Aufstiegsspiele zur 3. Liga ausgelost

(c) dfb

Die Aufstiegsspiele zur 3. Liga sind ausgelost. In der Halbzeitpause der Regionalliga Südwest-Partie zwischen dem FC-Astoria Walldorf und Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim zog Spitzenhochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch (Stuttgart) die drei Duelle, die nach dem Saisonende in den fünf Regionalligen über den Sprung in die dritthöchste deutsche Spielklasse entscheiden werden. Ziehungsleiter war Manfred Schnieders (Salzkotten), Vorsitzender des DFB-Spielausschusses.

Der Meister der Regionalliga West trifft demnach am 28. Mai (Sonntag) und 31. Mai (Mittwoch) auf den Titelträger der Regionalliga Nordost, hat dabei im Hinspiel Heimrecht. Ein Vertreter aus der Regionalliga Südwest („Südwest A“) bekommt es zunächst vor eigenem Publikum mit dem Titelträger aus dem Norden zu tun. Der Ligaprimus aus der Bayern-Staffel tritt zuerst zu Hause an, fordert den zweiten Südwest-Klub („Südwest B“) heraus.

Um möglichen Wettbewerbsverzerrungen in der Saisonendphase vorzubeugen, erfolgt die genaue Zuordnung der beiden Südwest-Teilnehmer erst im Rahmen einer separaten Auslosung, sobald Meister und Vizemeister der Regionalliga Südwest feststehen. Die genauen Anstoßzeiten legt der DFB noch in Abstimmung mit den übertragenden TV-Sendern fest.

Duelle werden im Europapokal-Modus entschieden

Die Duelle werden nach dem Europapokal-Modus mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Bei Punkt- und Torgleichstand nach beiden Spielen gibt sich die Zahl der auswärts geschossenen Tore den Ausschlag. Ist auch diese identisch, entscheidet ein Elfmeterschießen.

Nach aktuellem Stand wären diesmal der FC Viktoria Köln (Staffel West), der SV Meppen (Staffel Nord), der FC Carl Zeiss Jena (Staffel Nordost), die SpVgg Unterhaching (Staffel Bayern) sowie erneut der SV Waldhof Mannheim und die SV 07 Elversberg (beide Staffel Südwest) dabei.

Im vergangenen Jahr hatten sich der Meister der Regionalliga West, Sportfreunde Lotte (gegen den Südwest-Ersten SV Waldhof Mannheim), Bayern-Titelträger SSV Jahn Regensburg (gegen den VfL Wolfsburg U 23) und Nordost-Vertreter FSV Zwickau (gegen die SV 07 Elversberg) durchgesetzt. Mannheim und Elversberg könnten demnächst auf Anhieb einen neuen Anlauf nehmen. Das gab es in der Form bisher noch nicht. mspw

 

Zurück