Aktuelle Meldungen

Solomon Okoronkwo (links) verstärkt Neustrelitz; (c) gettyimages

Transfercoup für Neustrelitz: Solomon Okoronkwo (Foto) soll die TSG Neustrelitz noch zum Klassenverbleib schießen. Der 29-jährige Ex-Bundesligaprofi (unter anderem Hertha BSC) kommt vom Südwest-Regionalligisten 1. FC Saarbrücken. Für sein Heimatland Nigeria bestritt Okoronkwo einst sogar vier Länderspiele. „Solomon wird uns mit seiner Erfahrung helfen“, sagt der neue TSG-Trainer Achim Hollerieth. Okoronkwo war in seiner Laufbahn auch für Rot-Weiss Essen, den FC Erzgebirge Aue, den SV Sandhausen und einige Vereine aus dem Ausland am Ball. Der Angreifer spielte schon in Norwegen, Russland und Ungarn.

Auerbachs Ratifo zum Weg zum Profi: Von der 4. Liga in die Bundesliga? Dieser Traum könnte für Stanley Ratifo vom VfB Auerbach Realität werden. Der 22-jährige Angreifer, dessen familiäre Wurzeln in Mosambik liegen, überzeugte beim 1. FC Köln im Probetraining und erhielt bei den Domstädtern einen Vertrag. Zunächst gehört der 22-jährige Angreifer Ratifo, der in dieser Saison mit sechs Toren der bisher beste Torschütze des VfB war, in Köln zum Kader der U 21, die in der Regionalliga West am Ball ist und von Ex-Nationalstürmer Patrick Helmes trainiert wird. Dort soll er sich möglichst für den Profikader von Cheftrainer Peter Stöger empfehlen. Auf der Suche nach Ersatz wurde der VfB Auerbach in höheren Ligen fündig. Mittelstürmer Marc-Philipp Zimmermann (26), der bislang für den FSV Zwickau in der 3. Liga am Ball war, schloss sich ebenso den Sachsen an wie Innenverteidiger Marcin Sieber (20), der vom Zweitligisten FC Erzgebirge Aue bis zum Saisonende ausgeliehen wurde.

Absagenflut zum Auftakt: Ursprünglich sollte die Nordost-Staffel am Wochenende mit dem 19. Spieltag offiziell in die Restrunde starten, nachdem in der Vorwoche bereits ein Nachholspiel über die Bühne gegangen war. Spitzenreiter FC Carl Zeiss Jena hatte das Derby gegen den ZFC Meuselwitz 1:2 verloren. Für die meisten Klubs verschiebt sich der Auftakt in das neue Jahr allerdings. Nicht weniger als acht der neun geplanten Begegnungen wurden witterungsbedingt abgesagt. Stand jetzt findet genau eine Partie statt. Der FC Schönberg empfängt am Sonntag (ab 13 Uhr) die U 23 von Hertha BSC. Das Heimspiel des BFC Dynamo gegen Schlusslicht TSG Neustrelitz soll zumindest schon am kommenden Dienstag (7. Februar) ab 19 Uhr nachgeholt werden.

Cottbus verpflichtet Brasilianer: Ex-Bundesligist FC Energie Cottbus hat sich die Dienste von Marcelo de Freitas Costa vom Ligakonkurrenten FC Oberlausitz Neugersdorf gesichert. Der 22-jährige Brasilianer unterschrieb einen Vertrag bis Juni 2019. „Wir hatten Marcelo schon längere Zeit auf dem Zettel, ihn mehrfach beobachtet und nicht zuletzt im Dezember im Stadion der Freundschaft gesehen, welche Qualitäten er besitzt. Marcelo hatte mit einem direkten Freistoß ein Tor gegen uns erzielt. Er ist ein technisch sehr gut ausgebildeter Spieler mit Instinkt, schlägt gute Standardsituationen und besitzt ein hohes Entwicklungspotenzial“, so FCE-Trainer Claus-Dieter „Pele“ Wollitz.

Klippel verlässt Bautzen: Der FSV Budissa Bautzen und Christoph Klippel gehen getrennte Wege. Der Vertrag des 30-Jährigen wurde mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Klippel war in der Spielzeit 2015/2016 von der zweiten Mannschaft des Ligakonkurrenten FC Carl Zeiss Jena nach Bautzen gewechselt. Für den FSV Budissa absolvierte der Innenverteidiger insgesamt 41 Partien, davon 14 in dieser Saison.

Viertelfinale terminiert: Der Berliner Fußballverband hat das Viertelfinale des Verbandspokals ausgelost. Der FC Viktoria Berlin will am Mittwoch, 8. März, (ab 19 Uhr) mit einem Sieg gegen den Landesligisten FC Spandau in die nächste Runde einziehen. In den drei anderen Begegnungen stehen sich die beiden Verbandsligisten SD Croatia und BFC Preussen, Oberligist VSG Altglienicke und Verbandsligist Berliner SC sowie der FSV Spandauer Kickers (Landesliga) und Viktorias Ligakonkurrent BFC Dynamo gegenüber.

Einer kommt, drei gehen: Der FC Schönberg 95 hatte unmittelbar vor dem Ende der Winterwechselperiode nach der Ausleihe von Kevin Weggen (vom VfB Lübeck) noch einen weiteren Transfer perfekt gemacht. Vom Nord-Regionalligisten SV Drochtersen/Assel kommt Kevin Krottke. Beim FCS unterschrieb der 21-Jährige einen Vertrag bis zum Saisonende. Die drei Spieler Ricardo Radina, Orkun Tugbay und Pascal Poser stehen dagegen nicht mehr beim FCS unter Vertrag. Der FCS hat die Kontrakte mit dem Trio aufgelöst. Radina war im Sommer vom rumänischen Erstligisten ACS Poli Timisoara zum FCS gewechselt, bestritt lediglich drei Partien. Der ehemalige türkische Junioren-Nationalspieler Tugbay hatte sich Ende September Schönberg angeschlossen, war ebenfalls dreimal für die Mannschaft von FCS-Trainer Axel Rietentiet am Ball. Bereits seit 2014 lief Poser für Schönberg auf. In der aktuellen Spielzeit wurde er in sechs Spielen eingewechselt. Während Tugbay zum Bayern-Regionalligisten VfR Garching wechselt und Radina sich dem Landesligisten Dergah Spor Nürnberg anschließt, ist Posers neuer Verein noch nicht bekannt.

Meuselwitz holt Dartsch: Der ZFC Meuselwitz hat Alexander Dartsch unter Vertrag genommen. Der 22-Jährige, der beim aktuellen Zweitligisten FC Erzgebirge Aue ausgebildet wurde und zuletzt für den Südwest-Regionalligisten Eintracht Trier gespielt hatte, wurde für ein halbes Jahr ausgeliehen. Danach besitzt er per Option noch einen Anschlussvertrag beim Drittligisten Chemnitzer FC. „Alexander ist groß, schnell und gut ausgebildet. Mit ihm sind wir offensiv flexibler“, sagt ZFC-Trainer Heiko Weber. Dartsch absolvierte für den FC Erzgebirge Aue fünf Partien in der 2. Bundesliga sowie elf Einsätze in der 3. Liga. mspw

 

Zurück