Leipzig in der 1. Liga

(c) worbser

Es ist vollbracht. Die Bundesliga hat wieder einen Verein aus den neuen Bundesländern. RB Leipzig gewann am 33. Spieltag der 2. Bundesliga 2:0 (0:0) gegen den Karlsruher SC. Die Meisterschaft im Unterhaus feierte derweil der SC Freiburg durch ein 2:0 (0:0) gegen den 1. FC Heidenheim. Für den 1. FC Nürnberg bleibt nach dem 1:0 (1:0) gegen den FC St. Pauli noch die Chance durch die Hintertür aufzusteigen - für den Club geht es in die Relegation. Im Abstiegskampf feierte Fortuna Düsseldorf ein wichtiges 1:0 (0:0) gegen den FSV Frankfurt, während die Konkurrenz von 1860 München durch ein 1:0 (0:0) gegen den SC Paderborn den Klassenverbleib perfekt machte. Derweil zeigte der MSV Duisburg Moral und kam nach einem 0:2-Rückstand noch zu einem 2:2 (0:0) beim SV Sandhausen.

Lange Zeit tat sich Leipzig gegen einen starken Karlsruher SC schwer, dann öffnete Emil Forsberg (52.) aus kurzer Distanz das Tor zur Bundesliga. Mit dem Führungstreffer im Rücken starteten die Sachsen eine Angriffswelle auf die nächste, verpassten aber zunächst einen zweiten Treffer. So blieb es bis zum Schlusspfiff eine enge Partie, in der der KSC zum Ende noch einmal stark aufkam. Dann aber sorgte Leipzigs Marcel Halstenberg (87.) für den Heimsieg und machte so den Aufstieg der Leipziger in die Bundesliga perfekt. dfb.de / Foto: worbser

 

Zurück