Erster Sieg für Chemie Leipzig / Titelfavorit Cottbus gewinnt zu neunt

Manuel Wajer erzielte das Tor des Tages in Leipzig; (c) worbser

Erster Sieg für Aufsteiger Chemie Leipzig

Im dritten Anlauf ist der Knoten geplatzt: Aufsteiger BSG Chemie Leipzig landete nach zuvor zwei Niederlagen den ersten Sieg in der Regionalliga Nordost. Am 3. Spieltag kamen die Leipziger zu einem 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen den zuvor ungeschlagenen SV Babelsberg 03. Schütze des entscheidenden Tores vor 3374 Zuschauern war Manuel Wajer (Foto, 81.) in der Schlussphase. BSG-Trainer Dietmar Demuth war von 2007 bis 2017 Trainer der Babelsberger.

Auch der BSG-Stadtnachbar war erfolgreich. Der ungeschlagene 1. FC Lok Leipzig gewann sein Auswärtsspiel bei Union Fürstenwalde 2:0 (0:0) und brachte damit die Punkte fünf bis sieben auf das Konto. Djamal Ziane (55./68.) traf doppelt für die Gäste. Fürstenwalde musste sich nach einem Sieg und einem Remis erstmals in dieser Saison geschlagen geben.

Aufsteiger VSG Altglienicke wartet nach drei Auftritten noch auf den ersten Sieg. Nach dem 1:0 (1:0) gegen Germania Halberstadt steht nach wie vor ein Zähler zu Buche. Halberstadt beendete dagegen dank des Treffers von Tom Nattermann (7.) die sieglose Zeit und holte nach einem Remis und einer Niederlage den ersten Dreier.

Titelfavorit Cottbus gewinnt zu neunt

Der ehemalige Bundesligist FC Energie Cottbus fuhr in der Regionalliga Nordost den dritten Sieg im dritten Saisonspiel ein. Am 3. Spieltag gab es gegen die FSV Budissa Bautzen vor 5113 Zuschauern einen 3:1 (2:0)-Heimerfolg. Allerdings lief für den aktuellen Vizemeister Titelfavoriten nicht alles nach Plan. Nachdem der FC Energie früh durch ein Tor von Streli Mamba (4.) in Führung gegangen war, gab es für die Mannschaft von FCE-Trainer Claus-Dieter „Pele“ Wollitz einen Platzverweis. Stürmer Benjamin Forster (17.) handelte sich wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte ein. In Unterzahl gelang den Gastgebern noch vor der Pause das 2:0. Torschütze war Marcelo de Freitas Costa (22.).

In der zweiten Halbzeit konnte Bautzen durch einen Treffer von Daniel Hansch (48.) zunächst verkürzen. Felix Geisler (68.) war es dann, der den Deckel für Cottbus draufmachte. Mit José-Junior Matuwila (78.) musste noch ein zweiter Spieler der Gastgeber frühzeitig das Feld verlassen. Der Innenverteidiger sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Cottbus ist die einzige Mannschaft der Nordost-Staffel mit der optimalen Punkteausbeute von neun Zählern aus drei Spielen. Für Bautzen war es die zweite Niederlage (ein Sieg) in der neuen Saison.

Wacker Nordhausen bezwingt Berliner AK

Der FSV Wacker Nordhausen hat mit dem 3:0 (1:0)-Heimerfolg gegen den Berliner AK unterstrichen, dass er in dieser Saison oben mitmischen will. Bedi Buval (14.) führte den FSV auf die Siegerstraße. In der zweiten Halbzeit schraubten Tobias Becker (59.) und Nils Pichinot (64.) das Ergebnis in die Höhe. In der Schlussphase gab es in Nordhausen noch zwei Platzverweise. Zunächst flog Orhan Yildirim (76.) wegen wiederholten Foulspiels mit einer Gelb-Roten Karte vorzeitig vom Platz. Wenige Minuten später sah Nordhausens Cihan Ucar (83.) ebenfalls wegen eines wiederholten Foulspiels „Gelb-Rot“. Für Nordhausen war es nach dem Remis zum Auftakt gegen Aufsteiger Germania Halberstadt (1:1) der erste Saisonsieg. Die Gäste aus der Hauptstadt verloren nach einem Sieg und einem Unentschieden erstmals.

Neugersdorf bleibt unbesiegt

Der FC Oberlausitz Neugersdorf bleibt Spitzenreiter FC Energie Cottbus auf den Fersen. Nach dem 3:1 (1:0)-Heimsieg gegen den ZFC Meuselwitz rangiert der FCO mit sieben von neun möglichen Punkten auf Platz zwei. Josef Marek (19.) war für die Führung der Gastgeber verantwortlich. Die weiteren Treffer für Neugersdorf erzielten Stepan Vachousek (47.) und Tobias Gerstmann (87.). Für Meuselwitz traf Yanick Haag (70.). Kurze Zeit später hatte Pierre Le Beau (72.) das 2:2 für den ZFC auf dem Fuß. Er scheiterte aber mit einem Foulelfmeter an FCO-Torwart David Pokorny.

Die TSG Neustrelitz hat in der Partie gegen den VfB Auerbach den ersten Saisonsieg eingefahren. Trotz eines Rückstandes setzte sich die TSG 2:1 (0:1) durch. Felix Lietz (17.) hatte zunächst für die Führung der Gäste gesorgt. Filip Luksik (70.) und Lincoln Assinouko (88.) drehten das Spiel aber zugunsten von Neustrelitz. Durch den Sieg zog die TSG (drei Punkte) an Auerbach (zwei Zähler) vorbei.

Hertha-Nachwuchs verhindert Fehlstart

Die U 23 von Hertha BSC hat nach zwei Niederlagen zum Auftakt einen Fehlstart verhindert. Beim FSV Luckenwalde gewann der Nachwuchs der Hauptstädter 2:0 (0:0). Bereits in der ersten Halbzeit mussten die Gastgeber einen Platzverweis hinnehmen. Torwart Robert Petereit (33.) musste wegen einer Notbremse mit „Rot“ vorzeitig vom Feld. Danach hütete Konstantin Filatow das Tor des FSV. Er kam für Defensivspieler Jonas Arnold in die Partie. In der zweiten Hälfte entschieden die Herthaner in Überzahl die Begegnung für sich. Maurice Klehr (54.) und Tony Fuchs (90.+4) trafen. Für Luckenwalde war es die dritte Niederlage im dritten Spiel. mspw

 

Zurück