Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 22. Spieltag

(c) NOFV

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 22. Spieltag (Freitag)

+++ Dank Hoffmann: Babelsberg baut Heimserie aus +++

16 von 18 möglichen Punkten: Der SV Babelsberg 03 hat in der Regionalliga Nordost zum Auftakt des 22. Spieltages erneut seine Stärke vor eigenem Publikum unter Beweis gestellt. Die Mannschaft von Trainer und Ex-Profi Almedin Civa setzte sich vor 2408 Zuschauern 3:0 (2:0) gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig durch.

Doppeltorschütze Manuel Hoffmann (6./29.) stellte früh die Zeichen auf den fünften Sieg in den vergangenen sechs Heimspielen. Den Treffer von Lukas Wilton (72.) zum Endstand bereitete Hoffmann mit einer Ecke vor. Der 1. FC Lokomotive Leipzig kassierte die erste Niederlage seit sieben Partien. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 22. Spieltag (Samstag)
 
+++ RL Nordost: BFC Dynamo lässt Bautzen hinter sich +++

Der BFC Dynamo hat am 22. Spieltag der Regionalliga Nordost einen wichtigen Sieg im Rennen um den Klassenverbleib eingefahren. Gegen den direkten Konkurrenten Budissa Bautzen setzten sich die Hauptstädter 3:1 (2:0) durch und zogen dadurch in der Tabelle an Bautzen vorbei. Zumindest vorübergehend rangiert der BFC auf einem sicheren Nichtabstiegsplatz.

Schon früh in der Partie brachte Kapitän Niklas Brandt (5.) die Gastgeber aus Berlin in Führung. Kurz vor der Halbzeitpause erhöhte Philip Schulz (45.) auf 2:0. Ugurtan Cepni (55.) sorgte für die Entscheidung. Bautzen kam durch ein spätes Tor des eingewechselten Niclas Treu (83.) nur noch zum Anschlusstreffer. Die FSV Budissa wartet seit drei Begegnungen auf einen Sieg. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 22. Spieltag (Sonntag)

+++ Elfmeter wird dreimal ausgeführt - und dann gehalten +++

Gleich mehrere bemerkenswerte Strafstoß-Szenen gab es beim 1:1 (0:0) zwischen dem VfB Germania Halberstadt und der VSG Altglienicke am 22. Spieltag in der Regionalliga Nordost. Zunächst musste ein Foulelfmeter von VSG-Kapitän Björn Brunnemann (37.) gleich dreimal ausgeführt werden. Zweimal verwandelte der Mittelfeldspieler. Allerdings war dabei jeweils ein Mannschaftskollege zu früh in den Strafraum gelaufen. Versuch Nummer drei war regulär. Allerdings scheiterte Brunnemann diesmal an VfB-Schlussmann Fabian Guderitz.

Kurz vor Schluss brachte Christian Preiss (86.) Altglienicke dennoch mit einem Tor aus dem Spiel heraus in Führung. In der Nachspielzeit bekam dann aber Halberstadt einen Handelfmeter zugesprochen. Patrik Twardzik (90.+3) trat dabei gegen seinen Bruder und VSG-Schlussmann Dan Twardzik an. Dieser konnte den Elfmeter parieren, doch den Nachschuss verwandelte Patrik Twardzik zum Endstand.

 

+++ Verfolgerduell Erfurt gegen BAK endet ohne Sieger +++

Keinen Sieger gab es im Vergleich zwischen dem viertplatzierten FC Rot-Weiß Erfurt und dem Tabellenzweiten Berliner AK vor 3017 Zuschauern. Beim 2:2 (0:0) erzielte Velimir Jovanovic (51./77.) einen Doppelpack für Erfurt. Abu Bakarr Kargbo (54.) und Tolgay Cigerci (62.) hatten die Berliner zwischenzeitlich in Führung gebracht. Auf Seiten der Gäste aus der Hauptstadt handelte sich Tim Oschmann wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte ein (66.).

Die vierte Niederlage in Serie musste der abstiegsbedrohte Aufsteiger Bischofswerdaer FV hinnehmen. Gegen den FSV Wacker Nordhausen gab es ein 2:3 (1:3). Zweimal Tomas Petracek (22./71.) für Bischofswerda sowie Florian Beil (6.), Florian Esdorf (20.) und Carsten Kammlott (40.) für Nordhausen trugen sich in die Torschützenliste ein. Der eingewechselte BFV-Spieler Tom Hagemann scheiterte in der Nachspielzeit mit einem Handelfmeter an FSV-Torhüter Jan Glinker (90.+3) und vergab damit den möglichen Ausgleich.

 

+++ Meuselwitz verhindert erfolgreichen Hentschel-Einstand +++

Der Einstand von Thomas Hentschel als neuer Trainer des Tabellenvorletzten FC Oberlausitz Neugersdorf ging daneben. Beim ZFC Meuselwitz gab es für den zuvor für die zweite Mannschaft des FCO verantwortlichen Hentschel (folgte auf Karsten Hutwelker) und sein Team eine 0:1 (0:1)-Auswärtsniederlage. Henrik Ernst (2.) entschied das Duell mit seinem frühen Treffer. Dank des ersten Dreiers in diesem Jahr verließ Meuselwitz zumindest vorerst die Gefahrenzone.

Der FSV Union Fürstenwalde machte mit dem 1:0 (1:0) gegen Schlusslicht FSV Optik Rathenow den zweiten Heimsieg beim zweiten Auftritt vor eigenem Publikum in diesem Jahr perfekt. Martin Zurawsky (15.) traf zum Endstand. Nach der Gelb-Roten Karte gegen Andor Jozsef Bolyki wegen wiederholten Foulspiels (82.) musste Fürstenwalde den Vorsprung in Unterzahl verteidigen. Rathenow bleibt auch nach zehn Auswärtsspielen (zwei Remis, acht Niederlagen) sieglos.

Ebenfalls 1:0 (1:0) gewann der FC Viktoria Berlin gegen die U 23 von Hertha BSC. Für den Derbysieg der Viktoria sorgte Nick Scharkowski (34.). Besonders bemerkenswert: Seit sechs Begegnungen haben die Gastgeber nicht mehr verloren und auch kein Gegentor mehr kassiert. Zuletzt musste Viktoria-Schlussmann und Kapitän Stephan Flauder vor exakt 602 Minuten, also mehr als zehn Stunden, hinter sich greifen. Hertha BSC II war zuvor viermal in Folge ohne Niederlage geblieben. mspw

 

 

Zurück