Regionalliga Nordost

Aufstieg zur 3. Liga: Kein Sieger bei Elversberg - Zwickau

Feisthammel im Duell mit Zwickaus Nietfeld; (c) worbser

Ohne Sieger endete das Hinspiel in der Aufstiegsrunde zur 3. Liga zwischen Südwest-Vizemeister SV Elversberg und Nordost-Meister FSV Zwickau. Die Playoff-Partie vor 6000 Zuschauern im ausverkauften SVE-Stadion an der Kaiserlinde endete 1:1 (0:0). Beide Treffer fielen innerhalb weniger Minuten. Zunächst hatte Maximilian Oesterhelweg (66.) die Gastgeber in Führung gebracht, Sebastian Mai (68.) glich für die Gäste aus Sachsen zum Endstand aus.

Das Rückspiel wird am Sonntag (ab 15.05 Uhr, live im MDR und SR) im Vogtlandstadion in Plauen über die Bühne gehen. Die bisherige FSV-Spielstätte „Sportforum Sojus“ steht aus Sicherheitsgründen nicht zur Verfügung.

Erste Hälfte mit wenigen Höhepunkten

Das Hinspiel im Saarland hätte beinahe mit einem Elversberger Paukenschlag begonnen. Kurz nach Anpfiff hatten Mijo Tunjic und Jan Washausen (4.) eine Doppelchance. Beide vergaben aber aus kurzer Distanz. Auf der anderen Seite köpfte Marc-Philipp Zimmermann (5.) an das Außennetz. Danach spielte sich das Geschehen überwiegend zwischen den Strafräumen ab. Zunächst ohne Tore ging es in die Kabinen.

Kurz nach Wiederanpfiff verpasste die SVE den ersten Treffer um nur wenige Zentimeter. Maximilian Oesterhelweg (47.) hämmerte einen Freistoß aus rund 30 Metern gegen den Pfosten. Ganz genau zielte Oesterhelweg in der 66. Minute. Sein Schuss aus dem Rückraum konnte FSV-Schlussmann Marian Unger nicht entschärfen - 1:0 für Elversberger, die sich allerdings nicht lange über die Führung freuen konnten. Denn nur zwei Minuten später war es Sebastian Mai, der nach einem Eckball richtig stand, den Ausgleich und damit das wichtige Auswärtstor markierte. Im Anschluss drängten beide Mannschaften auf ein weiteres Tor, das aber nicht fiel.

Elversberg kennt die Relegations-Situation

Wie man aus den Playoff-Spielen als Sieger hervorgeht, wissen die Elversberger. In der Spielzeit 2012/2013 mussten die Schwarz-Weißen in der Aufstiegsrunde gegen den damaligen Bayern-Meister TSV 1860 München II antreten. Damals setzten sich die Saarländer durch (3:2 und 1:1), stiegen allerdings in der darauffolgenden Spielzeit direkt wieder in die Regionalliga Südwest ab. mspw / Foto: worbser

 

Zurück