin die Chance, den Spitzenreiter und künftigen Drittligisten Chemnitzer FC noch von Platz eins zu verdrängen. Zehn Punkte beträgt der Rückstand bei vier ausstehenden Spielen. Als sportlicher Aufsteiger in die 3. Liga steht der CFC aber bereits fest, weil die Hauptstädter nach eigener Aussage keine Zulassung für die 3. Liga beantragt haben.

Gegen Nordhausen waren Tunay Deniz (12.), Tahsin Cakmak (43.), Tolcay Cigerci (82.) und Abu Bakarr Kargbo (88.) für den BAK erfolgreich. Das zwischenzeitliche 1:1 für Nordhausen erzielte Stepan Kores (30.). Die Berliner gewannen fünf ihrer zurückliegenden sechs Partien (eine Niederlage). Für den FSV Wacker war es die dritte Niederlage in Folge.

Der FC Rot-Weiß Erfurt und der FC Viktoria Berlin trennten sich 2:2 (2:0). Morten Rüdiger (14./40.) traf vor 2803 Zuschauern zunächst doppelt zur 2:0-Führung für die Mannschaft von Erfurts Trainer und Ex-Nationalspieler Thomas Brdaric. Patrick Kapp (48.) und der frühere Bundesligaprofi Timo Gebhart (58.) sicherten der Viktoria noch den Punktgewinn. Die Gastgeber verpassten damit den dritten Heimsieg hintereinander, die Hauptstädter haben jetzt seit sieben Partien keinen Dreier mehr eingefahren.

+++ Schlusslicht Optik Rathenow darf weiter hoffen +++

Schlusslicht FSV Optik Rathenow hat nach vier Niederlagen ohne Torerfolg in Serie erstmals wieder gewonnen und darf weiter auf den Klassenverbleib hoffen. Bei der ebenfalls abstiegsgefährdeten FSV Budissa Bautzen sprang ein 4:0 (1:0)-Auswärtserfolg heraus. Caner Özcin (44./86.), Jerome Leroy (71.) und Emre Turan (81.) waren für die Gäste erfolgreich. Rathenow verkürzte zumindest den Rückstand zu Platz 16, der eventuell zum Verbleib in der 4. Liga reichen könnte, auf vier Punkte.

Bautzen verlor nicht nur das Spiel, sondern auch noch Innenverteidiger Pavel Patka, der wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah (52.). Seit Anfang Dezember wartet die FSV Budissa auf einen Sieg. Auch der neue Trainer Petrik Sander konnte die Talfahrt bislang nicht stoppen. Nach acht Partien unter seiner Regie stehen fünf Niederlagen und drei Unentschieden zu Buche. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 24./30. Spieltag (Montag)

+++ Nach Bowlingabend: Union Fürstenwalde treffsicher +++

Der FSV Union Fürstenwalde hat den Klassenverbleib in der Regionalliga Nordost dicht vor Augen. In einer Partie vom 30. Spieltag kam die Mannschaft von Union-Trainer Andre Meyer beim SV Babelsberg 03 zu einem 4:2 (1:0)-Auswärtserfolg und baute den Vorsprung vor einem möglichen Abstiegsplatz auf komfortable acht Punkte aus.

In der ersten Halbzeit hatte Nils Wilko Stettin (22.) die Gäste in Führung gebracht. Nach der Pause steuerten Andor Jozsef Bolyki (49.), Ben Florian Meyer (80.) und Tim Häußler (84.) die weiteren Treffer zum neunten Saisonsieg bei. Für die Gastgeber markierten Franko Uzelac (52.) und der eingewechselte Pieter-Marvin Wolf (87.) die Tore.

Für Fürstenwalde war es der erste Sieg nach zuvor fünf Begegnungen ohne Dreier. Kurios: In den bisherigen zehn Begegnungen nach der Winterpause hatte der FSV Union lediglich insgesamt fünf Tore erzielt. Erst vor wenigen Tagen hatte Trainer Meyer deshalb mit seinem Team einen Bowlingabend organisiert, um die „Treffsicherheit“ zu verbessern.

+++ Neue Hoffnung für Neugersdorf +++

Neue Hoffnung im Abstiegskampf schöpfte der FC Oberlausitz Neugersdorf. Die Mannschaft von Trainer Thomas Hentschel gewann eine Nachholpartie der 24. Runde beim direkten Konkurrenten Bischofswerdaer FV 1:0 (1:0).

Für den einzigen Treffer war FCO-Angreifer Josef Marek (3.) schon in der Anfangsphase verantwortlich. Mit dem Sieg konnte Neugersdorf den Rückstand auf den ersten sicheren Nichtabstiegsplatz, den Bischofswerda belegt, auf fünf Zähler verkürzen. mspw

 

 

Zurück