Altglienicke stoppt Abwärtstrend.

(c) NOFV

Aufsteiger Altglienicke stoppt Abwärtstrend

Die VSG Altglienicke hat ihre Negativserie in der Regionalliga Nordost gestoppt. Der Neuling aus Berlin-Köpenick setzte sich zum Auftakt des 19. Spieltages vor eigenem Publikum gegen den ZFC Meuselwitz 2:0 (0:0) durch und stellte mit dem fünften Saisonsieg den Kontakt zum gesicherten Tabellenmittelfeld wieder her. Aus den vorausgegangen vier Partien hatte die VSG lediglich einen Zähler geholt. Für Meuselwitz war es die zweite Niederlage in Folge.

Mitte der zweiten Halbzeit nutzte Kevin Stephan (65.) einen Ballverlust der Gäste zum Führungstreffer für die Berliner, bei denen Ex-Profi und Kapitän Torsten Mattuschka diesmal 90 Minuten auf der Bank blieb. Für den Endstand sorgte in der Nachspielzeit Marcel Czekalla (90.+2), der wenige Minuten zuvor für Altglienickes ehemaligen Bundesligastürmer Boubacar Sanogo eingewechselt worden war.

Wermutstropfen für die Hausherren: Stammtorhüter Marcus Rickert musste nach einem Zusammenprall verletzungsbedingt ausgewechselt und durch Max Meurer ersetzt werden. Für den 19-jährigen Ersatztorwart war es der erste Einsatz

Letztes Regionalliga-Spiel 2017 ohne Sieger und Tore

Das letzte Regionalliga-Spiel im Jahr 2017 blieb ohne Sieger. Das Duell vom 19. Spieltag in der Regionalliga Nordost zwischen dem FSV Union Fürstenwalde und der zweiten Mannschaft von Hertha BSC Berlin endete 0:0. Nach dem Remis wartet Fürstenwalde seit fünf Spielen auf einen Sieg (drei Unentschieden, zwei Niederlagen). Außerdem hat die Mannschaft von FSV-Trainer Matthias Maucksch seit drei Begegnungen kein Tor mehr erzielt. Mit nun 29 Zählern verabschiedet sich Fürstenwalde als Fünfter in die Winterpause.

Mit vier Punkten weniger rangiert die U 23 von Hertha BSC im gesicherten Mittelfeld. Der Vorsprung auf einen möglichen Abstiegsplatz beträgt allerdings nur drei Zähler.

 

Zurück