Mit Kompetenz und Wir-Gefühl

NOFV-Schatzmeister Jens Cyrklaff (stehend) vermittelte Einblicke in die Finanzlage und die künftigen Herausforderungen des Regionalverbandes; (c) FLB

Welche Rolle soll der NOFV in Zukunft einnehmen? Welche Aufgaben sollen im Ehren- und Hauptamt erfüllt werden? Wie können die Mitgliedsverbände wirksam unterstützt werden? Diese und ähnliche Fragen standen auf der Tagesordnung, als sich die Präsidenten, Schatzmeister und Geschäftsführer der Landesverbände im Regionalverband am 17. und 18. März 2017 zu einer Tagung in Zeuthen trafen.

„Es ist das erste Mal nach fast 27 Jahren, dass wir solch eine Veranstaltung durchführen“, sagte NOFV-Präsident Rainer Milkoreit in seinen Begrüßungsworten, um am Ende festzustellen: „Es war gut und es war sinnvoll.“ Allein schon deshalb, weil die Teilnehmer offen ihre Anliegen vortrugen, sich über aktuelle Zustände in den Landesverbänden und im Regionalverband austauschten, Grenzen und Ziele erörterten.

Dass der Kommunikation auch im weiteren Prozess eine zentrale Bedeutung beikommt, machte Moderator Holger Vetter deutlich. „Wer muss mit wem über was sprechen, um was zu erreichen?“ lautete die entscheidende Frage des Unternehmenscoaches. Ergebnis: Ein Kompetenzteam soll bis zum Verbandstag 2018 Gedanken zur künftigen Ausrichtung des Verbandes erarbeiten. Darüber hinaus sollen Vorschläge zur Harmonisierung der Finanzen diskutiert und das Wir-Gefühl zwischen allen Beteiligten gestärkt werden.

 

Zurück