In den Regionalligen läuft die Arbeit auf Hochtouren.

Regionalliga: Aktuelle Meldungen

 

Ex-Nationalspieler Kmetsch zurück auf Schalke - OFC-Fans kämpfen gegen Insolvenz

 

Große Namen, Tradition und Titel: Unter den insgesamt 91 Mannschaften in den fünf Regionalliga-Staffeln befinden sich gleich neun frühere Bundesliga-Klubs sowie zahlreiche ehemalige Zweitligisten. Der einstige Deutsche Meister Rot-Weiss Essen mischt ebenso in der vierthöchsten Spielklasse mit wie der frühere DFB-Pokalsieger Kickers Offenbach. Aktuelle Informationen aus den vierten Ligen - immer Dienstag und donnerstags auf FUSSBALL.DE.

 

REGIONALLIGA NORD

 

Neuer Job für Ex-Bundesligaprofi Halfar: Der ehemalige Bundesligaprofi und Junioren-Nationalspieler Sören Halfar (29/unter anderem Hannover 96), der bisher Co-Trainer beim TSV Havelse war, ist ab sofort auf eigenen Wunsch als Scout und Videoanalyst für den TSV tätig. Neuer Assistent von Cheftrainer Alexander Kiene ist Benjamin Fumiento. Der 36-jährige B-Lizenzinhaber, der während seiner aktiven Laufbahn unter anderem für Göttingen 05 in der Oberliga am Ball war und zuletzt als Cheftrainer für den Landesligisten TSV Fortuna Sachsenross gearbeitet hatte, unterschrieb einen Einjahresvertrag. „Ich freue mich, dass der TSV mir die Chance gibt, mich als Co-Trainer auf diesem Niveau weiterzuentwickeln“, so Fumiento. Marco Hansmann, Sportlicher Leiter des TSV: „Benjamin passt perfekt zum Klub, unseren Philosophien und unserem Team. Durch seine aktive Spielerzeit, seine Erfahrungen als Trainer, seine Persönlichkeit und die große Lust auf diese Aufgabe bringt er beste Voraussetzungen für diese so wichtige Position mit.“

 

Nationalspieler in die 3. Liga: Angreifer Hilal El-Helwe verlässt Meister VfL Wolfsburg II und wechselt zum Drittligisten Hallescher FC. Der 21-jährige Nationalspieler des Libanon (sieben Länderspiele) kam in der abgelaufenen Saison in 22 Ligaspielen für die „Wölfe“ zum Einsatz. Dabei gelangen El-Helwe sieben Treffer sowie sechs Torvorlagen.

 

Ex-Gladbacher nach Lübeck: Der 22-jährige Mittelfeldspieler Kevin Weggen, bisher für die U 23 des MSV Duisburg in der Oberliga Niederrhein am Ball, ist der vierte Neuzugang beim VfB Lübeck. In der letzten Saison war Weggen mit 13 Treffern bester Torschütze der „Zebras“, bereitete außerdem noch sieben Tore vor. Früher spielte er auch für Rot-Weiss Essen, Borussia Mönchengladbach und den Wuppertaler SV. In Lübeck unterschrieb Weggen bis 2018.

 

REGIONALLIGA NORDOST

 

Cottbus gelingt Coup: Der FC Energie Cottbus hat sich die Dienste von Marc Stein gesichert. Der 30-jährige Abwehrspieler kommt von den Stuttgarter Kickers, die in der abgelaufenen Saison zusammen mit Cottbus aus der 3. Liga abgestiegen waren. Beim FC Energie unterzeichnete Stein einen Vertrag bis Juni 2019. „Marc bringt Bundesliga-Erfahrung mit, er kann sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der linken Außenbahn eingesetzt werden. Er besitzt mit 30 Jahren die Führungsqualitäten, um unsere jungen Talente auf und neben dem Platz zu begleiten“, erklärt Energie-Cheftrainer Claus-Dieter „Pele“ Wollitz. Marc Stein kam in seiner bisherigen Laufbahn unter anderem auf 71 Erstliga-Einsätze für den FC Hansa Rostock und Hertha BSC. Für die Hauptstädter absolvierte er auch drei Europa League-Partien. Später war der gebürtige Potsdamer auch für den FSV Frankfurt und Kickers Offenbach am Ball. In der 2. Bundesliga absolvierte Stein 54 Begegnungen. Außerdem kann er auf 170 Begegnungen in der 3. Liga zurückblicken.

 

Babelsberg bindet Torschützenkönig: Der SV Babelsberg 03 hat den Vertrag mit Torjäger Andis Shala um drei Jahre bis Juni 2019 verlängert. Der 27-jährige Angreifer, der von 2008 bis 2011 unter anderem beim schottischen Erstligisten Dundee United unter Vertrag stand und 2010 den schottischen Pokal gewann, war in der abgelaufenen Saison mit 15 Treffern der erfolgreichste Torschütze der Regionalliga Nordost. „Für mich war es eine absolute Herzensentscheidung. Ich möchte mit Babelsberg den nächsten Schritt gehen“, so der 27-jährige Deutsch-Albaner Shala.

 

Von Berti Vogts nach Meuselwitz: Der ZFC Meuselwitz hat seine nächsten beiden Zugänge bekannt gegeben. Vom Nordost-Absteiger Germania Halberstadt kommt Angreifer Rufat Dadashov, der unter der Regie von Welt- und Europameister Berti Vogts (mittlerweile Berater der US-amerikanischen Nationalmannschaft) 16 Länderspiele für Aserbaidschan absolviert hatte. Der 24-jährige Stürmer Dadashov war in der abgelaufenen Saison zehnmal für Halberstadt erfolgreich. Außerdem stehen fünf Torvorlagen zu Buche. In Meuselwitz unterzeichnete er einen Einjahresvertrag. „Rufat ist ein außergewöhnlicher Stürmer. Ich freue mich, dass er sich trotz anderer Angebote für uns entschieden hat“, sagt ZFC-Trainer Heiko Weber. Außerdem kommt der 20-jährige Angreifer Mathis Böhler, der zuvor für die U 23 des FC Carl Zeiss Jena gespielt hatte. „Mathis hat im Probetraining überzeugt. Ich bin mir sicher, dass er sich bei uns gut entwickeln kann“, erklärt Weber.

 

REGIONALLIGA WEST

 

Ex-Nationalspieler für Ex-Nationalspier: Der frühere Nationalspieler Sven Kmetsch (zwei Länderspiele für Deutschland) verstärkt das Trainerteam der U 23 des FC Schalke 04 um Cheftrainer Jürgen Luginger als „Co“. Der heute 45-jährige Kmetsch, der von 1998 bis 2005 selbst als Profi für S04 am Ball war, wird Nachfolger seines ehemaligen Mannschaftskollegen und Ex-Nationalspielers Jörg Böhme, der den Verein auf eigenen Wunsch verlassen hat. Mit Manfred Dubski und Torhüter Christian Wetklo gehören zwei weitere langjährige Bundesligaprofis zum Schalker Trainerteam.

 

Löbe-Sohn kickt bei RWE mit: Bei den ersten Trainingseinheiten von Rot-Weiss Essen mischte als Gastspieler auch Mittelfeldspieler Janos Löbe mit, der aktuell bei den „Fordham Rams“ (Fordham University/New York) in den USA unter Vertrag steht. Er hält sich zwei Wochen lang bei RWE fit. Janos Löbe ist der Sohn von Ex-Profi Alexander Löbe (43), der früher auch selbst für die Essener am Ball war und mit den Rot-Weissen 2006 den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft hatte.

 

Wuppertal empfängt BVB: Der Höhepunkt der Sommervorbereitung des Aufsteigers Wuppertaler SV ist ein Testspiel gegen den deutschen Vizemeister und Champions League-Teilnehmer Borussia Dortmund. Die Partie findet am 9. Juli im Zoo-Stadion statt. Die genaue Anstoßzeit steht noch nicht fest. Bereits am Sonntag, 24. Juli, (ab 18 Uhr) stellt sich der Zweitligist Fortuna Düsseldorf zu einem Testspiel in Wuppertal vor.

 

Wattenscheid holt Hönicke: Die SG Wattenscheid 09 hat sich die Dienste von Nils Hönicke gesichert. Der 22-jährige Mittelfeldspieler wechselt vom Ligakonkurrenten Rot Weiss Ahlen zur SGW. „Es ist für mich eine große Ehre, bei diesem traditionsreichen Verein spielen zu dürfen. Trainer Farat Toku hat mit der SG eine fantastische Saison gespielt. Ich möchte gerne meinen Anteil dazu beitragen, eine ähnlich erfolgreiche Spielzeit zu bestreiten“, so Hönicke, der in der vergangenen Saison für Ahlen auf 18 Regionalliga-Einsätze kam.

 

REGIONALLIGA SÜDWEST

 

Gemeinsam gegen die Insolvenz: Die Fans des Traditionsvereins und ehemaligen Bundesligisten Kickers Offenbach tun alles, um ihren Verein vor dem drohenden Insolvenzverfahren zu bewahren. Nachdem der OFC vor rund einer Woche mit der Kampagne „190,10 - ALLES AUF ROT WEISS“ einen Spendenaufruf gestartet hatte, wurden bereits über 1000 Unterstützerpakete verkauft. OFC-Präsident Helmut Spahn ist überwältigt: „Als vor einer Woche das Ziel 1.000 Pakete ausgegeben wurde, hätte wohl niemand es für möglich gehalten, dass dieses Ziel so schnell erreicht werden könnte. Ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützer - das ist unser OFC!“ Wer dem Verein 190,10 Euro spendet, erhält als Dankeschön ein Vorkaufsrecht auf alle Pokal-, Liga- und Freundschaftsspiele in den Spielzeiten 2016/17 und 2017/18 (für jeweils eine Karte pro Spiel nach Verfügbarkeit). Außerdem sollen die Namen der Unterstützer auf einer Wall of Fame verewigt werden. Außerdem sind alle Käufer des Pakets auf einem Gruppenfoto mit der Mannschaft auf dem Bieberer Berg dabei, erhalten zusätzlich Merchandise-Artikel. Die 1000 Unterstützerpakete sind für den Verein ein „Etappensieg“. Das Ziel lautet, 1901 Pakete zu verkaufen. Dann sei es auch möglich, das Insolvenzverfahren nicht zu eröffnen.

 

Trainingsauftakt mit prominentem Zugang: Beim Vorbereitungsstart des TSV Steinbach durfte der neue Trainer Matthias Mink (zuvor Hessen Kassel) vier neue Spieler begrüßen. Darunter war auch Ex-Bundesligaprofi Nico Herzig, der früher für Arminia Bielefeld und Alemannia Aachen 46-mal im Oberhaus am Ball war und zuletzt die Fußballschuhe für den Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers schnürte. Ebenfalls neu in Steinbach sind die Stürmer Daniel Engelbrecht (Alemannia Aachen) und Patrick Dulleck (SV 07 Elversberg) sowie Defensivspieler André Mandt (1. FC Saarbrücken). Bei der ersten Einheit noch nicht dabei waren Torwart Frederic Löhe und Verteidiger Nikola Trkulja, die beide noch im Urlaub sind. Den Verein verlassen werden Abwehrspieler Jure Colak und Angreifer Pierre Merkel.

 

Vom FC Bayern zum VfB Stuttgart: Philipp Walter wechselt vom Bayern-Regionalligisten FC Bayern München II zur U 23 des VfB Stuttgart. „Für Philipp ist es eine gute Möglichkeit, den nächsten Schritt zu machen“, sagt FCB-Trainer Heiko Vogel. Der 20-jährige Verteidiger Philipp Walter kam in der vergangenen Saison auf 18 Einsätze für den Nachwuchs des FCB. Vor seinem Wechsel zum Nachwuchs des deutschen Rekordmeisters im Juli 2014 war er mehrere Jahre in der Jugend des TSV 1860 München ausgebildet worden.

 

Die „Roten Teufel“ kommen: Der FK Pirmasens empfängt am 20. Juli einen attraktiven Testspielgegner aus der 2. Bundesliga. Der 1. FC Kaiserslautern ist ab 18.30 Uhr im Sportpark Husterhöhe zu Gast. Das letzte Duell zwischen dem FKP und den „Roten Teufeln“ liegt ziemlich genau drei Jahre zurück. Am 25. Juni 2013 standen sich beide Teams in einem Freundschaftsspiel vor 4182 Zuschauern gegenüber. Der FCK behielt 7:1 die Oberhand.

 

REGIONALLIGA BAYERN

 

Countdown läuft: Noch ist die Europameisterschaft in Frankreich in vollem Gange. Dennoch dauert es nicht einmal mehr einen Monat, bis die Regionalliga Bayern in die Saison 2016/2017 startet. Am 14. Juli (ab 18.30 Uhr) ist es soweit: Der SV Schalding-Heining und der 1. FC Schweinfurt 05 bestreiten das offizielle Eröffnungsspiel. Da der SVS mit großem Zuschauerandrang rechnet, wurden gleich elf Vorverkaufsstellen eingerichtet. Zu der Partie gegen den ehemaligen Zweitligisten will der SV Schalding-Heining seinen Fans auch ein buntes Rahmenprogramm anbieten. Schirmherr der Veranstaltung ist Kabarettist Hannes Ringlstetter.

 

Spieler und Athletiktrainer zugleich: Die SpVgg Unterhaching und Verteidiger Max Dombrowka gehen auch in der kommenden Saison gemeinsame Wege. Der 24-Jährige, im August 2015 vom West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen nach Haching gewechselt, verlängerte seinen Vertrag um zwei Jahre bis Juni 2018. Außerdem enthält der Kontrakt die Option für eine weitere Spielzeit. Nicht nur als Spieler ist Dombrowka ab sofort für die Hachinger aktiv. Zusätzlich wird sich der gebürtige Ingolstädter im Nachwuchsleistungszentrum als Athletiktrainer engagieren. „Max ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil der Defensive, sondern hat auch abseits des Platzes eine wichtige Rolle im Team“, erklärt Präsident Manfred Schwabl.

 

Neuer Scout für Bayern Hof: Jochen Kauper stößt zum Trainerteam des Aufsteigers SpVgg Bayern Hof. Der ehemalige Spieler des Fusionspartners FC Bayern Hof wird den Sportlichen Leiter Michael Voigt und Cheftrainer Miloslav Janovsky bei der Spielbeobachtung und Spielanalyse sowie als Scout unterstützen. Der 43-jährige Kauper arbeitet hauptberuflich als Redakteur und Autor in einem Unternehmen für Finanznachrichten in Kulmbach (Oberfränkischer Kreis). mspw

 

 

Zurück