Irre Schlussphase in Auerbach

Altglienicke und Chemie Leipzig spielten remis; (c) worbser

Pfosten verhindert Leipziger Sieg

Ein 0:0 der kuriosen Art gab es in der Partie vom 30. Spieltag der Regionalliga Nordost zwischen den Aufsteigern VSG Altglienicke und der BSG Chemie Leipzig (Foto). Für die Mannschaft von Chemie-Trainer Dietmar Demuth traf Offensivspieler Alexander Bury (9./41./52.) gleich dreimal den Pfosten. Altglienicke ist damit seit fünf Spielen unbesiegt (neun Punkte), bleibt aber mit Tabellenplatz 14 ebenso wie Chemie Leipzig (Rang 16) in der Nähe der Gefahrenzone. Auch die Leipziger setzen ihre Serie ohne Niederlage (vier Spiele, sechs Zähler) fort.

Irre Schlussphase in Auerbach

Der VfB Auerbach befindet sich in der Regionalliga Nordost weiter in hervorragender Verfassung. Der 3:2 (1:0)-Heimerfolg gegen den FSV Union Fürstenwalde am 31. Spieltag war für den VfB der fünfte Sieg aus den zurücklegenden sechs Spielen (ein Remis). Der VfB kletterte - zumindest vorübergehend - auf Platz zehn.

In der Partie zwischen Auerbach und Fürstenwalde war vor allem die Schlussphase spektakulär, nachdem Marc Zimmermann (33.) die Gastgeber in der ersten Halbzeit in Führung gebracht hatte und Gästespieler Noah Awassi (68.) Mitte der zweiten Hälfte wegen wiederholten Foulspiels mit der Gelb-Roten Karte frühzeitig vom Platz musste. Zunächst stellte Zimmermann (79.) mit seinem zweiten Treffer auf 2:0. In Unterzahl kamen die Gäste dann durch einen Doppelpack von Kemal Atici (80./90.) zum Ausgleich. Doch kurz vor Abpfiff sicherte der eingewechselte Philipp Kötzsch (90.+3) Auerbach den Heimsieg.

Cottbus gewinnt erstes Spiel als Meister

Der ehemalige Bundesligist FC Energie Cottbus hat am 31. Spieltag der Regionalliga Nordost auch seinen ersten Auftritt nach der feststehenden Meisterschaft gewonnen. Gegen den Tabellendritten Wacker Nordhausen behielt die Mannschaft von Energie-Trainer Claus-Dieter „Pele“ Wollitz 2:1 (1:0) die Oberhand. Nach dem 25. Sieg im 30. Saisonspiel fehlt Cottbus damit nur noch ein Zähler, um die Marke von 80 Punkten zu erreichen.

Torschützen für Cottbus gegen Nordhausen vor 5203 Zuschauern waren Moritz Broschinski (30.) und Torjäger Streli Mamba (71.) mit seinem 17. Saisontreffer. Die Gäste hatten dank eines Treffers von Jerome Propheter (68.) zwischenzeitlich ausgeglichen.

TSG Neustrelitz heimstark unter Grzegorczyk

Die TSG Neustrelitz schöpft im Rennen um den Klassenverbleib Hoffnung. Der Vorletzte hat unter dem neuen Trainer Tomasz Grzegorczyk beim 3:0 (0:0) gegen Viktoria Berlin im zweiten Heimspiel den zweiten Heimerfolg eingefahren. Zvonimir Teklic (50.), Pascal Eggert (84.) und Alexander Lukesch (88.) erzielten die Tore beim insgesamt achten Saisonsieg. Ein sicherer Nichtabstiegsplatz ist für die TSG zehn Zähler entfernt. Der Berliner Florian Riedel (47.) kassierte wegen wiederholten Foulspiels „Gelb-Rot“.

Einen wichtigen Sieg im Rennen um den Klassenverbleib fuhr auch der FSV Budissa Bautzen ein. Mit dem 4:1 (1:1)-Heimsieg gegen das abgeschlagene Schlusslicht FSV Luckenwalde verbesserte sich Bautzen auf Rang 14, zwei Zähler hinter einem sicheren Nichtabstiegsrang. Für den höchsten Saisonsieg sorgten Martin Hoßmang (42.), Josef Müller (68.), Franz Hausdorf (81.) und Tony Schmidt (90.+1). Das Tor für Luckenwalde ging auf das Konto von Ahmet Sagat (24.).

Oberlausitz Neugersdorf baut Vorsprung aus

Der FC Oberlausitz Neugersdorf hat den Vorsprung auf die Gefahrenzone von einem auf immerhin zwei Zähler ausbaut. Gegen den Aufsteiger und direkten Konkurrenten VSG Altglienicke gewann der FCO 2:0 (0:0) und blieb zum sechsten Mal in Serie unbesiegt. Stepan Vachousek (55.) und Dennis Blaser (90.+2) waren für die Gastgeber erfolgreich. Altglienicke hatte zuvor fünfmal hintereinander nicht verloren.

Drei Zähler vor einem möglichen Abstiegsrang liegt der SV Babelsberg nach einem späten 2:1 (0:1)-Auswärtserfolg beim ZFC Meuselwitz. Zwei Treffer von Sven Reimann (73./88.) beendeten aus Babelsberger Sicht eine Serie von vier Niederlagen. Für den ZFC, der zuvor gleich viermal in Folge 1:1 gespielt hatte, traf René Weinert (22.). Meuselwitz rangiert jetzt noch zwei Punkte vor Babelsberg.

Neuling BSG Chemie Leipzig verbesserte seine Position im Rennen um den Klassenverbleib durch ein 2:0 (0:0) gegen den Berliner AK. Damit bauten die Leipziger ihren Lauf auf fünf Spiele ohne Niederlage aus. Die Treffer gegen den BAK vor 2546 Zuschauern markierten Alexander Bury (75.) und Florian Schmidt (80.). Die BSG weist drei Zähler Rückstand auf einen sicheren Nichtabstiegsrang auf, hat allerdings auch schon mehr Spiele absolviert als die meisten Konkurrenten.

Heimserie des BFC Dynamo endet vor 8542 Zuschauern

Nach sieben Heimspielen ohne Niederlage hat es den Tabellenzweiten BFC Dynamo wieder erwischt. Das Derby gegen die U 23 von Hertha BSC ging vor 8542 Zuschauern 0:2 (0:1) verloren. Die Mannschaft von Hertha-Trainer Ante Covic beendete eine Serie von sieben Partien ohne Sieg. Großen Anteil daran hatten Sidney Friede (18.) und Maximilian Pronichev (62.) mit ihren Toren. BFC-Spieler David Haider Kamm Al-Azzawe (21.) hatte früh wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen.

Neuer Tabellenvierter ist der Aufsteiger Germania Halberstadt nach einem 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen den 1. FC Lok Leipzig. Sieben von neun möglichen Punkten holte Halberstadt aus den vergangenen drei Begegnungen. Gegen die Leipziger trugen sich Michel Kay (39.) und Dustin Messing (90.+2) in die Torschützenliste ein. Lok Leipzig, das auch Robert Zickert (72.) mit einer Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels verlor, wartet seit sieben Partien auf einen Sieg. mspw

 

 

 

Zurück